Meine Rasselbande

Mein Leben mit meinen Tieren, Tierschutz & alltägliches

Das schönste Weihnachtsgeschenk …

Vergangenen Mittwoch kam ich nach ca. 11 Stunden Arbeit nach Hause und bekam einen Riesenschreck. Das ganze Haus war voller Durchfall und Erbrochenem und ich stellte schnell fest, wer der „Übeltäter“ war … Pascha! Er sah elend aus und schien Schmerzen zu haben. Nach Rücksprache mit meiner Tierärztin auf dem Handy (wie gesagt, es war Mittwoch!) bekam er bis morgens um halb vier alle halbe Stunde Nux Vomica und beruhigte sich auch irgendwann. Am nächsten Tag arbeitete ich von zuhause da ich ihn nicht alleine lassen wollte, fuhr aber mittags mit ihm zu meiner Tierärztin in die Praxis, weil Pascha leicht apathisch war. Ab hier überschlugen sich die Ereignisse und hier kommt jetzt erstmal nur die Kurzform: Verdacht auf freie Flüssigkeit im Bauchraum, Überweisung zum Ultraschall in eine kleine Tierklinik. Aufgrund des Röntgenbildes auch hier der gleiche Verdacht und ich dachte, ich verliere den Boden unter den Füßen. Gottseidank bestätigte sich dieser Befund beim Schallen nicht, dafür fand man aber viele andere mehr oder weniger schlimme Baustellen: Blasensteine, Niereninsuffizienz, hochgradige Spondylose und … HCM (Feline Hypertrophische Kardiomyopathie). Diese Herzerkrankung war bei ihm vermutlich in jungen Jahren ausgeprägter, hat aber ihre Spuren in Form eines verdickten Herzmuskels (mit eingelagertem Bindegewebe) und eines stark vergrößerten Vorhofes hinterlassen.

Da Pascha am Donnerstagmittag so stark dehydriert war, das akute Lebensgefahr bestand wurde er stationär aufgenommen und ich musste meinen Heimweg alleine antreten. Die Dauer des Aufenhaltes war zu diesem Zeitpunkt unklar, da neben dem Aufpäppeln am Tropf noch viele Dinge geklärt werden mussten. Ich hatte zwei lange und unsichere Tage vor mir …

Ich verkürze diesen Bericht jetzt hier und komme zu der Überschrift des Artikels: Samstagvormittag bekam ich einen Anruf aus der Klinik, dass ich Pascha nach Hause holen durfte. Es sollte ein Versuch sein, ganz sicher war man sich nicht. Und wäre ich nicht ich und hätte keine drei freien Tage vor mir gehabt, wäre er auch nicht entlassen worden. Mit Medikamenten und einer Notfallnummer ausgestattet traten wir den Heimweg an und bis jetzt sieht es wirklich ganz gut aus, aber es bleibt abzuwarten, wie die Medikamente anschlagen und wie sich alles weiterhin entwickelt, aber aufgrund seines Alters von fast 14 Jahren gehe ich alles positiv an und Pascha´s Schnurren bestätigt mich darin.

Ich hoffe, man verzeiht mir das Verzichten auf jegliche „Schöne-Weihnachts-Grüße“ und bedanke mich an dieser Stelle gleichzeitig für die lieben Nachfragen per eMail und natürlich auch ein dickes Dankeschön an meine Freunde, die sich bereits letzte Woche Sorgen machten, die mir zuhörten, Daumen drückten und Trost spendeten.

Hier wird jetzt erstmal die Rasselbande versorgt und danach werde ich endlich das Weihnachtsgeschenk für die Tiger aufbauen. Anschließend kurzer (!!) Besuch bei Eltern und Oma und dann werde ich den Tag gemütlich mit Pascha im Arm ausklingen lassen …

Advertisements

21 Antworten zu “Das schönste Weihnachtsgeschenk …

  1. ute42 26. Dezember 2011 um 09:35

    Das ist ja schlimm, liebe Sylvia. Bitte nimm Pascha mal ganz lieb von mir in den Arm. Ich halte ganz fest die Daumen, dass alles schnell wieder gut wird.

  2. pashieno 26. Dezember 2011 um 11:37

    Ich drücke Euch ganz fest die Daumen, dass Pascha bald wieder fit ist.

  3. Heike Lütters 26. Dezember 2011 um 12:32

    Hallo Sylvia
    Ich kann nachfühlen, wie es dir da gegangen ist als du nach Hause kamst und Durchfall und Erbrochenes überall gesehen hast!
    Und diese Diagnose, wenn mann sowas hört, – man meint das Herz wird einem rausgerissen!
    Auch ich halte beide Daumen für deinen Pascha gedrück, das er wieder auf dieBeine kommt und du noch viel Freude an ihm haben wirst!
    Das mit dem Frohe Weinachten spare ich mir jetzt! Ich bin sowieso kein Freund von diesem Fest!
    Einen dicken Drücker für Pascha ! Und halt die Ohren steif!
    Liebe Grüße Heike.

  4. Winterkatze 26. Dezember 2011 um 14:41

    Was für ein Schreck für dich und deine Rasselbande. Ich drücke die Daumen, dass es Pascha bald wieder gut geht und dass ihr noch einige schöne und gesunde Jahre miteinander verbringen könnt. 🙂

  5. Sabine 26. Dezember 2011 um 16:20

    Das tut mir sehr Leid, für Pascha und Euch!
    Ich drücke die Daumen, mehr geht ja leider nicht, dass sich Pascha weiterhin erholen wird.
    Diese entdeckten Baustellen… die hat jedes Tier und jeder Mensch ab einem gewissen Alter aufzuweisen. Nur gut, wenn man sie rechtzeitig entdecken und dementsprechend dagegen angehen kann.
    @Hey, Schatz Pascha, mach bitte keinen Quatsch! Wir verzichten eh auf dieses Weihnachtsgedöne und Du erholst Dich bitte, wie neu geboren! Okay? Gerade jetzt, wo Du Dein Domizil endlich gefunden und Platz satt hast.

    Liebe Grüße
    Sabine

  6. Melly 26. Dezember 2011 um 17:24

    Mein Gott das hat mich jetzt umgehauen. Ich drücke hier alle Daumen und Pfoten und Wünsche noch einen angenehmen Restweihnachtstag. Lg Melly

  7. Uli 26. Dezember 2011 um 19:56

    Gott sei Dank, das es Pascha wieder besser geht.
    Musste so oft an Euch denken, die letzten Tage.
    Drücke auch weiterhin ganz feste die Daumen.

  8. Marlene 26. Dezember 2011 um 22:37

    Uff, Pascha du machst ja Sachen. komme bald wieder auf die Pfoten und erhole dich gut.
    Hier werden die Daumen samt Pfoten gedrückt, dass es dir bald wieder besser geht.
    Lass dich gut von Sylvia und Balou pflegen 🙂

    Viele Knuddler
    Marlene
    und Felix und Shadow senden ganz viele Heilschnurrer in eure Richtung *schnurrr*

  9. Christine 27. Dezember 2011 um 13:11

    Sylvia,
    auch wir wünschen Pascha gute Besserung, aber bei soviel Sorgfalt und Liebe ist er sicher bald wieder auf allen vier Beinen.
    Viele liebe Grüße und einen dicken Knuddler an Pascha!
    Christine

  10. GZi 27. Dezember 2011 um 14:01

    Oh weh, das hört sich ja schlimm an, so viele böse Diagnosen… 😦 ich hoffe, Pascha geht es weiterhin besser und ich kann es verstehen, dass es das schönste Weihnachtsgeschenk für Dich war, ihn am Samstag nach Hause holen zu können, so dass ihr alle zusammen ward. ich drücke weiterhin fest die Daumen, dass es weiter bergauf geht!

  11. engelundteufel 28. Dezember 2011 um 12:26

    Ach alles Kacke. Drück dem Pascha Nasensütber von uns auf und fühl euch gedrückt. Gute Besserung Kleiner.
    LG Engel und Teufel

  12. Lucy mit Danny 28. Dezember 2011 um 21:03

    Liebe Sylvia, bitte liebe Knuddels an Pascha von mir. Ich drücke hier die Daumen, dass er schnell wieder auf die Beine kommt.
    Alles Gute für 2012. Kommt alle gut rein.
    LG
    Danny mit Lucy

  13. Frau Fröhlich 29. Dezember 2011 um 07:42

    Liebe Sylvia,

    ich wünsche ganz ganz viel Glück für Pascha und das er wieder auf die Beine kommt, mache mir aber gleichzeitig sehr viel Sorgen, da du seit 3 Tagen nichts geschrieben hast.

    Ich hoffe, es ist den Umständen entsprechend alles in Ordnung und nichts schlimmeres passiert.

    Liebe Grüße
    Frauke, die ganz feste die Daumen drückt

  14. Sylvia 29. Dezember 2011 um 09:29

    Ersteinmal vielen Dank für die vielen lieben Worte!
    Tja, wie geht es Pascha? Schwer zu beantworten.
    Gut geht es ihm nicht, man merkt schon sehr deutlich, dass er ziemlich krank ist. Er frisst am liebsten aus der Hand und wird dabei gestreichelt, selbstständig eher weniger.
    Dank meinem Chef kriege ich das trotz der ganzen Arbeit momentan aber gut geregelt.
    Teilweise hat man auch das Gefühl, Pascha hat Schmerzen, dann wieder nicht, es ist ein ständiges Auf und Ab. Morgen habe ich einen (Kontroll-)Termin bei der Tierärztin, die ihn auch vergangenen Woche stationär betreut hat. Ehrlich gesagt, bin ich mir im Moment sehr unsicher, aber die ganzen Medikamente, die er bekommt, müssen natürlich auch erstmal anschlagen.
    Die Meinung der Tierärztin morgen ist mir sehr wichtig, ich werde wieder berichten.

    @Sabine: Leider wurden seine Baustellen nicht rechtzeitig entdeckt. Wenn der Kreatininwert (Niere) erhöht ist, ist es bereits (zu) spät und die Niere(n) zu mindestens 70 % geschädigt. Und das erst heute entdeckt wurde, dass er unter HCM leidet kann ich immer noch nicht begreifen …

    @Frauke: Ja, du hast recht, ist ruhig hier im Moment, das hat zwei Gründe. Wir haben hier im Büro im Moment einen Arsch voll Arbeit und kloppen Stunden wie blöd (daher auch Urlaubssperre) und die Sache mit Pascha geht mir schon sehr nahe. Also irgendwie weder Lust noch Zeit zu schreiben. Vielleicht am Wochenende, mal sehen, Stoff und Bilder hätte ich genügend.

  15. pashieno 29. Dezember 2011 um 12:14

    Wenigstens frisst er noch. Das ist doch wenigstens etwas. Ich drücke Euch weiterhin ganz fest die Daumen.

  16. fitundgluecklich 29. Dezember 2011 um 13:10

    spät aber doch les ich das hier und hab tränen in den augen, mein baghira hatte ja eine ähnliche krankheit letzte weihnachten, bei ihm gab es ja leider keine hoffnung mehr…ich zünde heute neben meiner gedenkkerze für baghira auch ein kerzerl für pascha an und schick euch eine menge positiver energie!!! alles liebe, Ulli

  17. Pingback: Krümels Besuch bei seiner Patentante « Ohrenmonster's Blog

  18. Sabine 29. Dezember 2011 um 20:50

    @ Sylvia, Du hast sicher auch alles nachgelesen, was es über HCM zu lesen gibt. Ich fand bisher grundsätzlich: Wird meist durch Zufall entdeckt.
    Ich meine nur, denn ansonsten müssten Ultraschall etc.zu einer Routineuntersuchung gehören – und wer macht das, wenn alles ok scheint?
    Nieren, ja ich weiß … leider. Frag Deine TÄ mal nach „Dexadreson“. Brinkmann – Block jedenfalls schwört darauf.
    Ich drücke ebenfalls beide Daumen, bzw. lasse weitere für Pascha drücken. Kuss für ihn, bitte!

    LG, Sabine

  19. Sylvia 30. Dezember 2011 um 08:02

    @Heike: Ja, er frisst, aber man muss schon arg nachhelfen und immer hinter ihm her sein. Aber das alles wird natürlich gemacht, auch meine Eltern kümmern sich momentan. Außerdem ist sehr wichtig, dass er trinkt, ich habe jetzt schon überall zusätzliche Trinknäpfe aufgestellt und heute nachmittag werde ich auch noch einen weiteren Brunnen aufbauen, da er lieber fließendes als stehendes Wasser trinkt.

    @Ulli: Vielen Dank, ich hoffe, Pascha hat noch eine Chance und kommt wieder auf die Beine.

    @Sabine: Natürlich gehören Röntgen, Echokardiografie u. ä. nicht zu Routineuntersuchungen, aber er war sein erstes Lebensjahr so krank und andauernd in TA-Praxen und Kliniken. Es ist so lange her, ich weiss nicht mehr, ob solche Untersuchungen damals auch gemacht wurden. Allerdings war er die ganzen Jahre ja mindestens einmal jährlich beim TA wegen seiner Impfung und Abhören gehört mit dazu und wurde auch immer gemacht. Warum hat man da nie etwas festgestellt frage ich mich. Vergangenen Donnerstag fiel beiden TÄinnen bereits beim Abhören auf, dass etwas nicht in Ordnung ist. Obwohl er total matt und eher teilnahmslos war hatte er einen Pulsschlag von 200 Schlägen in der Minute.
    Dexadreson in Bezug auf die Niereninsuffizienz? Ich habe mal danach gegoogelt und kann momentan keinen Zusammenhang zwischen dem Medikament und Pascha´s Erkrankungen entdecken. Aber ich kann sie nachher mal danach fragen. Danke!

Hinterlasse (d)einen Pfotenabdruck

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: