Meine Rasselbande

Mein Leben mit meinen Tieren, Tierschutz & alltägliches

Pascha bleibt (m)ein Sorgenkind

Wenn ich auch am Freitag mein Wochenende mit Pascha geplant hatte, so lief es doch anders und vor allem alles andere als schön.

Der Termin in der Tierarztpraxis lief zunächst wie gedacht, Pascha wurde abgehört und bekam seine Vitamin-B12-Spritze. Als ich erwähnte, dass ich mehrmals beobachtet habe, dass Pascha „umsonst“ auf dem Katzenklo war, tastete Frau Köhn den Bauchbereich ab und riet sofort zu einem Röntgenbild. Na Bingo! Das Röntgenbild bestätigte die Vermutung, Pascha hatte eine Verstopfung. Enddarm- und Dickdarm waren komplett zu und bis zum Dünndarm war nicht mehr viel Luft. Man sagte mir, dass, wenn erst der Dünndarm betroffen sei, auch nicht mehr mit einem Einlauf geholfen werden könne und schlug mir vor, Pascha subcutan Flüssigkeit und ein Klistier zu verabreichen. Sollte er dann zuhause über Nacht keinen Kot abgesetzt haben, hätte er Samstag stationär aufgenommen werden müssen.
Ich überlegte hin und her und entschied mich dann dafür, ihn schweren Herzens direkt stationär aufnehmen zu lassen. Sein momentaner Gesundheitszustand lässt einfach keine Experimente zu und hätte dieser Versuch nicht geklappt, dann wären wieder etliche wertvolle Stunden vergangen.
Also fuhr ich mal wieder alleine nach Hause und war zunächst mehr als unsicher, ob ich richtig und im Sinne von Pascha entschieden habe, zumal man mir sagte, schlimmstenfalls könne der Praxisaufenthalt 2-3 Tage dauern.

Ein Anruf der Praxis abends bestätigte mich allerdings in meiner Entscheidung. Das Klistier hatte nicht den gewünschten Erfolg gebracht und Pascha bekam einen Einlauf. Auch danach geschah noch kein Wunder und man wollte die Nacht abwarten, ich konnte mich Samstag kurz nach neun wieder nach ihm erkundigen. Die Nacht schlief ich so gut wie gar nicht, Pascha tat mir einfach nur leid.

Samstagmorgen ergab das Telefonat, dass Pascha über Nacht wieder ein wenig Kot abgesetzt und auch ein wenig gefresssen hatte. Allerdings war auch der Kotabsatz nicht zufriedenstellend und aus diesem Grund hatte er kurz vor meinem Anruf erneut einen Einlauf bekommen. Ich durfte mich kurz vor elf wieder melden und dann sollte die Entscheidung fallen, ob er nach Hause entlassen werden konnte oder nicht. Um meiner Nervosität entgegen zu wirken, saugte ich kurzerhand die Bude …

Um halb elf rief die Praxis an und teilte mir mit, Pascha sei noch einmal geröntgt worden und könne entlassen werden. Ich sprang förmlich in Jeans, Jacke und Schuhe und war auch schon auf dem Weg. Dort angekommen zeigte man mir das Röntgenbild und ja, es war ein krasser Unterschied zum Tag vorher. Pascha wurde noch das „Hinterteil“ gewaschen und in sein Badetuch gewickelt, damit er sich jetzt nicht auch noch eine Erkältung einfing. Danach wurden wir mit einem Schwung verschiedener Medikamente entlassen.

Zuhause angekommen entließ ich ihn aus seiner Box, holte noch schnell den auf dem Nachhauseweg gekauften Katzenstreusack ins Haus und stand bereits im Eingangsbereich mit den Socken im … Durchfall. Na ja, Durchfall ist vielleicht nicht der richtige Ausdruck. Pascha „verlor“ noch ca. 2 Stunden lang die Reste der Einläufe … und das ohne jede Kontrolle darüber zu haben. Aber mir war das alles egal, hauptsache er war wieder zuhause. Um ihn zu beruhigen legte ich mich mit ihm auf die Couch und der Plan ging auf. Er schlief endlich, zwischendurch frass er ein wenig und ich ließ nebenbei drei Maschinen Wäsche laufen um Pascha´s hinterlassene Spuren zu beseitigen.

Auch gestern verbrachte ich viel Zeit mit Pascha im Bett und auf der Couch. Im Moment scheint ihm meine Nähe sehr wichtig zu sein und soweit es machbar ist, bekommt er sie auch.

Schlimm für mich ist, wenn ich ihn alleine lassen muss. Es ist schwer, sich im Büro auf die Arbeit zu konzentrieren, wenn man nicht weiss, wie es ihm zuhause geht. Aus diesem Grund hatten Sabine und ihre „bessere Hälfte“ gestern die Idee schlechthin! Ich bekomme die Webcams geliehen, mit denen wir auch Romina´s Zwerge „aus der Ferne“ beaufsichtigen konnten. Jürgen (die „bessere Hälfte“) wird mir die Webcams sogar installieren. Vielen, vielen Dank an Sabine und Jürgen für diese tolle Idee und die angebotene Hilfe!

Frau Köhn sagte mir am Freitag, dass es zu solchen Verdauungsproblemen häufiger im Zusammenhang mit Herzerkrankungen kommt. Zunächst der „Ausfall der Organe“ in Form von Durchfall und Erbrechen und dann auf einmal genau das Gegenteil, nämlich Verstopfung. Für mich eine recht schwierige Situation, denn wie soll man bei acht Katzen überprüfen, ob Pascha regelmässig Kot absetzt oder nicht? Fragen über Fragen, aber auch die werden wir irgendwie gelöst bekommen, ist jetzt erst einmal eine Umstellung und eine Frage der Organisation.

Ein weiterer Grund für Pascha´s Verstopfung könnte das für ihn ungewohnte Futter der letzten zwei Wochen sein. Seit ich 2007 Boomer aufgrund seiner schweren chronischen Niereninsuffizienz erlösen musste steht bei der Rasselbande nur noch Nierendiät-Trockenfutter (Hills k/d und Royal Canin Renal) vom Tierarzt. Bei seiner Entlassung am Heiligabend hiess es, er dürfe momentan erst einmal alles fressen, was ihm schmeckt, hauptsache er nimmt wieder zu.

In diesem Zusammenhang: Ich war am Freitag auf dem Nachhauseweg noch bei Dehner, leider führen sie kein Futter von Leonardo, trotzdem vielen Dank für den Tipp, Heike!

Advertisements

16 Antworten zu “Pascha bleibt (m)ein Sorgenkind

  1. Nina 9. Januar 2012 um 11:31

    Euer Pascha sieht ja genauso aus wie unser Teddy finde ich immer. Und unser Teddy ist auch nicht mehr der fitteste. Seid ca. einem 3/4 Jahr leidet er immer mal wieder an Schnupfen und dann auch wieder nicht. Derzeit sagt der TA ist er wohl nicht mehr erkältet aber dennoch finden wir, dass er sich anhört wie Darth Vader :/. Naja, wir versuchen jetzt seine Abwährkräfte zu steigern und hoffen, dass der alte Herr nicht allzu sehr leiden muss.
    Wegen Pascha – füttert ihr nur Trochenfutter? Habt ihr schonmal überlegt davon abzugehen? Trockenfutter soll ja garnicht gut sein für Katzen. Ich füttere es zwar auch zum Teil aber nicht ausschließlich. Und wenn ich es füttere, dann nur welches mit sehr hohem Fleischanteil (Orjen oder Arcana z.B.). Weil in den ganzen Supermarkt-Trockenfuttern ist fast nur Gereide und Mais enthalten, aber welche Katze frisst in der Natur schon Körner? Vielleicht kannst du ja hin und wieder auch mal etwas Rohes-Fleisch füttern. Unsere mögen das sehr gerne (sogar der alte Teddy) und es soll das artgerechteste Futter sein. Vielleicht magst du dir mal was dazu im Internet duchlesen. Der zu googelnde Begriff nennt sich BARFEN. Ich versuche immer von allem etwas zu füttern: Dosen, TroFu und hin und wieder Roh. Viele Tierärzte empfehlen Marken wie Royal Carnin und Hills auch nur, weil sie Verträge mit den Firmen haben. Ich habe das erst heute Morgen 0:30h im TV gesehen. Die Sendung hieß: Aus Liebe Zur Gier? Wenn Tieraerzte Pfuschen. Vielleicht findest du sie ja die nächsten Tage im Internet. Jetzt ist es noch zu früh – ich habe nachgesehen aber keine Aufzeichnung dazu gefunden.

    • Sylvia 9. Januar 2012 um 11:55

      Zunächst einmal gute Besserung für Teddy, hier werden Daumen und Pfoten für ihn gedrückt!
      Was das Thema Trockenfutter betrifft so gehen die Meinungen weit auseinander. Die Tierärztin zum Beispiel, die momentan meinen Pascha behandelt, sagt, dieses Thema sei weit überholt. In Bezug auf Pascha ist das aber auch alles völlig egal, denn: Er frisst nur Trockenfutter. Kein Nassfutter, keine Leckerechen, keine Wurst, kein Käse! Mit dem Thema B.A.R.F. habe ich mich bereits befasst, kannst Du auch auf dem Blog nachlesen:
      https://meinerasselbande.wordpress.com/tag/b-a-r-f/
      Aber wie gesagt, für Pascha käme das sowieso nicht in Frage.
      Nach der Sendung werde ich mal googlen, danke für den Hinweis, wobei auch dieses Thema hinlänglich bekannt ist. Ich denke, jeder muss für sich und seine Tiere selber entscheiden, was richtig ist, und was meine Tierärztin betrifft, so habe ich keine Zweifel! Aufgrund der abgenommenen Menge bei acht Katzen macht sie mir oft solche Preise, dass sie selber nichts mehr (oder nicht mehr viel) daran verdient.
      Aber schwarze Schafe gibt es natürlich immer, klar!

  2. Melly 9. Januar 2012 um 11:58

    Och Mensch hört das denn nie auf? Ist doch alles doof. Wir drücken weiter ganz soll und denken auch ganz soll an Euch und hoffen das bald Besserung in Sicht ist.

    • Sylvia 9. Januar 2012 um 12:22

      Melly, ich denke, was Pascha betrifft, so wird es wohl nicht aufhören. Er ist ein alter Bursche und es sind soviele Baustellen entdeckt worden. Ich glaube, wir sind an dem Punkt angekommen, wo wir versuchen, das Beste daraus zu machen. Eine „Heilung“ gibt es für Pascha nicht, vor allem das Herzproblem ist nicht ohne. Von der Seite der Ärzte und natürlich auch von meiner Seite wird alles Erdenkliche gemacht, aber ich denke, Wunder kann man nicht erwarten. Ich werde alles tun, um ihm sein Leben so angenehm wie möglich zu machen.
      Blöd ist natürlich, dass ihn die ganze Tortur mit den Einläufen jetzt echt mitgenommen hat, das merkt man ihm deutlich an.

  3. engelundteufel 9. Januar 2012 um 12:47

    Hallo Sylvia,
    katz, der Pascha hat es auch nicht leicht. Jetzt auch noch Einläufe. Dass er jetzt total powerlos ist, können wir gut verstehen. Aber schön, wenn die Verstopfung weg ist, das tat ihm bestimmt schon weh. 😦 Total lieb von dir, dass du ihn mit deiner Wärme Halt gibst – das hilft uns auch immer sehr, wenn es uns nicht gut geht. Jetzt gibt es das Trofu-Durcheinander aber lieber nicht mehr, oder? Päppel den Süßen schön auf und dann Kopf hoch 🙂
    LG Engel und Teufel

    • Sylvia 9. Januar 2012 um 13:07

      Wegen dem „TroFu-Durcheinander“ habe ich wohl keine Wahl. Die Nierendiät isst er momentan gar nicht, und fressen muss er aufgrund seiner Gewichtsabnahme. Also was bleibt mir ausser dieser Methode oder Zwangsfüttern? Letzteres möchte ich schon stressbedingt nicht durchziehen.

      • engelundteufel 11. Januar 2012 um 12:32

        Nee Zwangsfütterung ist ganz schlecht. 😦 Na dann also doch wieder den Mix – wir drücken alle Pfötchen, dass er nicht wieder verstopft.

        • Sylvia 11. Januar 2012 um 12:36

          Ja, vielen Dank! Mache mir schon Gedanken, was ist, wenn er am Freitag beim Kontrolltermin wieder abgenommen hat? Gegen Zwangsfütterung bin ich in seinem Fall absolut! Mal abwarten …

  4. ute42 9. Januar 2012 um 15:11

    Das tut mir so leid für den armen kleinen Kerl. Aber besser aufgehoben als bei dir kann er nirgendwo sein, liebe Sylvia.
    Ich hoffe sehr, dass er wieder ein wenig zu Kräften kommt.

  5. fitundgluecklich 9. Januar 2012 um 15:20

    Ich schick euch weiterhin ganz viel positive Energie und hoffe für euch beide das es ihm bald besser geht!!

  6. Lucy mit Danny 9. Januar 2012 um 20:48

    au man, das hört sich alles schrecklich an, wie der kleine Mann ackern muss für seine Gesundheit. Übrigens, von dem TroFu links hatte Lucy auch erst Verstopfung und dann Durchfall. Es hat etwas gedauert, bis ich festgestellt habe, dass das davon kommt. Hatte so Probepakete und ihr die in größeren Abständen gegeben.
    Ansonsten kann ich Euch nur viel Kraft schicken und die Daumen drücken.
    Liebe Knuddels

  7. Andrea 9. Januar 2012 um 22:28

    frag doch mal bei deiner tierärztin nach, ob du ihm für einen weicheren stuhl lactulose geben darfst – wenigstens für die zeit dieser trockenfuttermisere
    ganz liebe grüße
    andrea

  8. Frau Fröhlich 10. Januar 2012 um 08:55

    Eine vertrackte Situation. Hast du denn schon einmal Durchfall (außer nach dem Einlauf) beobachtet ?

    Sollte er eher den Hang zur Verstopfung zeigen, wäre vielleicht eine kleine Gabe Movicol Junior zu jeder Mahlzeit eine Hilfe.

    Das bekommt Yuri auch seit Jahren, da er sonst aufgrund Darmträgheit zur Verstopfung neigt.

  9. Sylvia 10. Januar 2012 um 10:29

    @Ute: Danke, aber weisst Du, selbst ich (mit meiner Erfahrung) fühle mich ab einem gewissen Punkt hilflos, und den habe ich momentan erreicht. Aber die Hoffnung gebe ich nicht auf und versuche positiv zu denken!

    @Ulli: Danke!

    @Danny: Von dem „Sterile“? Die Packung habe ich erst jetzt, nachdem er wieder zuhause ist, aufgemacht, daran kann es also nicht liegen. Pascha hat (zumindestens) bis dato auch nicht auf Futtermittelwechsel reagiert. Ich kann einfach nur abwarten und beobachten und auch dir danke für´s Daumen drücken!

    @Andrea: Vielen Dank für den Tipp, werde sie am Freitag darauf ansprechen. Allerdings hat Pascha ja schon immer nur Trockenfutter gefressen, eigentlich dürfte es daran ja gar nicht liegen, oder?

    @Frauke: Ja, klar, damit fing ja alles an: https://meinerasselbande.wordpress.com/2011/12/26/das-schonste-weihnachtsgeschenk/ Am Samstag das war ja auch nicht wirklich Durchfall, der Darm war ja komplett leer. Das waren die „Reste“ der ganzen Einläufe, die man ihm verpassen musste.
    Auch auf Deinen Tipp werde ich die Tierärztin am Freitag ansprechen. Vielen Dank!

  10. Andrea 10. Januar 2012 um 18:14

    @Sylvia: vielleicht packt Paschas Verdauungssystem nur in seinem derzeitigen Gesundheitszustand diese Trockenfutterveränderung nicht so gut.
    Ich geb es hier Beany, die manchmal eine Art Hämorrhoidenproblem hat

    liebe grüße
    Andrea

    • Sylvia 11. Januar 2012 um 07:06

      Ja, das ist möglich und wie gesagt, ich frage am Freitag. Allerdings bekommt er seit Samstag auch zweimal täglich 1 ml von „irgendetwas“, was die Darmflora wieder aufbauen soll. Leider kann ich die Beschriftung auf der kleinen Plastikflasche nicht mehr lesen.

Hinterlasse (d)einen Pfotenabdruck

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: