Meine Rasselbande

Mein Leben mit meinen Tieren, Tierschutz & alltägliches

Viele neue Gewohnheiten ;-)

Nachdem wir uns jetzt alle so richtig im neuen Heim eingelebt haben und uns alle sauwohl rundum wohl fühlen, haben sich nach und nach einige neue Gewohnheiten eingeschlichen.

Ich fange mal bei den Geiern Blaustirnamazonen an. Fine war ja schon immer eine ganz liebe und pflegeleichte Maus, bei Flori sah das hin und wieder ja schon anders aus 😕 Seit dem Umzug ist er einfach nur noch lieb, macht keinerlei Anstalten mich zu beissen und ist total ausgeglichen. Ich habe mich gefragt, woran das liegt. Ok, zum einen sicherlich daran, dass auch ich ausgeglichen und glücklich bin, zum anderen aber sicher auch daran, dass ich den Beiden überhaupt nicht mehr verbieten muss zu schreien. Zur Nachtruhe ist das Fenster zu und ansonsten können sie Brüllen bis der Arzt kommt, stört ja niemanden mehr. Erstaunlich ist, dass sie seitdem auch viel weniger schreien (wollen) 😉

Dann mal zu den neuen Gewohnheiten meiner Tiger:

Pascha verlangt seit dem Umzug sofort Malzpaste, wenn ich mich in der Küche aufhalte. Früher hätte man ihn damit jagen können, jetzt schreit er sich heiser (und mich um den Verstand :mrgreen:) bis er Paste aus der Tube schleckern darf. Ich habe dafür wirklich keinerlei Erklärung, ihr? 😉

Nach den ersten – die Eingewöhnung betreffenden – Anlaufschwierigkeiten schläft Stronzo jetzt jede Nacht bei mir im Bett. Er geht sofort mit, wenn ich schlafen gehe und steht morgens sofort wieder mit mir auf. Wenn ich nachts wach werde, liegt er total an einen gekuschelt und schläft tief und fest 🙂

Flöhchen ist mit einem Schlag „zahm“ geworden. Es ist kaum noch etwas von der wilden scheuen Maus übriggeblieben. Sie ist total entspannt, lässt sich streicheln und das Beste überhaupt kommt jetzt: Durch den ganzen Umzugsstress habe ich (ungewollter Weise!) von heute auf morgen ihr Cortison abgesetzt, welches sie immer noch aufgrund ihrem eosinophilen Granulom einnehmen musste. Habe ich es in der Vergangenheit langsam abgesetzt, brach es sofort wieder aus. Als mir auffiel, dass mir das durchgegangen war, fiel mir auch auf, dass sie ohne jegliches Symptom war. Jetzt bekommt sie schon acht Wochen kein Cortison mehr und ist völlig gesund! 🙂

Da Muckl meine älteste Katze und zugleich auch Chefin der Rasselbande ist, hat sie wie immer eine Extrawurst … sie darf momentan als Einzige mit in den Keller. Irgendwann dürfen da vielleicht alle hin, aber im Moment ist die Kellertüre noch zu, weil der Keller a) noch dreckig ist und b) noch voller Kartons steht. Seit ein paar Tagen möchte will (!!!) Muckl jeden Abend um etwa die gleiche Zeit in den Keller. Sie steht dann auf, geht zur Kellertüre und schreit was das Zeug hält. Wenn ich ihr die Türe dann aufmache, flitzt sie die Treppe runter, läuft einmal durch alle Kellerräume und kommt freiwillig zurück. Danach ist sie rundum zufrieden und legt sich wieder schlafen. Scheint ein abendlicher Kontrollgang zu sein!

Zum Schluß noch meine neue Gewohnheit … gegenüber früher bin ich ein wenig „schlampig“ geworden, heisst: Ich kann auch mal Fünfe gerade sein lassen 😉

Advertisements

6 Antworten zu “Viele neue Gewohnheiten ;-)

  1. ute42 14. Dezember 2011 um 13:12

    Dein Glück und deine Zufriedenheit wirkt sich auch auf die Tiere aus. Sie spüren, dass es dir gut geht und fühlen sich auch wohl. Sylvia, ich finde das wunderbar. Ihr habt euch ein kleines Paradies geschaffen.

  2. GZi 14. Dezember 2011 um 14:20

    Ich kann mich Ute nur anschließen! Das liest sich toll und ich hoffe sehr, dass es alles so rundherum toll bleibt! Es ist einfach nur schön!

  3. Anika 14. Dezember 2011 um 18:00

    Das mit dem Kontrollgang kenne ich, auf den besteht das Hexentier auch täglich. Könnte sich im Keller ja was verändert haben… 😉

  4. Marlene 14. Dezember 2011 um 23:39

    Euch hat allen der Umzug gut getan und ihr habt nun reine positive Engerie im Haus (sagt man doch so). Keine komischen Geräusche, die sie nicht einordnen können und es ist ja alles für sie ruhiger geworden. Durch die Etwagen blühen die Katzen vielleicht auch auf und haben dadurch bestimmt auch neue Ausweichmöglichkeiten, wenn einer mal einfach nur seine Ruhe haben möchte.

    Mit der Kellertür und den anderen Katzen ….. booooh, das überlege dir mal. Hier ist immer voll Alarm 🙄 . Felix stand ja schon immer grummelnd davor, aber Shadow ist nicht anders. Irgendwie muss der Keller sie magisch anziehen. Das die dann nicht heißer sind, weil ich ihr gemaunze ignoriere wundert mich. Aber im Sommer, wenn es richtig knalle warm ist, ist der Keller für Katz ja ne tolle Alternative. Felix kommt dann manchmal erst Abend wieder hoch.

    LG
    Marlene

  5. engelundteufel 15. Dezember 2011 um 21:21

    Es ist doch prima, dass das neue Zuhause sich so positiv auf alle auswirkt 😀 Gut ist ja, dass es bei allen ja durchweg gute Gewohnheiten sind 🙂 Und dass du alle Fünfe gerade sein lässt, hast du dir auch verdient. 😆
    LG Engel und Teufel

  6. Frau Fröhlich 22. Dezember 2011 um 11:44

    Na das sind doch durch und durch positive bzw. sehr gut ertragbare neue Gewohnheiten 🙂

Hinterlasse (d)einen Pfotenabdruck

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: