Meine Rasselbande

Mein Leben mit meinen Tieren, Tierschutz & alltägliches

Pascha und der gestrige Abend …

Wie gestern berichtet, hatte ich einige neue Sachen für meine Rasselbande bestellt und wie vorgehabt, wurden diese auch ausgepackt und aufgebaut. Leider war Pascha´s Interesse mehr als gering. Er wirkt schlapp und zum Teil auch regelrecht teilnahmslos. Kein Wunder, da er kaum bzw. teilweise sogar gar nicht frisst. Auch meine Eltern konnten ihn bei ihrem gestrigen Besuch nicht aus der Reserve locken. Vergangene Nacht hat er wieder in meinem Arm unter der Bettdecke verbracht, man könnte das Gefühl haben, er friert.

Da mir Pascha´s Zustand überhaupt nicht gefällt, habe ich heute morgen schon in der Tierarztpraxis angerufen und den Termin, den ich für morgen ausgemacht hatte, nach heute vorgezogen.

Zum Thema „neues Spielzeug“ habe ich gerade einen Snapshot von der WebCam gemacht, gestern abend habe ich keine Photos mehr gemacht, ich war zu sehr mit meinem Sorgenkind beschäftigt …

Für heute nachmittag könnten wir noch einmal gedrückte Pfoten und Daumen brauchen, ich bin ehrlich, ich habe kein gutes Gefühl. Mich tröstet einzig und allein, dass Pascha schon ein stolzes Alter hat. Und trotzdem! … Die Hoffnung stirbt immer zuletzt!

Advertisements

13 Antworten zu “Pascha und der gestrige Abend …

  1. Uli 12. Januar 2012 um 11:56

    Hey Sylvia,
    alle Daumen sind gedrückt. Aber wenn Du selber schon kein gutes Gefühl hast,
    ist das echt sch… Man selber kennt ja seine Tiere am besten.
    Treffe im Sinne von Pascha die richtige Entscheidung. Ich wünsche Dir ganz
    viel Kraft dazu.

    Dicken Knuddler
    Uli

  2. Trixie 12. Januar 2012 um 12:33

    Hallo Sylvia,

    wir drücken hier auch alle verfügbaren Daumen für Pascha!

    Das mit dem Frieren könnte gut sein, da er ja nicht frißt. Ich habe da einen ganz blöden Vergleich: wenn wir Menschen abnehmen möchten und nicht genug essen, frieren wir auch oft. Warum sollte das bei Tieren anders sein? Nur, daß Pascha natürlich nicht abnehmen will, sondern zunehmen muß.

    Viele Grüße
    Trixie

  3. Heike Lütters 12. Januar 2012 um 14:14

    Hallo Sylvia
    Auch ich halte meine Daumen für Pascha ganz fest gedrückt, und hoffe für euch beide das der Tierarztbesuch gut ausfällt!
    Alles Gute!!!!
    Gruß
    Heike

  4. Heike Lütters 12. Januar 2012 um 14:16

    Ach Sylvia, was ist das für ein Spielzeug, kann es irgentwie nicht erkennen!
    Für mich sieht das wie ne`Tränke aus!

  5. Sylvia 12. Januar 2012 um 17:29

    Nur kurz, brauche ein wenig Zeit für Pascha, für mich und vor allem zum Nachdenken …

    Erst einmal allen vielen Dank für´s Daumen drücken!
    Es sieht nicht gut aus, er ist (wie die Tierärztin so schön umschreibt) deutlich „reduziert“.
    Niere und Herz arbeiten quasi gegeneinander.
    Er hat jetzt noch einmal eine gute Menge Flüssigkeit subcutan bekommen, Schmerzmittel und ein Mittel gegen Übelkeit. Er hat Untertemperatur.
    Ich habe diverse „Päppel“-Präparate und auch das Mittel gegen Übelkeit mitgenommen.
    Außerdem war ich noch schnell im Fressnapf und habe einen Snuggelsafe geholt.
    Er muss warmgehalten werden.
    Wenn sich sein Zustand in den nächsten 2-3 Tagen nicht bessert … aber das wisst ihr sicherlich selber.

    Heike, schau mal hier:https://meinerasselbande.wordpress.com/2012/01/11/heute-abend-wird-gespielt/

    • engelundteufel 13. Januar 2012 um 19:23

      Das finden wir echt sch….. Wir drücken euch beide ganz doll und sind in Gedanken bei euch und euch die Daumen und Pfötchen, dass sich Paschas Zustand bessert.
      LG Engel und Teufel

  6. Terragina 12. Januar 2012 um 17:31

    Ach liebe Sylvia, das liest sich gar nicht gut. Und ich drücke die Daumen hier so feste ich kann und denke ganz viel an Euch. Ich wünsche Dir, dass Pascha sich nochmal berappelt und die Lebensgeister in ihm wieder erweckt werden.. mensch, ich kann Dir so gut nachempfinden, wie Du Dich gerade fühlen musst.

    Lass` Dich mal feste aus der Ferne drücken!

    Viele liebe anteilnehmende Grüße von Kerstin

  7. ute42 12. Januar 2012 um 18:00

    Ich hoffe sehr mit dir, liebe Sylvia, dass sich Pascha nochmals erholt.
    Wenn nicht, dann hast du alles für ihn getan und wirst auch dann zu seinem Besten entscheiden. Ich drücke dich mal ganz feste.

  8. Trixie 12. Januar 2012 um 20:21

    Mensch Sylvia, das hört sich wirklich nicht gut an. 😦 Du hattest ja schon so etwas geahnt.
    Ich hoffe, das Päppelfutter bringt etwas, und vor allem, daß er es sich ohne Probleme geben läßt. Ich hatte heute nachmittag übrigens an ein Heizkissen gedacht, aber jetzt mußte ich lesen, daß es so etwas auch ohne Kabel gibt. Daran hatte ich nicht gedacht. 😉
    Ich wünsche ihm, daß es ihm durch den Snuggelsafe etwas wärmer wird.

    Liebe Grüße
    und einen dicken Knuddler an Pascha
    Trixie

  9. Melly 12. Januar 2012 um 20:32

    😦 ich bin in Gedanken bei Euch. Fühl dich und Pascha mal ganz ganz doll gedrückt. Lg Melly

  10. Marlene 12. Januar 2012 um 21:47

    😦 das klingt ja alles gar nicht gut. 😦 Die Jungs senden Heilschnurrer für den Pascha.
    Wir drücken hier alles was sich drücken lässt und hoffen mit dir und den anderen, dass sich sein Zustand bessert. Zum Glück steht das Wochenende vor der Tür und du kannst dich intensiv um ihn kümmern.

    Fühlt euch gedrückt
    Marlene

  11. Gisi 13. Januar 2012 um 10:33

    Liebe Sylvia,

    eigentlich sagen die Tiere Dir, wann sie zu müde sind , um weiterzuleben – das zumindest ist meine Erfahrung. Dann müssen wir sie gehen lassen – das ist das letzte Geschenk, das wir ihnen machen können. Nicht Fressen und Apathie deuten bei unseren alten Tieren in der Regel darauf hin, dass sie nur noch Ruhe und Frieden wollen. Trotzdem hoffen wir natürlich mit Dir, dass er noch leben will. Sollte aber der Moment des Abschieds kommen – irgendwann – dann denke daran, dass es Pascha gut geht . Nur wir leiden entsetzlich – aber verlassen wird er Dich niemals Du kannst „nur“ seinen Körper nicht mehr spüren. Noch aber lebt er und deshalb geniesse jede Minute mit ihm – der Abschied kommt immer – aber denke nicht daran !

    Gisi

  12. Sylvia 13. Januar 2012 um 13:33

    Zunächst einmal allen vielen Dank für die lieben Worte und eine (zumindestens erstmal) gute Nachricht: Als ich nach Hause kam … hat Pascha gefressen! Er wirkt etwas wacher und ist wieder mehr „unterwegs“. Also erstmal eine kleine Entwarnung, ich freue mich riesig (kann gar nicht sagen wie!), bin aber vorsichtig, klar …

    @Gisi: Ja, du hast recht, und auch ich mache das ganze ja nicht das erste mal mit. Trotzdem ist es jedes mal wieder gleich schlimm, zumindestens für mich. Gestern war eigentlich der Zeitpunkt, an dem man hätte meinen können, dass er zu müde ist zum Weiterleben … nach einer Nacht unter der Bettdecke mit viel kuscheln und seinem Snuggelsafe, frisst er jetzt auf einmal wieder.
    Schlimmstenfalls wäre gestern (von der Tierärztin oder mir) die falsche Entscheidung getroffen worden. Das macht unsicher, oder?
    Jetzt ist Wochenende und das ist das beste, was geschehen konnte, ich bin bei ihm und kann ihn beobachten. Er frisst übrigens gerade wieder 🙂
    Ich hoffe, es gibt ähnlich gute Nachrichten von Curro?

Hinterlasse (d)einen Pfotenabdruck

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: