Meine Rasselbande

Leben in einer tierischen WG ツ

Bitte, bitte drückt uns Daumen und Pfoten!

Heute ist es endlich soweit … vielleicht ist heute der „Giarden-Horror“ endlich zu Ende.

Nach fünf Tagen Panacur – fünf Tagen Pause – fünf Tagen Panacur – einundzwanzig Tagen Warten kann ich heute Mittag Kotproben in der Tierarztpraxis abgeben. Eine von Muckl (denn sie hat(te) ja definitiv Giardien) und eine Sammelkotprobe von den restlichen sieben Tigern. Sollte zu der Zeit nicht gerade ein Notfall in der Praxis sein, hat man mir versprochen, die Proben sofort zu untersuchen und mir das Ergebnis mitzuteilen. Ich bin sowas von nervös! …

Das Warten war und ist ja schon schlimm genug, aber auch andere Umstände entwickelten sich in dieser Zeit zum Horror. Anstatt unserer guten klumpenden und geruchsbindenden Streu wurde während der vergangenen Wochen auf eine nicht klumpende (und viel leichtere) Streu zurückgegriffen, denn irgendwie muss man das Zeug ja auch entsorgt bekommen. In meiner Bude hat es noch nie im Leben nach Katzenurin gerochen, das hat sich in der letzten Zeit leider geändert, denn diese Streu ist einfach nur eklig! Ein paarmal habe ich auch bereits kleine Pfützen vor den Klos gefunden und ich kann es den Samtpfoten einfach nicht verdenken!

Sollte also heute das Ergebnis negativ sein, dann werden zuhause als erstes alle Katzentoiletten geleert, gereinigt und mit der altbewährten guten Streu befüllt …

Jetzt schrieb Frauke gestern hier in einem Kommentar folgendes:

„Sylvia, wenn nach 21 Tagen noch Giardien im Stuhl nachgewiesen werden, hat das überhaupt nichts zu bedeuten, denn lt. meinen Tierarzt können diese länger ausgeschieden werden und die Tests sagen nicht aus, ob die Giardien leben oder tot sind. Sie werden nur nachgewiesen durch den Test. Lt. meinem Tierarzt sollte man mindestens 8 Wochen nach Abschluss der Behandlung warten bis zum Test.“

Sollte das Ergebnis heute noch positiv sein, hoffe ich natürlich die Tierärztin zu erwischen um sie darauf ansprechen zu können. Ich finde es immer sehr unbefriedigend, wenn die Fachmeinungen zu ein und demselben Thema so weit auseinander gehen. Irgendwann weiß man nicht mehr, was oder wem man glauben soll … aber ich hoffe erstmal weiter auf ein zufriedenstellendes Ergebnis.

Was mir wirklich Bauchschmerzen bereitet ist, dass ich im Falle eines nach wie vor positiven Ergebnisses nicht wüsste, was ich noch anders oder besser machen könnte. Ich habe während der Behandlung wirklich alles gemacht, was in einem „normalen“ Haushalt nur möglich ist. Ihr erinnert euch vielleicht?

So, und jetzt hoffe ich auf ganz viele gedrückte Daumen und Pfoten und hoffe, ich kann euch heute noch ein super Ergebnis mitteilen ツ

Kleines Update: Beide Proben waren negativ! 

Advertisements

6 Antworten zu “Bitte, bitte drückt uns Daumen und Pfoten!

  1. pashieno 28. September 2012 um 09:43

    Die Daumen werden natürlich gedrückt. Giardien sind etwas, was man nicht wirklich haben möchte…

    Meine Schwägerin hatte damals das Streu im Ofen gebacken und dann wieder verwendet.

  2. ute42 29. September 2012 um 15:46

    Glückwunsch, das wäre überstanden 🙂

  3. Sylvia 30. September 2012 um 11:55

    @pashieno: Streu im Ofen backen? 😯 Ich glaube, das wäre nicht so mein Ding 😉

    @all: Die Sache ist ja nun auch GsD überstanden, hat sich der Stress und die ganze Arbeit doch wenigstens gelohnt! … so ein entspanntes Wochenende hatten wir schon lange nicht mehr! ツ

  4. Katja 1. Oktober 2012 um 12:12

    Schön zu lesen, dass ihr diese verflixten Biester wieder los seid! 😮
    Ich musste leider mehrfach die Erfahrung machen, dass der Schnelltest, den die Tierarztpraxen i. d. R. vor Ort machen, mehrmals hintereinander falsch-positiv war.
    Von jeweils einer Kotprobe wurde sofort vor Ort der Schnelltest gemacht – positiv.
    Der Rest der Probe wurde an ein Labor geschickt und dort mit einem sensitiveren, aber auch länger dauernden Test getestet – negativ.
    Dies hatten wir dreimal, davon 2 Test aufeinanderfolgend in zwei Wochen. 😦
    Ich werde zukünftig bei Verdacht auf Giardien grundsätzlich nur noch Proben zum Labor einschicken, dem Schnelltest vertraue ich nicht mehr.

  5. Sylvia 1. Oktober 2012 um 12:17

    Katja, genau diese Befürchtung hatte ich ja auch, aber ich hatte wohl Glück ツ
    Hat sich der ganze Stress in den letzten Wochen wenigstens ausgezahlt.
    Was mich verunsichert hat, ist, dass ich nicht von allen acht Tigern Kotproben ergattern konnte. Ich habe einen Tag vorher angefangen zu sammeln und drei Nasen fehlten mir (sie waren dann wohl auf dem Klo während der Stunde, in der ich in die TA-Praxis unterwegs war *argh*). In der Praxis beruhigte man mich aber, und meinte, wenn fünf von acht Katzen negativ sind ist der Rest auch in Ordnung. Und von Muckl hatte ich ja eine Probe mit, sie war die Wichtigste, weil bei ihr ja definitiv Giardien festgestellt wurden …
    Giardien sind wirklich schrecklich, zumal man sich ja scheinbar so gar nicht vor ihnen schützen kann.

Hinterlasse (d)einen Pfotenabdruck

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: