Meine Rasselbande

Leben in einer tierischen WG ツ

Songs sinn Dräume

Für mich persönlich spielt Musik eine große Rolle und ich denke, den meisten Menschen geht es so.
Die Musikrichtung ist dabei – wie ich finde – gar nicht wichtig.
Hierzu passend habe ich einen Song von BAP, eins meiner Lieblingslieder dieser Gruppe.

Also noch mal kölsche Tön 😉

Die Aufnahme stammt aus einer Präsentation des Radio Pandora Albums
am 14.05.2008 in der Lichtburg in Essen.

Jeder kennt die Phase, enn dänne mer sich frööch,
wo dä Senn wohl sinn maach, dä mer manchmohl söök,
wo mer rootlos, hoffnungslos, paralysiert,
hinnimmp, wat passiert.

Bess uss ‚äm Orbit e‘ klei Leed, en Melodie
optauch, sich verhook, die tröstet, irj’ndwie
jet ze dunn hätt, mit däm, wo mer jraad draan ligg,
allerhöchste Zick!

Songs sinn Dräume, manchmohl Dräume,
Déjà-vus vun jet, wat noch wohr weede soll.
Songs sinn Länder, fremde Länder,
wo mer immer schon hin wollt.

‚t kann ‚e Riff sinn, dat einem op de Sprüng hilf,
nur e‘ Woot, ’ne Ton, der russschreit, wat mer will.
’ne Refrain, dä wie e‘ Feuerwerk sinn kann,
dann un wann.
Storys övver Sehnucht, Angs un Einsamkeit,
övver Schweiß un Träne, övver Freud un Leid,
övver Luff un Liebe op dä eezte Bleck, Pech un Jlöck.

Songs sinn Dräume, manchmohl Dräume,
Déjà-vus vun jet, wat noch wohr weede soll.
Songs sinn Länder, fremde Länder,
wo mer immer schon hin wollt.
Songs sinn Dräume, manchmohl Dräume,
Déjà-vus vun jet, wat noch wohr weede soll.
Songs sinn Länder, fremde Länder,
wo mer immer schon hin wollt,
wo mer immer schon hin wollt…

Und hier die „Übersetzung“ für alle Nicht-Kölner 😉

Jeder kennt die Phasen, in denen man sich fragt,
wo der Sinn wohl sein mag, den man manchmal sucht,
wo man ratlos, hoffnungslos, paralysiert,
hinnimmt, was passiert.

Bis aus dem Orbit ein kleines Lied, eine Melodie
auftaucht, sich verhakt, die tröstet, irgendwie
etwas zu tun hat, mit dem, wo mir gerade etwas dran liegt,
allerhöchste Zeit.

Songs sind Träume, manchmal Träume,
Déjà-vus von etwas, was noch wahr werden soll.
Songs sind Länder, fremde Länder,
wo man immer schon hin wollte.

Es kann ein Riff sein, das einem auf die Sprünge hilft,
nur ein Wort, ein Ton, der herausschreit, was man will.
Ein Refrain, der wie ein Feuerwerk sein kann, dann und wann.
Storys über Sehnucht, Angst und Einsamkeit,
über Schweiß und Tränen, über Freude und Leid,
über Luft und Liebe auf den ersten Blick, Pech und Glück.

Songs sind Träume, manchmal Träume,
Déjà-vus von etwas, was noch wahr werden soll.
Songs sind Länder, fremde Länder,
wo man immer schon hin wollte.
Songs sind Träume, manchmal Träume,
Déjà-vus von etwas, was noch wahr werden soll.
Songs sind Länder, fremde Länder,
wo man immer schon hin wollte,
wo man immer schon hin wollte…

2 Antworten zu “Songs sinn Dräume

  1. Frau Kunterbunt 15. Januar 2010 um 17:13

    als ich gerade so auf deine news blickte dachte ich mir so * hääää wassss DRÄUME ???
    und nun weiß ich warum 😆
    Ganz ehrlich, ich mag die Gruppe Bap überhaupt gar nicht 😳

Hinterlasse (d)einen Pfotenabdruck

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: