Meine Rasselbande

Mein Leben mit meinen Tieren, Tierschutz & alltägliches

Kategorie-Archiv: Blasenentzündung

Biene und der ungeplante Tierarztbesuch

Eigentlich war gestern Vormittag lediglich der Einkauf für die kommende Woche geplant … dann aber musste ich feststellen, dass Biene ständig auf´s Katzenklo raste um dort nur winzige Mengen Urin abzusetzen. Außerdem war sie übelst gelaunt und schrie. Also Transportbox fertig gemacht und ab in die Tierarzt-Praxis. Ich denke, allen, die solche Erfahrungen schon einmal gemacht haben ist klar, dass es für eine Blasenentzündung (bei Katzen) viele Gründe geben kann. Da Biene aber bis dato noch nie Probleme dieser Art hatte, einigten sich die Tierärztin und ich uns darauf, Biene mit Metacam und Marbocyl an zu behandeln und wenn die Sache damit erledigt sein sollte (was ich hoffe!) … gut! Wenn nicht wird sie wohl damit klar kommen müssen, dass ihre Blase geschallt wird und eine Urinprobe hätten wir dann auch gerne von ihr ツ

DSC06482_Rahmen

Biene fand das ganze gestern richtig doof, schließlich hatte sie keinen Tierarztbesuch eingeplant! Ich übrigens auch nicht! ツ

DSC06484_Rahmen

Nachdem sie sich wieder beruhigt hatte gab es ihr Lieblingsfutter … Hühnchen mit Käse, angereichert mit reichlich Wasser zum Durchspülen der Blase und es hat ihr geschmeckt. Es blieb nichts übrig! ツ Die “Lauferei” hörte bereits gestern am frühen Nachmittag auf, heute Morgen jedoch war ich sehr nervös, bis ich endlich feststellen konnte, dass sie wieder ganz normal Urin absetzen kann.

DSC06486_Rahmen

… und Bienchen hat ihre Haltung zurück erlangt! ツ

Kurze Entwarnung für alle Balou-Fans ツ

Kennt ihr eigentlich dieses besch… Gefühl, wenn eines der Tiere krank ist  und man muss zur Arbeit und den betroffenen Racker den ganzen Tag alleine lassen? Bestimmt, oder? So war es bei  mir gestern und dementsprechend unruhig war ich den ganzen Tag …

Als ich nach Hause kam war die Freude dann aber umso größer, denn Balou kam wie jeden Tag freudestrahlend auf mich zu, begrüßte mich und machte sich sofort über die Schnürsenkel meiner Schuhe her. Ok, das sah schon mal sehr gut aus, denn morgens war er doch deutlich “reduziert”. Auch die Einkäufe wurden von ihm genauestens untersucht. Und es dauerte nicht lange, da ging er direkt vor meiner Nase auf das Katzenklo und demonstrierte, dass er wieder richtig “pieschern” konnte. Mir fiel ein Riesenstein vom Herz!  ツ

Und da gestern am frühen Abend (auch wenn ihr das jetzt nicht glaubt) sogar mal die Sonne bei uns raus kam, schnappte ich mir den Racker und setzte mich mit ihm auf die Stufen vor der Haustüre. Das fand er megaklasse und nachdem er sich alles genau angeschaut hatte, legte ich ihn auf meinem Schoss auf den Rücken und ließ die Sonne auf seinen Bauch scheinen. Das genoss er sichtlich. Er schnurrte und schloss sogar die Augen! ツ

Trotz der guten Entwicklung bin ich froh, dass das Wochenende vor der Türe steht, dann kann ich ihn auf jeden Fall noch gut beobachten …

Balou ist “angeschlagen”

Heute morgen herrschte irgendwie “Unruhe” in meinem Bett, da ich das bei acht Katzen aber mehr oder weniger gewohnt bin, wurde ich nicht direkt richtig wach. Irgendwann hörte ich aber immer das Maunzen von Balou und ein mehr oder weniger ständiges Buddeln in den Klokisten im Badezimmer. Da wurde ich stutzig, als ich auf die Uhr sah, war es kurz nach drei. Ich wartete noch einen Moment ab und beobachtete, aber der kleine Mann war sehr unruhig und hatte Not, also stand ich auf. Ich hatte zunächst die Befürchtung, dass er nach langer Zeit noch einmal Verdauungsprobleme haben könnte, schließlich hatte er schon häufiger Probleme mit Fellballen. Aber weit gefehlt, er versuchte mehr oder weniger ständig Urin abzusetzen, Blut war aber gottseidank nicht beigemischt.

Da ich aufgrund der Anzahl der Tiere und auch jahrelanger Erfahrung immer gut mit Medikamenten ausgerüstet bin, fiel mir sofort Marbocyl P 5mg und Metacam ein. Die Dosierung vom Schmerzmittel (Metacam) ist einfach, da eine spezielle Spritze beiliegt und die Dosierung nach kg Körpergewicht erfolgt. Nur beim Antibiotikum (Marbocyl) war ich mir nicht mehr sicher, aber wofür gibt es schließlich Internet? Als ich die Dosierung (1 Tablette zu 5 mg für 2,5 kg KGW pro Tag) las, wusste ich es dann aber auch wieder. Also bekam mein kleiner dicker Stinker heute morgen zwei Tabletten Marbocyl und Metacam. Bereits als ich mich auf den Weg zur Arbeit machen musste, war er ein wenig ruhiger geworden.  Jetzt heißt es beobachten und sollte es ihm nicht schnell besser gehen, werden wir morgen oder am Samstag zur Tierärztin fahren …

Zeit für einen Lagebericht

Ich war die letzten Tage ein wenig schlunzig und muss einiges nachholen. Ich fange mal mit dem Hausbesuch meiner Tierärztin von letzter Woche Freitag an. Sie kam wegen Leo, Muckl und Pascha. Aber im Einzelnen:

Bei Leo waren die drei Wochen um und seine Zähnchen sollten kontrolliert werden. Hier gibt es erst mal gute Nachrichten! Seine Zähne waren völlig in Ordnung und mussten nicht korrigiert werden :) Scheinbar ist die Sache damit endgültig überstanden. Ich werde die Zähnchen allerdings im wöchentlichen Abstand kontrollieren und wenn ich mir unsicher sein sollte mit ihm in die Praxis fahren. Eine gute Kontrolle besteht darin, ob er seine Möhrchen fressen kann ;)

Wegen Muckl mache ich mir nach wie vor Sorgen und so bat ich Frau van der Kaap, Muckl so gut es (außerhalb der Praxis) eben geht zu untersuchen. Beim Abhören war sie mehr als zufrieden und auch die Analdrüsen waren völlig ok. Allerdings fiel ihr auf (wie mir vorher auch schon), daß Muckl sehr blasse Schleimhäute hat. Sie bekommt seit Samstag einmal täglich 1 ml Engystol zur Stärkung der Abwehrkräfte. Das ganze 10 Tage lang und wenn dann keine deutliche Besserung verzeichnet werden kann, werde ich mit ihr zur Blutabnahme fahren, denn die Farbe der Schleimhäute könnte auch auf eine Anämie hindeuten :(
Allerdings hat sie sich in den letzten Tagen ein wenig gebessert, ich meine die Schleimhäute wären nicht mehr ganz so blaß, sie ist alles in allem aufmerksamer und die Kleinen hat sie auch schon mal wieder ansatzweise dominiert. Eins steht aber fest, bin ich mir nach den Tagen unsicher wird sie eine Blutabnahme über sich ergehen lassen müssen!
Noch als Ergänzung: Das ReConvales Tonicum habe ich Muckl über drei Tage (4., 5. und 6. Juni) hinweg verbreicht, konnte aber keine Besserung danach feststellen. Seit ca. drei Wochen bekommt sie zweimal täglich Destress von Naturheilkunde bei Tieren. Hier weiss ich aber aus Erfahrung, daß es einige Zeit dauert bis man eine Veränderung feststellen kann.

Bei Pascha war es mal wieder Zeit, Photos von seinem Auge zu machen um diese an Dr. Denninger schicken zu können. Hierbei hat Frau van der Kaap mir geholfen und sie hat auch ihre DigiCam mitgebracht, so konnten wir Bilder mit zwei verschiedenen Kameras machen. Als sie fotografierte und ich ihn auf dem Arm hielt ging noch alles glatt. Dann haben wir getauscht und da hatte der Herr überhaupt keine Lust bei mitzuspielen. Er hat sogar gefaucht und das kenne ich eigentlich gar nicht von ihm :? Auf jeden Fall hat er ganz deutlich gezeigt, daß er nicht gewillt war von einer Tierärztin auf den Arm genommen zu werden :mrgreen: Also hat Frau van der Kaap auch mit meiner DigiCam fotografiert und ich habe Pascha wieder auf den Arm genommen ;) Hier mal die zwei besten Photos von dieser Aktion (Klick vergrößert):

Die Photos habe ich bereits weggeschickt und bin jetzt gespannt auf die Meinung von Dr. Denninger. Die Acular-Augentropfen, die Pascha bekommen sollte, sind auch inzwischen aufgebraucht. Außerdem steht für ihn in Kürze auch noch einmal eine Blutabnahme an, da bei der letzten herauskam, daß sein Cholesterinwert und die Eosinophilen leicht erhöht sind. Laut Dr. Denninger ist der erhöhte Cholesterinwert aber nicht der Grund für die Veränderung im Auge.

Zu allem Überfluß hat Armani seit Sonntag eine Blasenentzündung. Er rannte von Katzenklo zu Katzenklo und setzte immer nur kleine Mengen Urin ab, teilweise auch leicht blutig. Da ich ja, was Medikamente betrifft, gut ausgestattet bin, fing ich sofort mit der Behandlung an. Er bekam 2 Tabletten Marbocyl 5 mg (Antibiotikum) und eine Tablette Astorin FLUTD-Aid. Am Montag rief ich sofort morgens in der Tierarztpraxis an und fragte, ob die Medikamente richtig seien und ob ich mit Armani vorbeikommen sollte. Ich sollte nicht, sondern so weiter machen, zusätzlich sollte ich ihm noch Metacam für Katzen (ein Schmerzmittel) verabreichen. Und jetzt brauche ich eine Urinprobe :? Die Suppenkelle liegt schon bei den Katzenklos aber nachdem es Armani gestern besser ging, setzt er seit heute mittag wieder nur extrem kleine Mengen Urin ab. Ich denke, ich fahre morgen vormittag mit ihm in die Praxis, auch wenn ich noch keine Urinprobe ergattern konnte. Ansonsten ist er aber fit auch wenn er ein klein wenig ruhiger ist. Aber ein klein wenig ruhiger bedeutet bei Armani, daß er nicht mehr hyperaktiv ist :mrgreen:
Jetzt fragt sich nur, wie er sich das eingefangen hat. Ich hatte zwar bis zum Sonntag die Heizung aus, aber es war doch warm :? So ein Weichei kann er doch nicht sein ;) Ich hoffe nur, daß es bei ihm nicht auch was mit Blasengrieß zu tun hat sondern es sich nur um eine ganz normale Blasenentzündung handelt. Abwarten …

Mir geht es übrigens heute den ersten Tag etwas besser :) Ob es der Norovirus ist bzw. war weiss ich nicht, denn das wurde bei der Blutuntersuchung gar nicht mituntersucht (geht wohl auch gar nicht). Aber die untersuchten Werte (welche es auch immer waren) sind alle bestens. Es kann also nur besser werden ;)

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 60 Followern an