Meine Rasselbande

Mein Leben mit meinen Tieren, Tierschutz & alltägliches

Schlagwort-Archiv: Fische

“Nur” ein Fisch …

… das höre ich häufig!

Seit ein paar Tagen bereits kündigte sich an, dass einer meiner Skalare nicht mehr fit war. Seit längerer Zeit bereits war er erblindet, was ihm aber nichts ausmachte, selbst den Umzug in ein neues Becken steckte er ohne Schwierigkeiten weg. Seit Freitag beobachtete ich ihn sehr aufmerksam, denn auch ein Fisch soll (bei mir) nicht leiden. Aber er rappelte sich noch einmal auf, fraß sogar, aber gestern sah ich dann, dass er schwer atmete, völlig kraftlos war und die Rüsselbarben fingen bereits an, an ihm zu knabbern. Daraufhin fing ich ihn aus dem Becken und erlöste ihn …

Neun Jahre lebte er bei mir, als Baby habe ich ihn mit drei anderen Skalaren zusammen in mein Becken gesetzt, er war der letzte von den 4en … ich denke, schon ein kleiner Metusalem, die letzte Zeit fraß er sogar direkt aus meiner Hand. Blacky, du wirst fehlen …

Fischfoddos

… allerdings nur zwei Stück :oops: Am Wochenende habe ich noch einmal probiert die Fische zu fotografieren und die Auslese war leider mehr als gering. Die zwei Bilder gefallen mir dafür aber umso besser ;)

Nachwuchs bei der Rasselbande?

Gestern abend konnte ich beobachten, wie einer meiner Skalare ganz ausgiebig ein Blatt der Amazonas-Pflanze (Echinodorus cordifolius) putzte und ich wurde stutzig. Na, die werden doch nicht? … doch, sie haben! Denn einige Zeit später konnte ich beobachten, wie der Skalar seine Eier auf dem Blatt ablegte während ein zweiter Skalar die Zone rund um das Blatt von anderen Fischen freihielt.

Alle Arten dieser Gattung sind revierbildend und leben als Jungfische noch im Schwarm, später dann erfolgt Familienbildung mit ausgeprägter Partnertreue. Skalare betreiben Brutpflege und gehören zu den Offenbrütern. Sie laichen meist auf einem vorher gesäuberten Blatt einer breitblättrigen Pflanze ab. Die Gelegegröße beträgt mehrere hundert bis tausend Eier. Die Elternfische verteidigen das Brutrevier vor anderen Fischen, picken unbefruchtete und verpilzte Eier aus dem Gelege heraus und setzen mit den Flossen das Wasser vor den Larven und den Eiern in Bewegung. Die freischwimmenden Jungfische werden als Schwarm von den Eltern geführt und weiter verteidigt.
Quelle: wikipedia.de

Soweit die Theorie. In der Praxis sieht es häufig anders aus. So auch gestern abend in meinem Aquarium. Die beiden Skalare haben die Eier kurz nach dem Ablegen gefressen (Bild 1-6).

Circa eine dreiviertel Stunde später wurden auf dem gleichen Blatt wieder Eier abgelegt und auch sie wurden wieder gefressen (Bild 7-8).

Ich hätte den ganzen Abend weiter fotografieren können, denn dieses Spiel hat sich ohne Ende wiederholt. Ich bin gespannt, was mich erwartet, wenn ich heute nach Hause komme. Vielleicht klappt es ja doch noch und es gibt Nachwuchs bei der Rasselbande? ;)

Aquarium: (M)eine Entscheidung

Wie viele von euch ja wissen, beschäftige ich mich seit längerer Zeit damit, ob ich bei dem anstehenden Umzug mein Aquarium mitnehme oder das Hobby an den Nagel hänge. Ich hatte hier darüber berichtet.

Heute ist meine Entscheidung gefallen. Wenn in der Zwischenzeit nicht noch irgendetwas Ungeahntes passiert, werde ich Aquarianer bleiben. Ich habe heute einen großen Wasserwechsel gemacht und nachdem ich meinen inneren Schweinehund (ja! – ich habe einen! :mrgreen:) überwunden habe, hat es Spaß gemacht und jetzt ist das Becken wieder richtig schön anzusehen. Und seitdem nur noch ein Wels in dem Becken haust, wachsen auch die ganzen angefressenen Pflanzen wieder nach. Ich bin mir also nicht sicher, ob ich nach dem Umzug die Welse wieder aufstocken werde, so schön ich diese Fische auch finde. Der letzte Wels bleibt natürlich bis zum bitteren Ende bei mir ;)

Anfang der Woche hatte ich ich Tierhandel schon einmal geschaut, was ein neues 200-Liter-Becken kostet … ca. 90 €, ich finde, das ist doch überschaubar ;)

Ihr habt mir mit euren Kommentaren übrigens auch geholfen. Dafür noch einmal vielen Dank! :)

Entscheidungen! … oder: Noch ein toter Wels :-(

Heute vor einer Woche entdeckte ich im Aquarium noch einen toten Wels … dabei hatte am 23.07. diesen Jahres bereits ein anderer Wels das Zeitliche gesegnet :( Bei diesem Wels ging ich davon aus, daß es sich um ein Hitzeopfer gehandelt hat, denn das Wasser im Becken hatte zu der Zeit bis zu 36°C. Bei dem Wels von letzter Woche vermute ich, daß er aus Altersgründen eingegangen ist. Jetzt habe ich nur noch einen Wels im Becken und normalerweise würde ich jetzt ein paar neue kleine Welse ins Becken setzen … normalerweise!

Im Moment versuche ich Entscheidungen zu treffen, wie es mit dem Aquarium weitergehen soll. Der Rasselbande steht früher oder später ein Umzug ins Haus und ich bin mir im Moment noch nicht sicher, ob ich das Aquarium mitnehmen werde oder nicht. Für mich gibt es zwei Möglichkeiten:

Das Aquarium zieht mit um

In dem Fall würde ich mir einen neuen Unterschrank zulegen, da der jetzige Schrank bei den Stromausfällen Anfang des Jahres einen Wasserschaden abbekommen  hat. Auch auf diesen neuen Unterschrank würde ich wieder eine Küchenarbeitsplatte montieren, denn es gibt nichts stabileres! Dann würde ich mir ein neues Becken kaufen, da das jetzige bereits 10 Jahre auf dem Buckel hat … sicher ist sicher ;) Das neue Becken würde ich direkt mit neuem Kies und Bodengrund bestücken. Dadurch müsste “nur” noch die Technik, die Pflanzen und die Fische umziehen … und natürlich eine ordentliche Menge vom “eingefahrenen” Wasser. Ich denke, das wäre zeitlich überschaubarer als beim Umzug vor 8 Jahren. Ein Umzug mit dem kompletten Becken hat mit 3 Personen 13 Stunden gedauert :shock: Das muss ich nicht unbedingt nochmal haben ;)

Ich gebe die Aquaristik auf

Wenn ich mich für diese Möglichkeit entscheiden würde, dann suche ich für die verbleibenden Fische (im Moment 4 Skalare, 4 Siamesische Rüsselbarben, 1 Wels) Aquarianer, die noch Platz in ihrem Becken habe und sich über die Fische freuen. Futter- und Pflegemittel würde ich den neuen “Besitzern” der Fische mit abgeben. Was die Technik (z. B. Außenfilter und Beleuchtung) betrifft, so würde ich versuchen, diese zu verkaufen. Wäre schon ein wenig ärgerlich, da ich erst im April 2009 einen komplett neuen Leuchtbalken (Umstieg von T8 auf T5) installiert habe und sogar noch Ersatzröhren vorrätig habe. Das Becken wandert in den Tierschutz und der Unterschrank in den Sperrmüll ;) Die massive Holzabdeckung könnte für Katzenhalter wie mich interessant sein, denn sie ist definitiv katzensicher, das haben meine acht Racker zur Genüge ausgetestet ;) Was ich auf jeden Fall behalten würde sind die Fachbücher zum Thema Aquaristik.

Die Entscheidung wird mir nicht leicht fallen, das steht fest. Sollten sich in der nächsten Zeit allerdings noch mehr Fische “verabschieden” würde es die Entscheidung schon in eine bestimmte Richtung lenken :?

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 59 Followern an