Meine Rasselbande

Mein Leben mit meinen Tieren, Tierschutz & alltägliches

Bitte helft mit, dass Ruby wieder freigelassen wird!

Nachdem Lennox gestern morgen in Belfast – trotz weltweiter Protestaktionen – nach über zwei Jahren „Haft“ getötet wurde, gibt es schon den nächsten und ähnlich gelagerten Fall und den dringenden Aufruf zur Hilfe!

Ruby aus Athen braucht Eure Hilfe, bitte protestiert alle gegen das vorgehen der Stadt Athen:

Ruby ist ein liebvoller kleiner Rüde, der seit einigen Jahren im Stadtzentrum von Athen lebt. Er ist geimpft, kastriert und auf MMK getestet. Im Stadtteil, wo Ruby und seine Freunde leben, sind die elegantesten Geschäfte, die größten und teuersten Hotels und das Parlament. Sogar auch Grundschulschüler, die das alte Stadtzentrum und das Parlament besuchen, kennen Ruby mit seinem Namen, streicheln sie ihn immer gerne und lassen ihn verwöhnen mit Leckerlis. Er schusselt mit den kleinen Kindern ganz gern.
Geschäftsleute, Touristen, Passagenten begrüßen und streicheln den netten Rüden, Ruby. Ruby legt sich gern vor die eleganten Geschäfte und schläft ruhig.
Ruby wird täglich zweimal von bestimmten Tierschützern gefüttert und versorgt.
Am 27. Juni hat ein Mann, der vor dem Geschäft, wo Ruby lag und schlief, vorbeiging, auf Ruby auf einmal grundlos «attackiert» und mit einer gefalteten Zeitung geschlagen. Ruby war schockiert und überrascht. Er hat instinktiv versucht, sich zu wehren. Die Reaktion war ganz normal. Das hätte jeder von uns auch gemacht, wenn wir plötzlich auf der Straße eine Ohrfeige von einem Fremden bekommen hätten. Ruby hat den Täter nicht gebissen. Er hat die Hose und den Fuß seines Quälers einfach geschnappt, um sich gegen die Hände und die Schläge zu schützen.
Es gibt Zeugen, die diese Misshandlungstat miterlebt haben und schriftlich bei der Gemeinde protestiert und alles geschildert haben.
Am selben Tag wurde der liebvolle Rüde eingefangen und als aggressiver Streuner gemeldet. Sogar auch der Fahrer des Hundefängerswagens hat zugegeben, dass Ruby ein liebvoller und ruhiger Hund ist.
Trotzdem wollen der Vizebürgermeister, der ein Tierarzt ist und die Leiterin der Streunerabteilung der Gemeinde von Athen, die ebenso Tierärztin ist, Ruby nicht frei lassen und auf seinen Futterplatz zurückbringen. Dort wo er seit mehreren Jahren mit anderen Streunern, die alle den Geschäftsleuten und den Einwohnern in diesem Stadtteil bekannt sind und versorgt werden.
Trotz aller Protestbriefe, trotz aller schriftlichen Bestätigungen der Zeugen, dass der Hund grundlos geschlagen wurde, gibt es kein einlenken, damit Ruby auf seinen Futterplatz zu seinen vierbeinigen Freunden gebracht wird.
Der Fall «Ruby» wird am 18. Juli besprochen und erst dann entschieden werden, ob Ruby «entlassen» und auf seinen Futterplatz zurückgehen darf.
Der Täter, der sogenannte «Gebissene» ist der Gemeinde bis heute unbekannt. Sein Name ist unbekannt und er hat sich weder schriftlich noch mündlich bei der Gemeinde wegen Ruby beschwert.
Nach dem Gesetz wird ein Hund als aggressiv bezeichnet, wenn er mehrmals und grundlos gebissen hat. Seit 50 Jahren ist kein Tollwutfall sowohl bei wilden Tieren als auch bei Hausstieren in Griechenland gemeldet.
Bitte, helfen Sie Ruby mit einem kurzen Protestbrief an der Gemeinde, sodass er befreit wird und auf seinen Futterplatz zurückkehren darf.

Bild: Tierschutzverein ARGOS e.V.

Bitte schickt eMails an die unten angegebenen Adressen, dazu könnt ihr gerne die folgenden Vorlagen benutzen.

Betreff/Stichwort «Befreiung von Ruby» / «Liberation of Ruby»

Sehr geehrter Herr Vizebürgermeister, Herr Antonopoulos,
Sehr geehrte Frau Anna Makri,
Ruby wurde im Stadtzentrum, in Ermoustrasse, von einem Mann mit einer gefalteten Zeitung geschlagen (Art von Misshandlung). Es gibt Zeugen, die die gegen die Misshandlungstat der Gemeinde schriftlich protestiert und Widerspruch eingelegt haben.
Statt den Täter einzufangen und eine Anzeige zu erstellen, hat der Hundefänger den armen Hund, das Opfer, eingefangen. Der Täter, der angebliche «Gebissene», hat sich bis heute bei der Gemeinde nicht gemeldet.
Bitte, befreien Sie sofort den armen Rüden, der nach den Zeugen das Opfer ist und lassen Sie ihn auf seinen Futterplatz zurückkehren.
Bitte, versuchen Sie die Daten desTäters, der den Hund grundlos nach den Zeugen am 27. Juni geschlagen hat, zu identifizieren und ihn nach dem gr. Gesetzt anzuzeigen und vor Gericht zu bringen. .
Wir erwarten, dass Ruby so bald wie möglich befreit wird.
Mit freundlichen Grüßen

Dear Vice mayor, Mr. Antonopoulos, Dear Mrs. Anna Makri,
Ruby has been defeated by a man with a folded newspaper in the Ermoustreet, city center. There are enough witnesses for this abuse, who have send protest letters and filed oppositions.
Instead to catch the offender and to display a report, the dog catcher took the poor dog – the real victim.
The offender – the allegedly bitten – didn’t appear at the community management til today.
Please let Ruby free. He is the victim – that’s what all the witnesses say!! Bring him back to his feeding place.
Search for the data of the offender, ask the witnesses about the event of June 27th. Try to identify this guy and
bring him to the court as the Greek law says.
We beg you and we expect the release of Ruby during the next few days.
Sincerely yours

Die Mailadressen lauten:
pras.perivallon@cityofathens.gr
astiki.panida@cityofathens.gr
ad.prasperivallon@cityofathens.gr
adespotaath@cityofathens.gr

Und bitte nutzt auch die Emailpetition:
Bitte helft, dass Ruby wieder freigelassen wird/Please help to get Ruby free

Advertisements

5 Antworten zu “Bitte helft mit, dass Ruby wieder freigelassen wird!

  1. Kerstin H. 12. Juli 2012 um 10:42

    Ich habe erstmal überlegen müssen, ob es sich wirklich um DAS Athen handelt 😉 mails sind abgeschickt…
    lg Kerstin

  2. Diana 13. Juli 2012 um 17:37

    Sehr geehrter Herr Vizebürgermeister, Herr Antonopoulos,
    Sehr geehrte Frau Anna Makri,
    Ruby wurde im Stadtzentrum, in Ermoustrasse, von einem Mann mit einer gefalteten Zeitung geschlagen (Art von Misshandlung). Es gibt Zeugen, die die gegen die Misshandlungstat der Gemeinde schriftlich protestiert und Widerspruch eingelegt haben.
    Statt den Täter einzufangen und eine Anzeige zu erstellen, hat der Hundefänger den armen Hund, das Opfer, eingefangen. Der Täter, der angebliche «Gebissene», hat sich bis heute bei der Gemeinde nicht gemeldet.
    Bitte, befreien Sie sofort den armen Rüden, der nach den Zeugen das Opfer ist und lassen Sie ihn auf seinen Futterplatz zurückkehren.
    Bitte, versuchen Sie die Daten desTäters, der den Hund grundlos nach den Zeugen am 27. Juni geschlagen hat, zu identifizieren und ihn nach dem gr. Gesetzt anzuzeigen und vor Gericht zu bringen. .
    Wir erwarten, dass Ruby so bald wie möglich befreit wird. Mit freundlichen Grüßen Diana

  3. Hermine Prilasnig 15. Juli 2012 um 13:31

    Sg. herr Vizebürgermeister!
    Ruby hat es verdient an einem sicheren platz zu kriegen wo er mit herz und liebe behandelt wird , ich appeliere an Sie handeln Sie mit Ihrem herzen und nicht mit dem Hirn kranker menschen, den Tiere danken es tausendmal mehr als menschen, bitte schauen Sie Ruby in die Augen und dann sagen Sie mir dann was mit den menschen los ist die solche lebewesen quälen,hören Sie bitte auf ihr herz und schicken Sie ihn zu seinem Futterplätzchen zurück , Ich bitte sie von ganzen herzen , schauen sie nicht weg sonder tun sie etwas ,für Ruby!!
    herzliche Grüße Hermine Prilasnig

  4. Sylvia 15. Juli 2012 um 13:36

    Vielen Dank euch allen für die tolle Unterstützung!

  5. Pingback: … und es bringt doch was! «

Hinterlasse (d)einen Pfotenabdruck

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: