Meine Rasselbande

Mein Leben mit meinen Tieren, Tierschutz & alltägliches

Eine Mittags“runde“ mit Haico

Ich habe euch von der gestrigen „Einweisungs-Mittagsrunde“ ein paar Bilder von Haico mitgebracht. Auch wenn der Kumpel bereits 11 Jahre alt ist … draussen merkt man davon rein gar nichts und aus diesem Grund war es genauso schwierig ihn auf´s Bild zu bekommen, wie am Freitag meine kleine große Alessandra (-;

Erst als wir wieder zuhause waren, merkte man ihm doch an, daß er müde war. Von dem „platten“ Haico hatte ich ebenfalls noch ein paar Bilder gemacht, leider sind sie alle nichts geworden. Ich habe mit dem Handy fotografiert und ein Blitz wäre nötig gewesen, da Haico sich unter den Eßtisch verkrümelt hatte. Nur leider konnte ich diese Funktion nicht finden, weiss gar nicht, ob fotografieren mit Bitz möglich ist, muß gleich mal die Bedienungsanleitung fragen.

Fazit des gestrigen Tages ist auf jeden Fall, daß ich mir sehr sicher bin, daß Haico und ich die vier Tage Abwesenheit von Papa meistern werden, auch wenn es ungewohnt für beide Seiten sein wird …

Advertisements

7 Antworten zu “Eine Mittags“runde“ mit Haico

  1. ute42 11. März 2012 um 11:11

    Ihr beide kommt schon miteinander klar, da habe ich gar keine Sorge.
    Ist aber auch ein Hübscher, der Haico. Blitzen geht glaube ich nicht mit dem Handy, mit meinem zumindest nicht 🙂

  2. GZi 11. März 2012 um 12:27

    Hach ein Hund auf besuch bei Euch – wie spannend! Viel Spaß und ich bin sicher, es wird alles perfekt klappen!

  3. Sylvia 11. März 2012 um 12:52

    @Ute: Ja, er ist ein ganz Hübscher! 🙂
    Habe übrigens nachgeschaut, blitzen kann man mit meinem Handy auch nicht, aber man kann die Helligkeit einstellen. Evtl. eine Alternative zum Blitz? Muss ich einmal ausprobieren …

    @Gesa: Nein, Haico wird nicht hier wohnen. Er bleibt zuhause bei meiner Mama, ich fahre viermal täglich dortin und laufe mit ihm. Er kennt keine Katzen und draussen könnte man meinen, er hätte sie zum Fressen gerne 😉 Und meinem Pascha könnte ich (mal gerade jetzt) auch keinen Hund zumuten, er hat nämlich tierische Angst vor Hunden, hat bereits im Welpenalter heftige und unerzogene Hunde kennengelernt und ich habe ihn bereits so „geprägt“ übernommen …

  4. Frau P. 11. März 2012 um 18:05

    Ist das ein hübscher kleiner Kerl. Er wird sich schon bei dir wohlfühlen, liebe Sylvia. Außerdem hätte Papa ihn dir nie anvertraut, wenn er das nicht genau gewußt hätte.

  5. Sylvia 12. März 2012 um 07:58

    Na, sooo klein ist er ja nun nicht, immerhin wiegt er stolze 23 kg 😉 Wie gesagt, er lebt in der Zeit weiterhin bei meinen Eltern, ich bin „nur“ viermal am Tag für´s Spazierengehen zuständig …

  6. engelundteufel 12. März 2012 um 13:00

    Hallo Sylvia,
    ja mit den Stöckchenholern ist das schon nicht leicht – da sind die Katzies doch besser 😀 Lauf ihn schön müde, dass macht unsere Mama mit dem Calle auch immer 🙂
    Schnurrer Engel und Teufel

  7. Frau Fröhlich 21. März 2012 um 07:32

    Haico ist wirklich ein hübscher Kerl. Ich mag die Eurasier 🙂
    Leider oder vielleicht auch Gott sei Dank sieht man sie ja eher selten.

Hinterlasse (d)einen Pfotenabdruck

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: