Meine Rasselbande

Mein Leben mit meinen Tieren, Tierschutz & alltägliches

Die Rasselbande … viele Tiere … viel Arbeit!

(Fast) alle finden meine Rasselbande toll und bewundernswert. Ich auch! Ganz klar! Aber ich kenne auch die stressigen Seiten, die damit zusammenhängen! Ihr kommt zu Besuch oder seht Bilder auf meinem Blog? Dann ist immer alles schön sauber und aufgeräumt und alles sieht so easy aus, stimmt´s? Ja, das ist die „Publikumsseite“ … hinter der Bühne sieht es da manchmal schon ganz anders aus (-; Ihr wisst nicht, wie die Gehege aussehen, wenn man morgens aufsteht und/oder nach 9-10 Stunden Arbeit wieder nach Hause kommt. Ihr seht nicht, dass im ganzen Haus Katzenstreu verteilt ist. Und wer hat da wieder auf den Teppich gekotzt? Boah, und irgendeiner musste seinem Frust anhand von Pinkeln gegen den Schuhschrank freien Lauf lassen. Das ist Realität! Oftmals denke ich, wenn ich das letzte Gehege saubergemacht habe, kann ich wieder vorne anfangen! (-; Die Woche über bleibt auch schonmal das ein oder andere auf der Strecke, denn schließlich will man am Feierabend nicht nur saubermachen sondern man möchte auch mit dem Tigern spielen und Schmuseeinheiten müssen auch ganz dringend verteilt werden! Und irgendwann muss man in´s Bett, weil am nächsten Morgen wieder der Wecker um 4.55 Uhr geht … und der ganz normale Wahnsinn nimmt seinen Lauf erneut! (-;

Da das Wetter am vergangenen Wochenende nicht gerade zu Gartenarbeiten einlud (wie man auf dem letzten Bild sehen kann, hat es sogar gehagelt!), habe ich die zwei Tage ausgiebig dazu genutzt, nochmal alle Gehege und die Voliere zu „schrubben“ und das Aquarium war auch mal wieder fällig … Filter, Wasserwechsel, Pflanzen. Ach ja, und irgendeiner hatte am Freitag auch quer über das Bett gek …

… also auch noch das Bett frisch beziehen! Schaut mal genau hin, gaaaaanz viele Glücksklee für uns alle, ganz besonders natürlich für Pascha! Fällt mir gerade so ein, die Bettwäsche ist fast so alt wie ich, das war die erste Bettwäsche mit Motiv. Ich habe sie von meiner Mama bekommen, da war ich noch in der Grundschule (-;

Ich merke gerade … wieder nur Bilder, auf denen alles sauber ist, ich glaube, ich schocke euch demnächst mal, und zeige euch die Ansichten, die sich mir immer bieten! (-; Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!

Advertisements

6 Antworten zu “Die Rasselbande … viele Tiere … viel Arbeit!

  1. pommernschaf 23. April 2012 um 10:55

    Und ich dachte, wir wären verrückt ;-). Aber Du hast ja noch mehr Tierchen zu versorgen. Respekt!

  2. Trixie 23. April 2012 um 12:13

    Hallo Sylvia,

    als damals die 3 Ohrenmonster bei uns wohnten, war auch jedes Mal Chaos, wenn wir morgens aufstanden oder abends von der Arbeit nach Hause kamen. Ich kenne zumindest einen Teil dieser Bilder. 😉 Aber Du hast ja noch ein paar Rabauken mehr, die noch mehr Chaos machen können. Vor allem ist ihr Aktionsradius größer.

    Liebe Grüße
    Trixie

  3. ute42 23. April 2012 um 12:30

    Zweifellos ist das eine Menge Arbeit und ich bewundere dich auch dafür.
    Ich habe ja schon oft betont, dass es Tieren nirgendwo besser gehen kann als bei dir. Vielleicht eine gute Idee, uns mal alles unaufgeräumt zu zeigen 🙂

  4. Gabi 23. April 2012 um 12:40

    Hallo Sylvia,
    alle Achtung dafür, dass Du das alles so meisterst und für das frühe Aufstehen und überhaupt! Mir wird schon vom Lesen der vielen Arbeit, die Du bewältigen mußt, ganz schwubberig 😦
    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft, damit Du Deine Mitbewohner auch zukünftig so gut versorgen kannst und Dir trotzdem noch genügend Zeit zum Knuddeln mit ihnen bleibt!

    Liebe Grüße,
    Gabi

  5. Anika 25. April 2012 um 07:46

    Normalerweise sollte man ja gerade die „Normalzustand“-Bilder als Abschreckung zeigen, oft kommt ja relativ schnell wieder die Abgabe, wenn man sieht, wie viel Arbeit und Dreck die lieben Tierchen wirklich machen. Nicht, dass ich meine jetzt missen wollte, die Freude wiegt die Arbeit allemal auf, aber egal in welches Buch etc. man schaut, man sieht immer nur blitzblanke Gehege usw. und kein Katzenstreu, das überall verteilt ist, keine verk…. Teppiche, kein Einstreu, das natürlich nicht im Gehege bleibt, … ist ja klar, will ja keiner sehen, aber der unliebsame Faktor kommt bei den Vorüberlegungen meiner Meinung nach oft zu kurz und er gehört halt wohl oder übel auch dazu…

    lg

    Anika (für den Moment erstmal fertig mit dem Aufräumen) 😉

  6. engelundteufel 28. April 2012 um 23:04

    Hallo Sylvia,
    nun stell dir mal vor alles wäre sauber und pikobello, wenn du von der Arbeit kommst – du wüsstest doch gar nicht, was du mit deiner freien Zeit anfangen solltest 😀
    Und her mit den schlimmen Bildern – mal schauen ob wir ein wenig mithalten können 😉
    Schnurrer Engel und Teufel

Hinterlasse (d)einen Pfotenabdruck

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: