Meine Rasselbande

Leben in einer tierischen WG ツ

Tagesarchive: 12. Juli 2010

Und nochmal Stronzo …

Ich finde ihn einfach „unwiderstehlich“ 😉
Auf den Photos sieht man seine schöne Zeichnung sehr gut 🙂

Lust auf mehr von Stronzo?
Stronzo wird immer cooler
Stronzo wird immer cooler Teil 2
Mein Stronzo … eine Bilderserie
Keck und traurig …

Advertisements

Das Moskauer Katzentheater

Am Samstag habe ich (wie fast jede Woche) auf VOX die Sendung „hundkatzemaus“ gesehen und war fasziniert von dem Beitrag über das Moskauer Katzentheater.

Artisten auf Samtpfoten
Jeder Katzenfan weiß, dass die Samtpfoten als eigenwillig und undressierbar gelten. Wer jedoch eine Vorstellung in Dimitri Kuklachevs Katzentheater verfolgt, wird schnell vom Gegenteil überzeugt. Dimitri stammt aus dem legendären Moskauer Katzentheater Kuklachev, das sein Vater vor 30 Jahren gründete.
Neben einigen Zweibeinern besteht die Crew des Theaters aus 40 Katzen, die durch ganz Europa touren und ihre unglaublichen Kunststückchen vor den staunenden Zuschauern zum Besten geben. Egal ob Skateboardfahren, Wippen oder Hochseilakrobatik – die vierbeinigen Artisten beindrucken durch Sportlichkeit, Eleganz und Köpfchen.
Von Lampenfieber ist bei den Katzen keine Spur. Sie bleiben bei jedem Auftritt lässig und anschmiegsam. Warum sollte man bei so viel Zuwendung auch kratzbürstig werden? Nur mit viele Liebe und Vertrauen in ihre Menschen können Samtpfoten dazu bewegt werden, Tricks zu lernen und diese auf Kommando zu wiederholen. Dimitri Kuklachev nutzt stets die natürlichen Talente seiner Katzen. Liebt es eine Mieze beispielsweise zu klettern, darf sie ihre Fähigkeiten ausbauen und auch vor Publikum präsentieren.
Da nicht jede Katze für die Bühne geschaffen ist, trainiert Dimitri nur mit denen, die Spaß am Training haben. Weil einige Tiere ab und zu nur Lust auf einen oder zwei Tricks haben, arbeitet er eben mit vielen Tieren gleichzeitig, um genügend Stoff für ein Programm zu haben.
Vierbeinige Stars ganz privat
Wenn Dimitris Katzen nicht gerade auf der Bühne stehen, leben sie in einer großen „Wander-WG“. Sofern es möglich ist, bewohnen die zwei- und vierbeinigen Mitglieder des Katzentheaters Pensionen. Damit die Rasselbande in den fremden Räumlichkeiten nicht zu viel anstellt, schaut Pflegerin Marina regelmäßig vorbei. Ganz wichtig ist dabei natürlich die Schmusestunde, die schön gerecht auf alle Stubentiger verteilt werden muss. Miezen werden nämlich schnell eifersüchtig, vor allem wenn es sich um so berühmte Theater-Diven handelt!
Quelle: VOX hundkatzemaus

Mehr über das Moskauer Katzentheater findet ihr *hier* und auf der Homepage kann man sich auch zwei kleine Videos anschauen, die Einblicke in das Bühnenprogramm geben.

Mein kleiner Pausenclown Balou würde sich sicherlich auch gut als Zirkusstar eignen, was meint ihr? 🙄 😉