Meine Rasselbande

Mein Leben mit meinen Tieren, Tierschutz & alltägliches

Kategorie-Archiv: Analdrüsen

Muckl … und schon wieder ein schwerer Abschied!

Jetzt sitze ich hier vor einer “leeren Seite” und weiß überhaupt nicht, wie ich die Emotionen der vergangenen Wochen “zu Papier” bringen soll. Aber ich versuche es trotzdem und bitte um Verständnis, dass ich hier und jetzt nicht näher auf die aufeinanderfolgenden Krankheitsbilder von Muckl eingehen werde.

Alles begann eigentlich mal wieder “harmlos” – genau wie bei Balou. Eine Analbeutelentzündung, nicht schön aber auch kein Weltuntergang. Parallel setzte schlimmer Durchfall ein und man sah die Ursache darin im verabreichten Langzeitantibiotikum. Aber auch nach dieser Zeit hörte der Durchfall nicht auf, im Gegenteil – er wurde noch schlimmer. Eine Sammelkotprobe ergab, dass Kryptosporidien gefunden wurden. Eine bis heute nicht wirklich erforschte Zoonose. Muckl´s Zustand verschlechterte sich so, dass ich sie Sonntags stationär aufnehmen ließ. Sie wurde infundiert und gegen die Kryptosporidien behandelt.

Donnerstagsabends dann der Anruf aus der Tierarztpraxis … ich sollte Muckl nach Hause holen, man hatte Angst, dass sie Nachts auf Station versterben würde. Es war der 28. November und ich holte Muckl zum Sterben nach Hause. Sie hat mich noch nicht einmal mehr erkannt. Zuhause angekommen schien sie aber zu wissen wo sie war, sie ging auf´ s Katzenklo und danach auf wackeligen Beinchen rauf in ihr Bett. Ein klein wenig Hoffnung keimte auf. Auch die nächsten Tage gaben erst einmal Anlass zur Hoffnung und so wurde ihr Samstags der Venenzugang entfernt, Muckl kämpfte und hatte meine ganze Unterstützung.

Es folgten wöchentliche Kontrolltermine und die Befunde waren jedes Mal niederschmetternder. Die Lymphdrüsen wurden immer größer und das verabreichte Cortison, das in 80 % aller Fälle innerhalb weniger Tage anschlägt versagte. Das festgestellte Lymphom bei Muckl war unbesiegbar und wir wurden beim letzten Kontrolltermin, am 15. Dezember mit den Worten entlassen: Muckl kann nicht mehr geholfen werden. Die Flüssigkeit im Bauchraum war mehr geworden und hatte sich bereits bis in den Brustraum ausgeweitet. Im Laufe der Woche müsste ich sie gehen lassen.

Ich wünsche wirklich keinem das, was ich an diesem Tag auf der Fahrt nach Hause mit Muckl gefühlt habe. Dieses Gefühl, nach langem Bangen und Hoffen mal wieder verloren zu haben, obwohl man wirklich alles gegeben hat. Diese Ohnmacht. Die nackte Angst, den richtigen Zeitpunkt zu finden oder noch schlimmer – ihn zu verpassen. Ab hier drehte sich wirklich nur noch alles um Muckl. Ich wollte ihr die letzten Stunden zu Hause noch schöner machen als sonst schon. Ich tat alles um nachts nicht einzuschlafen, denn die Erinnerung an Balou´s letzte Nacht war immer noch so präsent.

Mittwochs vereinbarte ich mit meiner Tierarztpraxis einen Hausbesuch für den nächsten Tag. Ich wollte all das nicht alleine entscheiden, ich wollte, das Muckl abgehört wird. Ich wollte “Rückendeckung”. Kurze Zeit später gab es Futter. Muckl langte (dank Appetitanreger und Cortison) noch einmal ordentlich zu und bekam einige Minuten später deutliche Luftprobleme. Ich rief sofort wieder in der Praxis an und kurze Zeit später wurde Muckl zuhause in meinen Armen erlöst. Im ersten Moment war es auch für mich eine Erleichterung. Sie musste nicht leiden, ich war da, ich konnte handeln, ich hatte den Zeitpunkt nicht verpasst. Aber danach …

Muckl fehlt … nicht allen Tigern so wie Balou. Nein, das ist kein Vergleich. Muckl war Chefin hier und alle hatten Respekt vor ihr. Sie machte es ihren Mitbewohnern nicht immer leicht. Aber Muckl fehlt mir … und sie fehlt Pascha, sehr sogar. Er kennt kein Leben ohne Muckl. Sie hat ihn adoptiert und groß gezogen, als er (noch viel zu klein) zu uns kam. Er hat sich die letzte Zeit liebevoll um seine “Mama” gekümmert und sich gesorgt. Er war dabei, als Muckl erlöst wurde und sein Blick war herzzerreißend! Pascha trauert auch heute noch und nur selten lässt er sich von mir oder einem seiner vierbeinigen Freunde aus seiner Trauer reissen.

Muckl

Muckl wurde am 16. August diesen Jahres sechzehn Jahre alt und zu ihrem Geburtstag schrieb ich hier:

Du warst meine erste Katze und ich erinnere mich noch sehr gut an die Worte, mit der man dich mir vorstellte:  „Überleg es dir gut. Nimm lieber ihren Bruder, der ist für Anfänger viel besser geeignet. Diese Katze ist nicht leicht zu handeln.“ Ich schaute in deine Augen und es war um mich geschehen, damals warst du 11 Wochen alt. Direkt am ersten Tag im neuen Zuhause stelltest du unter Beweis, dass du eine selbstbewusste und vor allem selbständige Katze bist. Als Schlafenszeit war suchtest du dir deinen Platz unter der Heizung im Arbeitszimmer und ich gebe zu, ein wenig enttäuscht war ich schon … aber als ich am nächsten Morgen wach wurde lagst du leise vor dich hin schnarchend neben mir auf dem Kopfkissen und von da an waren wir beide ein Team.

Ich wünschte Muckl und uns noch eine lange gemeinsame Zeit. Das diese bereits vier Monate später beendet sein sollte fiel mir im Traum nicht ein! Mit Muckl starb auch ein Stück der Rasselbande, denn mit ihr fing alles an.

Muckl hat ihre letzte Ruhe in unserem Garten neben Balou, Strubbel und Teddy gefunden … wir werden dich nie vergessen, Muckl! Du lebst in unseren Herzen weiter ♥

Für dich, Muckl ♥

Mit dir fing alles an … du kleine Kämpferin, meine beste Freundin, du warst immer da wenn andere gingen.
Du hörtest zu, du hast verstanden … was mache ich nur ohne dich?

Für die Seele bleibst du hier ♥

Bericht vom Hausbesuch

So, jetzt wird es aber Zeit vom Hausbesuch unserer Tierärztin zu berichten, schließlich habe ich euch jetzt lange genug vertröstet …

Die ganze Aktion startete mit Stronzo, da er der stressanfälligste ist. Ich habe auch relativ gut geschafft ihn “einzufangen”, als er dann aber sah, daß drei Personen in der Küche auf ihn warteten, war aus. Ich war im Nullkommanix naß geschwitzt und meine Jeans nass, denn Stronzo pieselte aus Angst los. Trotz allem konnten wir den Gesundheitscheck und die Impfung bei ihm bewältigen. Er hat sich auch schnell wieder von dem Streß erholt.

Als nächste war Biene an der Reihe, bei ihr funktionierte – trotz Knurren, Fauchen und einer “Flaschenbürste” – alles problemlos. Sie hat halt eine große Klappe hinter der nicht sehr viel steckt ;)

Dann war Muckl dran. Als erstes schaute sich die Tierärztin die “Beule” über ihrem linken Auge an. Aus der enzündeten Talgdrüse war eine harmlose Zyste geworden. Sie wurde mit einer Kanüle angestochen und ausgedrückt. Ich werde die Stelle weiterhin mit der Zugsalbe Wedederm behandeln. Inzwischen ist die Stelle auch schon viel kleiner geworden. Danach wurden Muckl´s Analdrüsen überprüft, aber hier war alles in Ordnung. Zum Schluß wurde noch geimpft und Muckl war wieder entlassen.
In diesem Zusammenhang fällt mir ein, dass ich vergessen habe von Muckl´s Blutabnahme zu berichten, denn die Schilddrüsenwerte mussten wieder kontrolliert werden. Ebenfalls wurde ein Nierenprofil erstellt. Es ist alles in Ordnung, der Schilddrüsenwert ist sogar regelrecht optimal.

Damit waren die Impfungen bei den Katzen abgeschlossen und Pascha´s Auge wurde kontrolliert. Auch hier gute Nachrichten, der Fleck auf seinem Auge ist unverändert.

Dann wurde – aufgrund des Durchfalles – bei Chanel der Bauch abgestastet, aber er war völlig weich. Allerdings bekam sie die Woche erneut Durchfall, wenn auch nicht so schlimm wie am vergangenen Sonntag. Die Vermutung meiner Tierärztin, dass es sich um ein Fellballenproblem handelt, hat sich bestätigt. Sie bekommt jetzt täglich eine ordentliche Portion Malzpaste und ihre Verdauung ist wieder normal.

Jetzt waren die drei Langohren an der Reihe.

Wir fingen mit Leo an und er ließ alles total lieb über sich ergehen. Er wurde geimpft und an den Vorderpfoten ein paar Krallen gekürzt und in den Ohren wurden kleine Krusten festgestellt. Ich habe jetzt ein paarmal mit Surolan behandelt und die Krusten sind verschwunden.

Als nächstes war Strubbel an der Reihe, die der ganzen Aktion nichts abgewinnen konnte und sich demnach mal wieder von ihrer schlechtesten Seite zeigte. Auch hier wurde geimpft und ein paar Krallen an den Vorderpfoten gekürzt. Bei ihr muss ich das Fressverhalten beobachten, denn sie hat bei den Backenzähnen eine kleine Unebenheit. Sollte sie Probleme beim Fressen bekommen, muss die Stelle abgeschliffen werden.

Als letzter war Teddy an der Reihe, der sofort das Herz der Tierärztin eroberte. Alle Hände, die sich ihm boten, leckte er hingebungsvoll ab. Auch er hat eine kleine Unebenheit im Bereich der Backenzähne und muss ebenfalls beobachtet werden und auch er bekam ein paar Krallen an den Vorderpfoten geschnitten. Dann wurde er noch geimpft und wurde wieder entlassen.

Alles in allem ein eher stressfreier Hausbesuch :)

Gleich wird es stressig …

… denn die Tierärztin ist “im Anmarsch” zu einem Hausbesuch bei der Rasselbande ;)

Auf dem Programm stehen die Impfung von Muckl, Biene und Stronzo. Bei Muckl werden noch die Analdrüsen und die entzündete Talgdrüse über dem linken Auge kontrolliert. Pascha muss zur Kontrolle seines Auges antanzen und Chanel bekommt den Bauch abgetastet, denn sie hatte am Sonntag echt üblen Durchfall und hat sich übergeben.

Auch geimpft werden die drei Langohren Strubbel, Leo und Teddy. Außerdem werden die Krallen kontrolliert und wenn nötig auch geschnitten.

Ob ich heute noch den Bericht über den Hausbesuch auf die Reihe bekomme ist fraglich, denn meine Tierärztin bringt eine große Lieferung an Futter und Medikamenten mit, die nachher noch zu verstauen ist. Außerdem ist nach einem solchen Hausbesuch erstmal Saugen und Putzen angesagt, denn es fliegt immer Fell :? Aber der Bericht folgt garantiert in den nächsten Tagen ;)

Nur 40 Minuten …

… hat Muckl gestern über sich ergehen lassen müssen ;) Auf der Hinfahrt hat sie mich schon wieder taub gebrüllt :roll: lag aber ganz entspannt ;) Als wir ankamen konnten wir auch direkt ins Behandlungszimmer durchgehen.  Die Blutabnahme hat sie ganz tapfer über sich ergehen lassen und anschließend wurden noch die Analdrüsen kontrolliert, aber es war alles ok :) Auf der Rückfahrt ging die Brüllerei wieder los und als im Radio mein momentaner Gute-Laune-Song kam und ich etwas lauter machte … drehte sie sich beleidigt weg :mrgreen:

Zuhause angekommen bekam Balou erstmal eine gepfeffert :mrgreen: wahrscheinlich wegen dem sch… Song im Auto und danach hatte Madame sofort Hunger und hat sich eine dicke Portion Trockenfutter reingepfiffen. Momentan steht sie auf Purina One Lachs & Reis. Eigentlich kein Futter, was ich normalerweise kaufe, aber im Moment mache ich alles, damit Muckl frisst ;)

Das Ergebnis der Blutabnahme wird sicherlich heute aus dem Labor kommen, ich soll mich heute in der Nachmittagssprechstunde melden und werde euch dann wieder berichten …

Zeit für einen Lagebericht

Ich war die letzten Tage ein wenig schlunzig und muss einiges nachholen. Ich fange mal mit dem Hausbesuch meiner Tierärztin von letzter Woche Freitag an. Sie kam wegen Leo, Muckl und Pascha. Aber im Einzelnen:

Bei Leo waren die drei Wochen um und seine Zähnchen sollten kontrolliert werden. Hier gibt es erst mal gute Nachrichten! Seine Zähne waren völlig in Ordnung und mussten nicht korrigiert werden :) Scheinbar ist die Sache damit endgültig überstanden. Ich werde die Zähnchen allerdings im wöchentlichen Abstand kontrollieren und wenn ich mir unsicher sein sollte mit ihm in die Praxis fahren. Eine gute Kontrolle besteht darin, ob er seine Möhrchen fressen kann ;)

Wegen Muckl mache ich mir nach wie vor Sorgen und so bat ich Frau van der Kaap, Muckl so gut es (außerhalb der Praxis) eben geht zu untersuchen. Beim Abhören war sie mehr als zufrieden und auch die Analdrüsen waren völlig ok. Allerdings fiel ihr auf (wie mir vorher auch schon), daß Muckl sehr blasse Schleimhäute hat. Sie bekommt seit Samstag einmal täglich 1 ml Engystol zur Stärkung der Abwehrkräfte. Das ganze 10 Tage lang und wenn dann keine deutliche Besserung verzeichnet werden kann, werde ich mit ihr zur Blutabnahme fahren, denn die Farbe der Schleimhäute könnte auch auf eine Anämie hindeuten :(
Allerdings hat sie sich in den letzten Tagen ein wenig gebessert, ich meine die Schleimhäute wären nicht mehr ganz so blaß, sie ist alles in allem aufmerksamer und die Kleinen hat sie auch schon mal wieder ansatzweise dominiert. Eins steht aber fest, bin ich mir nach den Tagen unsicher wird sie eine Blutabnahme über sich ergehen lassen müssen!
Noch als Ergänzung: Das ReConvales Tonicum habe ich Muckl über drei Tage (4., 5. und 6. Juni) hinweg verbreicht, konnte aber keine Besserung danach feststellen. Seit ca. drei Wochen bekommt sie zweimal täglich Destress von Naturheilkunde bei Tieren. Hier weiss ich aber aus Erfahrung, daß es einige Zeit dauert bis man eine Veränderung feststellen kann.

Bei Pascha war es mal wieder Zeit, Photos von seinem Auge zu machen um diese an Dr. Denninger schicken zu können. Hierbei hat Frau van der Kaap mir geholfen und sie hat auch ihre DigiCam mitgebracht, so konnten wir Bilder mit zwei verschiedenen Kameras machen. Als sie fotografierte und ich ihn auf dem Arm hielt ging noch alles glatt. Dann haben wir getauscht und da hatte der Herr überhaupt keine Lust bei mitzuspielen. Er hat sogar gefaucht und das kenne ich eigentlich gar nicht von ihm :? Auf jeden Fall hat er ganz deutlich gezeigt, daß er nicht gewillt war von einer Tierärztin auf den Arm genommen zu werden :mrgreen: Also hat Frau van der Kaap auch mit meiner DigiCam fotografiert und ich habe Pascha wieder auf den Arm genommen ;) Hier mal die zwei besten Photos von dieser Aktion (Klick vergrößert):

Die Photos habe ich bereits weggeschickt und bin jetzt gespannt auf die Meinung von Dr. Denninger. Die Acular-Augentropfen, die Pascha bekommen sollte, sind auch inzwischen aufgebraucht. Außerdem steht für ihn in Kürze auch noch einmal eine Blutabnahme an, da bei der letzten herauskam, daß sein Cholesterinwert und die Eosinophilen leicht erhöht sind. Laut Dr. Denninger ist der erhöhte Cholesterinwert aber nicht der Grund für die Veränderung im Auge.

Zu allem Überfluß hat Armani seit Sonntag eine Blasenentzündung. Er rannte von Katzenklo zu Katzenklo und setzte immer nur kleine Mengen Urin ab, teilweise auch leicht blutig. Da ich ja, was Medikamente betrifft, gut ausgestattet bin, fing ich sofort mit der Behandlung an. Er bekam 2 Tabletten Marbocyl 5 mg (Antibiotikum) und eine Tablette Astorin FLUTD-Aid. Am Montag rief ich sofort morgens in der Tierarztpraxis an und fragte, ob die Medikamente richtig seien und ob ich mit Armani vorbeikommen sollte. Ich sollte nicht, sondern so weiter machen, zusätzlich sollte ich ihm noch Metacam für Katzen (ein Schmerzmittel) verabreichen. Und jetzt brauche ich eine Urinprobe :? Die Suppenkelle liegt schon bei den Katzenklos aber nachdem es Armani gestern besser ging, setzt er seit heute mittag wieder nur extrem kleine Mengen Urin ab. Ich denke, ich fahre morgen vormittag mit ihm in die Praxis, auch wenn ich noch keine Urinprobe ergattern konnte. Ansonsten ist er aber fit auch wenn er ein klein wenig ruhiger ist. Aber ein klein wenig ruhiger bedeutet bei Armani, daß er nicht mehr hyperaktiv ist :mrgreen:
Jetzt fragt sich nur, wie er sich das eingefangen hat. Ich hatte zwar bis zum Sonntag die Heizung aus, aber es war doch warm :? So ein Weichei kann er doch nicht sein ;) Ich hoffe nur, daß es bei ihm nicht auch was mit Blasengrieß zu tun hat sondern es sich nur um eine ganz normale Blasenentzündung handelt. Abwarten …

Mir geht es übrigens heute den ersten Tag etwas besser :) Ob es der Norovirus ist bzw. war weiss ich nicht, denn das wurde bei der Blutuntersuchung gar nicht mituntersucht (geht wohl auch gar nicht). Aber die untersuchten Werte (welche es auch immer waren) sind alle bestens. Es kann also nur besser werden ;)

(Fast) nur gute Nachrichten!

Vom gestrigen Tierarztbesuch bringe ich euch (fast) nur gute Nachrichten mit :)

Leo “durfte” als erstes auf den Behandlungstisch. Die Tierärztin schaute sich die Zähne an und ich bekam erstmal einen Riesenschreck, denn sie sagte: “Ein Zahn ist ja schon wieder angebrochen. Kerlchen, was machst du nur?” Waaaaaaaas? :shock: Aber die Entwarnung kam ganz schnell! Scheinbar war tiefer im Kiefer noch eine kleine Fraktur die sich jetzt auswächst. Es handelt sich um seinen rechten oberen Schneidezahn. im oberen Drittel sieht man das der Zahn angebrochen, aber stabil ist. Auch beim Schleifen brach er nicht ab.
Die unteren Zähne mussten diesmal schon nicht mehr abgeschliffen werden und Frau van der Kaap war mehr als zufrieden. Sie geht im Moment nicht davon aus, daß Leo einen dauerhaften Schaden behält und regelmäßig die Zähne korrigiert bekommen muss. Ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich mich freue! :) :) :) Die nächste Zeit werden wir aber noch in regelmäßigen Abständen die Zähne kontrollieren und wenn nötig auch korrigieren. Aber mit der guten Aussicht völlig egal ;)

Dann war Muckl an der Reihe. Die Blutabnahme zur Kontrolle der Schilddrüsenwerte hat sie mehr als tapfer über sich ergehen lassen. Das Ergebnis bekomme ich wahrscheinlich schon heute abend.
Dann wurde die Wunde am Po kontrolliert und auch hier totale Entwarnung :) Daß die Wunde noch ein wenig hart ist, ist wohl völlig normal da sich hier Narbengewebe bildet. Mit Salbe muss sie nicht mehr behandelt werden.
Die Kontrolle der Analdrüsen verlief auch total positiv … denn auch hier war alles in Ordnung :) Auch hier muss nichts mehr behandelt werden.

Den Rettungsring haben wir gestern zurückgegeben. Wenn es nach Muckl gegangen wäre und sie es hätte selber machen dürfen, hätte sie ihn unserer Tierärztin sicherlich vor die Füße geschmissen :mrgreen:
Allerdings habe ich gestern einen Rettungsring gekauft. Nicht erschrecken! Bei der Anzahl Katzen kann immer mal was sein, so das ich froh bin so ein Teil zuhause zu haben. Der Ring, den Muckl hatte, ist nicht mehr lieferbar. Das Programm wurde umgestellt. Der Ring, den ich jetzt gekauft habe, ist meines Erachtens aber sogar besser. Der Verschluß ist durchdachter und es befindet sich kein aufblasbarer Schlauch in dem Ring sondern Schaumgummi.
Photos von dem “neuen” Rettungring findet ihr *hier*.

Während ich auf dem Nachhauseweg bestens gelaunt war, schrie Muckl sich die Seele aus dem Leib :? Dann kam im Radio mein momentaner Ohrwurm und ich machte die Mucke lauter und pfiff und trällerte mit. Ergebnis: Muckl wurde auch lauter … und wütend. So nach dem Motto … ich leide hier und du singst :mrgreen: Aber! Ich habe sie dadurch unbewusst abgelenkt, denn das Geschrei war inzwischen nicht mehr ängstlich sondern eher total stinkig ;) Und schon war die Fahrt auch wieder überstanden …

Zuhause angekommen setzte ich (nach ausgiebigem Knuddeln) erstmal wieder Leo zu seiner Strubbel, die ihn schon sehnsüchtig erwartet hat und dann schnappte ich mir Muckl und knuddelte sie ohne Ende und sagte ihr, jetzt sei alles wieder gut. Sie schleckte mir durch Gesicht und Haare und als ich sie wieder auf den Boden setzte schien sie von jetzt auf gleich wieder die “alte” … Armani, Chanel und Balou, die um uns rum saßen, bekamen das direkt zu spüren :mrgreen:

Alles in allem noch wirklich nur gute Nachrichten, oder? ;) Gut, das mit dem angebrochenen Zahn hätte nicht sein müssen aber vielleicht ist es sogar gut, daß es so gekommen ist. So wissen wir wenigstens, daß es sich auswächst.

Ich bin einfach nur üüüüüüüüberglücklich und danke euch allen für das ganze Daumen drücken die langen letzten Wochen! Das hat scheinbar sehr gut geholfen und mir auch immer gut getan! :) :) :)

Heute abend zum Tierarzt

Heute abend ist es mal wieder soweit … es steht eine Fahrt zum Tierarzt an. Mitfahren dürfen müssen Muckl und Leo.

Bei Muckl wird erneut Blut genommen um die Schilddrüsenwerte erneut zu überprüfen. Ich fürchte bis sie richtig “eingestellt” ist muss sie da alle 3-4 Wochen durch :? Und natürlich steht eine “Popo-Kontrolle” an ;) Die Wunde ist so gut wie verschwunden, übriggeblieben ist ein wenig Schorf und die Stelle ist ein bisschen hart. Aber vielleicht ist das normal .. ?!? Auch die Analdrüse wird natürlich heute abend kontrolliert und ich hoffe auf gute Nachrichten. Hoffentlich hat sich nicht wieder Sekret gebildet …

Bei Leo ist die Zahnkorrektur fällig. Ich bin schon drei Tage überfällig (abgemacht war ja alle 14 Tage) aber da ich ihn gestern abend sogar ungeraspelte Möhre habe fressen sehen ist es glaube ich nicht so schlimm.
Das schönste was heute abend passieren kann ist, daß die Tierärztin sagt, daß es besser geworden ist mit der Zahnfehlstellung. Also, wer Lust und Zeit hat, darf gerne noch mal Daumen drücken ;)

Der Bericht vom heutigen Tierarztbesuch folgt dann morgen …

Tröster für Muckl

Letzte Woche war ich auf dem Nachhauseweg noch einmal im Fressnapf und da Muckl zu der Zeit immer noch ihren Rettungsring tragen musste und sie mir total leid tat, wollte ich ihr unbedingt was mitbringen. Leicht ist das ja nicht mehr bei dem Spielzeugvorrat den die Tiger mittlerweile zuhause angesammelt haben :roll: Aber ich wurde doch fündig. Ich nahm eine Spielrolle mit Baldrianfüllung mit.

Hier ein paar Bilder von Muckl, zusammengefasst in meiner ersten einer Slideshow:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wie man sieht, konnte man Muckl wenigstens mal kleine Augenblicke von ihrem “Schicksal” ablenken :? ;)

Wen es interessiert, die Spielrolle ist von 4Cats Heimtierbedarf. Sie ist sehr gut verarbeitet, reicht geruchstechnisch aber (Gott sein Dank! :mrgreen:) nicht an die Stinkies ran, die wir von Marlies & Felix geschenkt bekommen haben ;)

Muckl is back!

Gestern war nach 23 Tagen “Qual” für Muckl die schreckliche Zeit endlich vorbei. Sie durfte nach Rücksprache mit der Tierärztin ihren Rettungsring abbekommen. Hier ein letztes Photo mit Rettungsring:

Die Wunde ist total prima abgeheilt, es ist nur noch eine ganz kleine Stelle vorhanden und ich darf ganz stolz berichten, daß sie nicht dran geht :)

Nachdem ich den Ring abgenommen habe, habe ich Muckl als erstes gebürstet, da sie sich in den letzen Wochen nicht richtig pflegen konnte und sie bürsten nicht so gerne mag, wollte ich sie nicht quälen und habe immer nur das nötigste gemacht. Wie man sieht, habe ich es gestern aber auch nicht richtig und ordentlich genug gemacht :? ;)

Muckl ist immer noch ein wenig “verhalten”, ich glaube, sie kann es immer noch nicht fassen, das sie das blöde Teil endlich los ist. Und dieser kleine Stinkstiefel Balou hat das ganze gestern auch nicht besser gemacht. Er stänkerte sofort los :roll: Meine Aufforderungen, Muckl in Ruhe zu lassen, blieben ohne Erfolg und da kam mir eine Idee :mrgreen:

Wie heisst es so schön? Wer nicht hören kann muss fühlen! … Richtig, das gilt auch für so kleine Schweinebacken wie Balou! Ich glaube, jetzt weiss er mal wie Muckl sich in den letzten Wochen gefühlt hat! Und bevor jetzt hier (berechtigte) Kritik kommt … die ganze Aktion dauerte keine 2 Minuten und seitdem ist Balou wieder normal … was so normal ist für seine Verhältnisse :mrgreen:

Und hier das ganze noch mal in bewegten Bildern …

Eins ist auf jeden Fall sicher! 23 Tage Rettungsring “am” Balou wären bedeutend anstrengender gewesen, er hätte sich nämlich nicht in sein Schicksal gefügt :? ;) Ein ganz großes Lob an Muckl, wie geduldig sie die ganze Tortur über sich hat ergehen lassen! :)

Nur gute Nachrichten!

Ich habe nur gute Nachrichten so kurz vor dem Wochenende! :)

Ich fange mal mit Gismo an, weil ich bei ihm glaube ich behaupten kann, daß er komplett über den Berg ist! :) Er ist wieder der flinke kleine Frechdachs wie früher, frisst wieder wie ein Scheunendrescher und sein linkes Auge ist wieder völlig normal. Außerdem nimmt er weiter zu. Seit Mittwoch wiegt er 44 g :) Heute ist auch der letzte Tag an dem er Medikamente bekommt. Ich habe mir allerdings vorgenommen ihn und auch Maxi, mein Goldhamstermädchen in regelmäßigen Abständen zu wiegen. Oft ist Gewichtsabnahme ja das erste Anzeichen dafür, das irgendetwas nicht in Ordnung ist …

Strubbel´s Durchfall ist seit Mittwochmorgen “verschwunden”. Am Mittwoch kam auch der Bericht aus dem Labor über die abgegebene Sammelkotprobe. Wider Erwarten ist bei ihr alles in Ordnung, keine Bakterien und sie hat eine sehr gute Darmflora. Am Samstag gab mir Gabi von der Bunny-Ranch den Tipp mir Bird Bene Bac-Pulver zu besorgen und das über das Futter zu streuen. Das mache ich seit Dienstagabend. Colosan bekam sie bis einschließlich gestern abend, jetzt habe ich es abgesetzt. Im Moment weiss ich also nicht wirklich was nun ausschlaggebend dafür war, daß der Durchfall (im Moment) weg ist. Im Moment bin ich in der Lage, daß ich viele lieb gemeinte Ratschläge bekomme und alle weichen voneinander ab :? Ich kann jetzt nur Schritt für Schritt versuchen Ursachen zu finden und herauszubekommen, was Strubbel gut bekommt … Vorgestern habe ich wieder eine dicke Bestellung beim Kaninchenladen aufgegeben und Artikel mitbestellt, die Strubbel schon mal gut bekommen sind (Kamillenblüten zum Beispiel).

Gestern abend habe ich mir Leo´s Zähnchen angeschaut und meines Erachtens sehen sie besser aus. Ich mag mich aber noch nicht zu früh freuen, nächste Woche ist er fällig für die nächste Zahnkorrektur und dann werde ich sehen, wie meine Tierärztin die Sache beurteilt. Er frisst Heu, Pellets, getrocknete Kräuter und auch (geraspelte) Möhren. Ich hoffe immer noch so sehr, daß der Knochen nichts abbekommen hat und sich die Zähnchen durch die Zahnkorrekturen in kurzen Abständen wieder “richten”.

Und jetzt kommt mein ganz persönliches Highligt des Tages! :)

Das erste was ich heute mittag mache wenn ich nach Hause komme ist … Muckl von ihrem Rettungsring befreien! :) Die Wunde ist nur noch ganz klein (Photo folgt) und nach Rücksprache mit meiner Tierärztin kann das Ding heute mittag endlich ab. Ich bin das ganze Wochenende zu Hause und kann Muckl beobachten. Die Wunde ist mittlerweile so klein, daß (eigentlich) keine Gefahr mehr besteht. Ich kann euch gar nicht sagen wie sehr ich mich freue! :) Ganze 23 Tage musste Muckl mit dem Ring rumlaufen und sie macht mittlerweile wirklich einen resignierten Eindruck. Aber so wie ich Muckl kenne, wird sie ab heute mittag die ganzen letzten Wochen nachholen und wieder die Chefin raushängen ;)

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 55 Followern an