Meine Rasselbande

Leben in einer tierischen WG ツ

Der Anti-Schling-Napf … Erziehungsmethode für Flöhchen ;-)

Bei Natira wurde ich vor einiger Zeit auf den Anti-Schling-Napf aufmerksam und bei der letzten Zooplus-Bestellung habe ich ihn mitgeordert. Er schien mir eine gute Möglichkeit, dem umnmöglichen Fressverhalten von Flöhchen entgegenzuwirken. Die Madame frisst nämlich sowas von schnell und gierig, daß sie in der Regel das Futter direkt wieder auskotzt 😕

Nachdem der Napf geliefert war habe ich ihn erstmal gespült und dann tagelang am offenen Fenster gelüftet, denn der Gummiring an der Unterseite stinkt ziemlich eklig. Inzwischen ist es besser, aber leider immer noch nicht weg.

Am Samstag habe ich den Napf dann das erste mal eingesetzt und erste Reaktion von Flöhchen war, daß sie nicht vor hatte, diese Scheisse diesen Versuch mitzumachen :mrgreen: Armani hingegen stürzte sich direkt auf den Napf. Erst nach einigem Überreden (und Hinterherrennen meinerseits) war Flöhchen bereit, aus dem Napf zu fressen … tja, Lachs mit Karotten konnte sie dann doch nicht wiederstehen 😉 Auch Muckl hatte kein Problem mit dem Trog, aber seht selbst (ein Klick vergrößert die Bilder) …

Mit Ausnahme des „stinkenden Gummis“ finde ich diesen Trog (Slow-Down) sehr sinnvoll für Katzen, die zu schnell fressen. Flöhchen wird ihr Futter nur noch aus diesem Trog bekommen, soviel steht fest … und da sie sehr verfressen ist wird das auch klappen 😉

Hier geht es zu den interessanten Artikeln (mit Videos!) bei Natira:
neu eingezogen bei den MuMs: der Anti-Schling-Futternapf „Slow Down“
Anti-Schlingnapf – Slow-Down-Schale – die zweite: „Feuchtfutter“

Advertisements

9 Antworten zu “Der Anti-Schling-Napf … Erziehungsmethode für Flöhchen ;-)

  1. GZi 11. April 2011 um 09:28

    was es so alles gibt 😉 Für Herr Hund Anton brauche ich sowas erstaunlicherweise nicht. Er ist eher krüsch, was sein Futter angeht (er spekuliert wahrscheinlich bei meinem Vater immer darauf, dass er was anderes abbekommt…. aber das klappt nur, wenn weder ich noch Herr rundumkiel in der Nähe sind)

  2. Marlene 11. April 2011 um 09:48

    🙂 Sieht ja interessant aus.
    Felix ist eher ein sehr sehr langsamer Esser.
    Aber er hat ja auch hier keinen, welcher ihm etwas weg futtern könnte 😉

    Wie sind denn deine Erfahrung, nachdem Flöhchen daraus gefuttert hat. Futtert sie langsamer? Schlingt nicht so?

    LG
    Marlene

    PS:
    kannst du den ollen Gummiring nicht einfachweg lassen? Ich bin immer skeptisch, wenn Plastik/Kunststoff so riecht.

  3. Melly 11. April 2011 um 09:52

    Der Napf wäre sehr gut für meinen Aragon. Der schlingt auch öfter so sehr, das er sich danach erstmal übergibt :(. Muss mal ausschau danach halten :).
    LG Melly

  4. engelundteufel 11. April 2011 um 12:59

    Hallöle, so ein cooles Teil – genau das Richtige für unseren verfressenen Franzi.
    Berichtest du uns denn, ob Flöhchen jetzt langsamer futtert? Wir drücken die Pfoten, dass es klappt.
    LG Engel und Teufel

  5. Anika 11. April 2011 um 15:54

    Hm, ich habe erst neulich Aschenbecher gesehen, die sahen genauso aus. Auch die Größe müsste mehr oder weniger die gleiche sein… *grübel*

    Bin gespannt, ob da auf Dauer langsamer gefressen wird oder ob nach einer gewissen Gewöhnungszeit wieder alles beim Alten ist, aber ich denke, du wirst berichten, oder? 😉

    lg

    Anika

  6. Danny mit Lucy 11. April 2011 um 20:36

    Der Napf sieht ja wirklich interessant aus. Und das soll wirklich helfen. Da bin ich auf Deine Berichte gespannt.
    LG
    Danny mit Lucy

  7. Natira 12. April 2011 um 07:49

    Den starken Geruch konnten ich und die MuMs erfreulicherweise dieses Mal nicht feststellen (den letzten gekauften Kratzbaum musste ich ja beinahe wochenlang „lüften“). Marlowe, für den ich den Napf (und inzwischen einen Wechselnapf) gekauft habe, frisst weiterhin daraus und lässt so Merlin in dieser Zeit in Ruhe. Er frisst immer noch gierig und geht „mit Schmackes“ an den Napf – hier leistet der Gummiring gute „Gegen“Dienste 🙂 -, aber er wird zwangsläufig langsamer, weil er „um die Hindernisse“ fressen muss. Antischlingen funktioniert bei Marlowe, wie ja auch auf meinem Blog gesagt.

    Sein früheres Zwangstraining aus dem Tierheim als kleinster des Wurfes, dass er so schnell wie möglich soviel wie möglich fressen muss, hat aber dazu geführt, dass er noch immer weiterfrisst, wird, solange noch irgendwo etwas steht. Zwar mag das langsamere Fressen aus dem Antischlingnapf auch bei Marlowe dazu führen, dass er besser gesättigt wird, aber es verhindert nicht, dass er danach an den nächsten Napf geht, um zu schauen, ob noch etwas da ist 😉 Aber Merlin hat jetzt wenigstens Ruhe zum Fressen und ich kann in Ruhe Merlins zurückgelassenes Futter wegnehmen, ohne dass Marlowe schon drinhängt … 😉

    LG Natira

  8. ute42 12. April 2011 um 11:26

    Wäre so ein Antischlingnapf bzw. -teller nicht auch mal was für bestimmte Menschen? 🙂

  9. Thomas Leif 14. April 2011 um 12:26

    Das ist ja echt eine interessante Idee… Das Thema kennen wir gut: Katze Penny (http://www.citypets.de/stories-katze-hund/stories-katze/427-alte-katze-citypets.html) schlingt schnell, vor allen Dingen wenns Lieblingsfutter gibt. Und ein paar Minuten später spuckt die Katze das schöne Futter wieder aufs Parkett. Das kommt jetzt zwar nicht mehr ganz so häufig vor, ist ihr aber auch jedes mal unangenehm. Wenn diese Unart mit dem Napf echt behoben wird, werden wir das sicher auch mal versuchen – Danke für den Tipp!

Hinterlasse (d)einen Pfotenabdruck

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: