Meine Rasselbande

Leben in einer tierischen WG ツ

Muckl & ihr (Adoptiv-)Sohn ;-)

Muckl ist eine Katze, die die „Nähe“ einer anderen Katze nicht ertragen kann, sie braucht immer ihren „Freiraum“. Einzige Ausnahme ist hier ihr Sohn Pascha … besser gesagt, ihr Adoptivsohn 😉 Muckl war ca. 9 Monate alt, als ich mit dem kleinen Pascha zuhause ankam. Er war 5,5 Wochen alt, hatte Durchfall und roch dementsprechend übel. Muckl hat sofort ganz deutlich gezeigt, dass sie mit diesem kleinen Stinker nichts zu tun haben möchte und daß er am besten ganz schnell wieder aus ihrem Revier verschwinden sollte. Nach ein paar Tagen (in denen sich an der Beziehung zwischen den beiden leider nichts besserte) wurde Pascha sehr krank … und auf einmal war Muckl total besorgt und kümmerte sich liebevoll um den kleinen Mann. Ab diesem Zeitpunkt waren die beiden wie Mama und Sohn … und daran hat sich bis heute nichts geändert 🙂

Gestern nachmittag lag Pascha auf meinem Kopfkissen und Muckl legte sich direkt daneben in „ihr“ Bett. Bei keiner anderen Katze hätte sie das getan, im Gegenteil, sie hätte mal kurz das Kopfkissen „leergefegt“ um es sich dort selber gemütlich zu machen 😉

Nach kurzer Zeit sah ich dann aber, dass Pascha im Wohnzimmer lag und ging nachschauen, wie es auf meinem Bett aussah … war ja klar 😉

Advertisements

6 Antworten zu “Muckl & ihr (Adoptiv-)Sohn ;-)

  1. datmomolein 1. Juni 2011 um 08:06

    oi, ein O und erstaunlicherweise sieht sie dabei sooo entspannt aus… So ein katzenbuckel ist doch was feines, auf jedenfalll äußerst beweglich…. allein das bild macht das aufstehen früh nicht leichter… *gähn* katze (bei dir) müßte man sein…

  2. fitundgluecklich 1. Juni 2011 um 08:49

    eigentlich wahnsinn das eine katze so ein einzelgänger sein kann in deinem zoo 😉 schön das sie doch auch ihre lieblinge hat!!

  3. natira 1. Juni 2011 um 09:00

    Pascha war einfach kavalierhafter Sohn und hat Muckl das Daunenkissen freiwillig freigeräumt. Lieb von ihm 🙂

  4. Sabine 1. Juni 2011 um 13:11

    Interessanter Werdegang!
    Dort, wo meine beiden Findelkinder jetzt sind, leben zwei Siamkatzen aus einer spanischen Tötung. Gerade mal ca. ein Jahr lang, aber trotzdem lange genug um keine Eindringlinge zu mögen. Jedenfalls im ersten Moment nicht. Ich hoffe ja inständig, dass sich das ebenso ändern wird, wie bei Muckl.

    LG, Sabine

  5. Brigitte 1. Juni 2011 um 13:28

    Da sieht man mal wieder, dass sich Menschen von Miezekatzen einiges abschauen könnten. Und Du, liebe Sylvia, bist in der glücklichen Lage, wahrheitsgemäß behaupten zu können, „mein Bett ist immer belegt“ 😉
    Einen schönen Feiertag und kätzische Grüße, Brigitte

  6. ute42 1. Juni 2011 um 19:35

    Wie nett. Muckl hat höflich gewartet, bis Pascha das Feld räumte 🙂

Hinterlasse (d)einen Pfotenabdruck

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: