Meine Rasselbande

Leben in einer tierischen WG ツ

Eine kleine „Geschichte“ zum Nachdenken …

Ein Geschäftsinhaber hatte ein Schild über seine Tür genagelt, darauf war zu lesen:

Ein kleiner Junge kam vorbei und sah das Schild.
Da der Ladenbesitzer gerade an der Tür stand, fragte er ihn:
„Was kosten die Hundebabys?“
„Zwischen 50.- und 80.- Dollar“ sagte der Mann.

Der kleine Junge griff in seine Hosentasche und zog einige Münzen heraus.
„Ich habe 2,37 Dollar“ sagte er. „Darf ich sie mir bitte anschauen?“

Der Ladenbesitzer lächelte und pfiff nach seiner Hündin.
Fünf kleine Hundebabys stolperten hinter ihr her.
Eines von ihnen war deutlich langsamer als die anderen und humpelte auffällig.
„Was hat denn der Kleine da hinten?“ fragte der Junge.
Der Ladenbesitzer erklärte ihm, dass der Welpe einen Geburtsfehler hat und nie richtig laufen würde.

„Den möchte ich kaufen!“ sagte der Junge.
„Also den würde ich nicht nehmen, der wird nie ganz gesund.“ antwortete der Mann.
„Aber wenn du ihn unbedingt willst, schenke ich ihn dir.“

Da wurde der kleine Junge wütend. Er blickte dem Mann direkt in die Augen und sagte:
„Ich möchte ihn nicht geschenkt haben. Dieser kleine Hund ist jeden Cent wert, genau so wie die anderen auch. Ich gebe ihnen meine 2,37 Dollar und werde ihnen jede Woche 1 Dollar bringen, bis er abbezahlt ist.“

Der Mann entgegnete nur: „Ich würde ihn wirklich nicht kaufen – er wird niemals in der Lage sein, mit dir zu toben wie die anderen.“

Da hob der Junge sein Hosenbein und sichtbar wurde eine Metallschiene, die sein verkrüppeltes Bein stützte. Liebevoll auf den Hund blickend sagte er:
„Ach, ich renne selbst auch nicht gut und dieser kleine Hund wird jemanden brauchen, der ihn versteht!“

Der Mann biss sich auf die Unterlippe. Tränen stiegen in seine Augen, er lächelte und sagte: „Mein Junge, ich hoffe und bete, dass jedes einzelne dieser Hundebabys einen Besitzer wie dich haben wird.“

Nach Dan Clark, „Weathering the Storm“
(aus dem Englischen übersetzt und leicht abgeändert)

Bildquelle: wallpaper77.com

Advertisements

4 Antworten zu “Eine kleine „Geschichte“ zum Nachdenken …

  1. Kerry 11. September 2012 um 09:20

    wunderschön – hoffentlich nehmen sich das viele zu Herzen. Niemand ist perfekt und gerade unsere Unperfektheit macht und doch erst liebenswert, egal ob Tier oder Mensch.

  2. lsinger@gmx.de 11. September 2012 um 09:32

    Aii, die Geschichte hab ich gestern auch irgendwo auf fb gelesen…
    So schön ❤

  3. GZi 11. September 2012 um 10:53

    Himmel, was für Gefühle – da habe ich sofort Tränen in den Augen! ♥ Möge jeder Mensch und jedes Tier das Glück haben, angenommen, geliebt und verstanden zu werden… ein Traum, aber wenn wir alle etwas dafür tun, können wir dem Ziel näher kommen.

  4. Frau Fröhlich 12. September 2012 um 18:46

    Für jeden Topf gibt es einen passenden Deckel … so heißt es doch so schön 🙂
    Obwohl ich die Geschichte schon oft gelesen habe, ist sie immer wieder einfach nur toll !

Hinterlasse (d)einen Pfotenabdruck

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: