Meine Rasselbande

Leben in einer tierischen WG ツ

10 Bitten eines Tieres an den Menschen

10 Bitten eines Tieres an den Menschen

Ich habe nur dich!

Mein Leben ist nur kurz.
Jede Trennung von dir ist deshalb für mich besonders schmerzlich.
Bedenke das, bevor du mich anschaffst.

Ich bin nicht dein Statussymbol. Ich bin nicht dein Spielzeug. Ich möchte dein Freund, Kamerad und Beschützer sein.

Gib mir Zeit zu verstehen, was du von mir verlangst. Zeig mir, dass du mir vertraust und behandle mich nicht wie ein Wesen ohne Gehirn und ohne Empfindungen. Sei mir gegenüber selbst so wesens- und charakterfest, wie du es von mir erwartest.

Bist du einmal verärgert, dann benutze mich nicht als Blitzableiter deiner Gefühle. Habe ich Unrecht getan, zürne nie lange, es war bestimmt nicht meine Absicht dich zu kränken.

Sprich manchmal mit mir, wenn ich Deine Worte auch nicht ganz verstehe, so doch deine Stimme, die sich an mich wendet. Mein Selbstvertrauen und meine Liebe zu dir werden dein Lohn sein.

Wisse: Wie immer an mir gehandelt wird – ich vergesse es nie. Denke daran: Du hast Deine Arbeit, Freunde, dein Vergnügen – ich habe nur dich.

Bevor du mich schlägst denke daran, dass meine Zähne oder Krallen dich verletzen können, ich aber kein Gebrauch davon mache.

Sollte ich einmal eine schwache Leistung zeigen bedenke: Vielleicht plagt mich auch einmal ein Unwohlsein – vielleicht habe ich aber auch schon ein verbrauchtes Herz.

Kümmere dich um mich und pflege mich, auch wenn ich alt werde. Auch du wirst einmal alt sein und Hilfe benötigen.

Gehe jeden schweren Gang mit mir. Sage bitte nie: „Ich kann so etwas nicht sehen.“ oder “ Es soll in meiner Abwesenheit geschehen.“

Alles ist leichter für mich, wenn du bei mir bist!

Verfasser: unbekannt
Bild: unbekannter Fotograf

gefunden auf Facebook bei Irene Söding

Advertisements

6 Antworten zu “10 Bitten eines Tieres an den Menschen

  1. ute42 28. März 2012 um 09:53

    Nicht gerade geeignet für einen fröhlichen Tagesbeginn, aber sehr sehr schön und wahr.

  2. Sylvia 28. März 2012 um 09:55

    Ach Ute, Sorry! Aber den fröhlichen Tagesbeginn hattest du doch gestern mit deinem Balou 😉

  3. Nina 28. März 2012 um 10:06

    Sehr schön und war!

  4. kathu.de (@kathude) 28. März 2012 um 14:09

    Wirklich ein toller Beitrag… Dem gibt es nichts hinzu zu fügen.

  5. fitundgluecklich 28. März 2012 um 17:13

    das ist alles sooo wahr!!! manchmal vergesse ich das ich balu mehr aufmerksamkeit schenken muss, auch wenn ich müde bin und andere dinge zu tun hätte…aber diese besonderen kuschelmomente, wenn er sich wieder „bemerkbar“ macht und mich an ihn erinnert sind immer die schönsten 😉 ich könnte auch nie sagen: „das ist ja nur ein tier“, sogar die bartagamen von meinem bruder haben eine persönlichkeit!! (bei den fischen meiner mama bin ich noch etwas zögerlich *g*)

  6. Frau Fröhlich 29. März 2012 um 09:31

    Ja, den schönen Text kannte ich schon … aber das Bild dazu ist noch viiiiel besser und unterstreicht ihn noch einmal 🙂

Hinterlasse (d)einen Pfotenabdruck

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: