Meine Rasselbande

Mein Leben mit meinen Tieren, Tierschutz & alltägliches

Janosch – Einzug und die ersten Tage bei der Rasselbande

Am vergangenen Montag zog Janosch bei uns ein. Wie kam es zu der Adoption von Janosch?

Armani – ein ewiges Baby und lebenslustiges Kerlchen – veränderte sich nach dem Tod von seinem Freund Balou und dem darauf folgenden Tod von seinem „Papa“ Pascha so sehr, dass ich mir ernsthafte Sorge um ihn machte. Seine Schwester Chanel schmust zwar mit ihm, aber spielen und toben ist mit ihr nicht möglich. Der Rest der Truppe ist bereits zwischen 11 und 16 Jahren alt. So beschloss ich mich auf die Suche nach einem Kumpel für Armani zu machen, auch wenn ich nach den kurz hintereinander folgenden Verlusten von Balou, Muckl und Pascha noch gar nicht bereit dazu war.

Ich wandte mich an Nicole von der Katzensuche Solingen, die uns daraufhin besuchte. Auch sie war der Meinung Armani bräuchte einen neuen Spielgefährten und sie schlug einen etwa gleichaltrigen Kater vor oder alternativ ein Welpenpärchen. Und so fuhr ich einige Tage später zu ihr und dachte, die Entscheidung würde sicher nicht leicht fallen, zumal meinerseits immer noch Unsicherheit bestand. War es überhaupt richtig? Aber dann ging alles ganz schnell…

Ich hatte das Haus noch nicht ganz betreten, da „adoptierte“ mich der von Nicole vorgeschlagene Kater regelrecht. Viele meiner Katzen habe mich ausgesucht und nicht anders herum, aber sowas hatte ich noch nicht erlebt. Er gab mir quasi gar keine Chance den Gedanken in Richtung der beiden Welpen zu Ende zu denken. Die Entscheidung war gefallen, zumal mir sein Verhalten innerhalb der bei Nicole momentan lebenden Gruppe sehr gut gefiel.

Karl_2_Nicole_Rahmen

Photo © Nicole (Katzensuche Solingen)

Eine Woche später sollte es dann soweit sein und Nicole brachte uns unser neues Familienmitglied. Es sollte noch sehr aufregend werden…

Montag, 10.02.2014 – Der Einzug

Als Nicole am Montagnachmittag mit Janosch bei uns ankam stand Armani schon in den Startlöchern als wüsste er um was es ging. Alles lief völlig entspannt ab und es gab keinerlei Reibereien. Statt vieler Worte lasse ich hier lieber mal Bilder sprechen ツ

Wer bist du denn?

Wer bist du denn?

Komm doch mal da raus!

Komm doch mal da raus!

DSC07002_Rahmen

Na, das lass ich mir doch nicht zweimal sagen…

Sind da noch mehr drinnen?

Sind da noch mehr drinnen?

Herzlich Willkommen Janosch ツ

Herzlich Willkommen Janosch ツ

Schmeckt ja gut hier!

Schmeckt ja gut hier!

Janosch_Collage

Stark, mutig und fröhlich ツ

Wie sagte Nicole am Montag so schön: „Völlig unspektakulär, fast schon langweilig!“ Hätte sie das doch lieber mal nicht gesagt…

Dienstag, 11.02.2014 – Der 1. Tag

Nachdem die Nacht zunächst ruhig war kippte die Situation gegen halb vier morgens. Während Janosch am Nachmittag zuvor scheinbar mit dem Gedanken „Mein Haus! Mein Futter! Mein Klo!“ bei uns eingezogen war, ergänzte sich seine Liste nun um „Meine Sylvia! Mein Bett!“ … wobei „Meine Sylvia!“ an erster Stelle zu stehen schien. Er glaubte offensichtlich mich zu besitzen und hatte scheinbar nicht vor mich mit anderen zu teilen. Bereits am Abend zuvor führten seine Übersprungshandlungen beim Streicheln zu Bissen seinerseits. An diesem Morgen ging er dann einen Schritt zu weit. Meine rechte Hand funktionierte nach einem heftigen Biss während einer Schmuseeinheit nicht mehr so wie eigentlich angedacht.

Er verteidigte das (mein!!!) Bett gegen „Eindringlinge“ und meinte, gegen Armani anstinken zu müssen. Armani – ein ewiges Baby und viel zu lieb – hatte aber die Faxen dicke und wurde aufgrund dieser ihm neuen Situation deutlich erwachsener. Janosch wurde richtig heftig und griff Stronzo sogar an, während er schlief.

Rivalen!

Rivalen!

Flucht auf den Dielenschrank...

Flucht auf den Dielenschrank…

Das alles hiess natürlich nicht, dass wir aufgeben wollten! Ich mochte Janosch vom ersten Augenblick an und er mich scheinbar noch mehr, das hatte er ja bereits bei meinem Besuch bei Nicole mehr als deutlich zum Ausdruck gebracht. Das Ganze gestaltete sich allerdings schwieriger, als Nicole und ich jemals gedacht hätten. Wir beschlossen daraufhin, dass sich das Schmusen mit Janosch in doppelter Hinsicht in Grenzen halten musste.
a) wegen seiner heftigen Übersprungshandlungen während dessen und
b) um ihn in seiner Vermutung, ich gehöre ihm alleine nicht auch noch zu bestärken.
Ich beschloss, dass er nur noch Zuwendung bekommen sollte, wenn er ein positives Verhalten zeigen würde und der Plan sollte aufgehen…

Mittwoch, 12.02.2014 – Der 2. Tag

Nach dem Stress des vorangegangenen Tages herrschte nun auf einmal eine wohltuende Ruhe. Janosch integrierte sich in die Gruppe und bekam von Armani, aber auch von Maxi klare Ansagen, die er akzeptierte. Er freute sich über jedes Lob meinerseits und schien zu verstehen wie er sich am besten zu verhalten hat. Auch war das Interesse an den anderen Katzen geweckt. Chanel scheint er übrigens ganz toll zu finden – sie bekam jetzt schon mehrfach einen liebevollen Nasenstüber von ihm ツ

Gar nicht so schlecht "mittendrin" ツ

Gar nicht so schlecht „mittendrin“ ツ

Es schmeckt!

Es schmeckt!

Abends hat Janosch zusammen mit einigen anderen Tigern Leckerchen aus einem Intelligenzspielzeug geangelt und anschließend sogar noch eine Zeitlang mit Armani Ball gespielt.

Was haben die denn da?

Was haben die denn da?

Das interessiert mich!

Das interessiert mich!

Schau mir in die Augen, Kleines! ツ

Schau mir in die Augen, Kleines! ツ

Janosch lernt schnell! ツ

Chanel und Armani...

Chanel und Armani…

... haben das neue Familienmitglied noch gerne unter Kontrolle ツ

… haben das neue Familienmitglied noch gerne unter Kontrolle ツ

Janosch ist "angekommen" ツ

Janosch ist „angekommen“ ツ

Bei Janosch und Armani wechselt sich momentan Spiel und Machtgehabe noch ab, aber alles völlig normal und ebenso harmlos.

Donnerstag und Freitag, 13. und 14.02.2014 – Der 3. und 4. Tag

Es gibt nicht viel Neues zu berichten, aber es finden viele kleine positive Veränderungen statt. Stronzo wird langsam wieder ruhiger da er merkt, dass Janosch ihn nicht mehr attackiert. Niemand verkrümelt sich mehr aus Angst auf den Dielenschrank und die allgemeine Situation wird immer entspannter. Janosch ist ein sehr aufgeschlossener und neugieriger Bursche, der alles – aber wirklich auch alles! – was ich mache beobachten muss. Ich habe jetzt sozusagen einen Schatten ツ

Gemeinsame "Jagd" auf Leckerlies ツ

Gemeinsame „Jagd“ auf Leckerlies ツ

Einer schon satt während der andere noch futtert...

Einer schon satt während der andere noch futtert…

Und es schmeckt immer noch! ツ

Und es schmeckt immer noch! ツ

So, das ist jetzt ein bisschen lang geworden da ich nicht jeden Tag aktuell berichtet habe, aber die Gründe hierfür waren ja deutlich herauszulesen ツ Als Janosch sich am Dienstag kurzerhand zum Wolf im Schafspelz „outete“ dachte ich kurz über eine Namensänderung nach und meine Wahl fiel auf Django. Aber inzwischen hat sich das erschlagen, denn er ist genau der liebenswerte und nette Kerl, den ich bei Nicole kennen gelernt habe. Sicher war er – genau wie alle anderen – von der neuen Situation überfordert. Aber wir alle gemeinsam haben die Sache gemeistert und sagen hier und jetzt: Herzlich Willkommen Janosch! ❤ Wir wünschen dir ein schönes und langes Leben bei uns!

Während des Schreibens dieses Artikel fiel mir eben spontan „The circle of life“ ein… Wie sehr vermissen wir alle noch unsere Seelen, die vor kurzem gegangen sind und auf der anderen Seite kommt da eine neue Seele daher und erobert unser Herz ❤

Und im ewigen Kreis dreht sich unser Leben,
dem Gesetz der Natur sind wir geweiht.
Wir sind alle Teil dieses Universums,
und das Leben ein ewiger Kreis.

Wir werden selbstverständlich weiter von diesem Herzensbrecher und seinen neuen Freunden berichten! ツ

Advertisements

6 Antworten zu “Janosch – Einzug und die ersten Tage bei der Rasselbande

  1. Kleeblatt 14. Februar 2014 um 16:28

    Hallo kleiner Janosch,
    das freut mich sehr, dass du dich dort in die Rasselbande integriert hat.
    Gemeinsam macht doch auch viel mehr Spaß als gegeneinander.
    Ich wünsche dir eine schöne Zeit bei Sylvia und der Rasselbande und kann dir versichern, du hättest es nirgends besser treffen können.

    LG
    Monika

  2. ute42 14. Februar 2014 um 18:52

    Janosch hat sich das richtige Haus ausgesucht. Er wird sich wohl fühlen bei dir und der Rasselbande.

  3. Christian 14. Februar 2014 um 23:25

    Hallo Sylvia, ich wollte nach deinem seinerzeit traurigen Kommentar mal schauen, wie es deiner Rasselbande jetzt geht. Janosch erinnert mich optisch und charakterlich an meine erste Katze 🙂 Wünsche Euch viel Spass miteinander! lG Chris

  4. Gesa Zimmermann 15. Februar 2014 um 13:44

    wie schön, dass sich alles zum Guten gewendet hat – aber das war ja auch klar, schließlich hast Du/habt Ihr viel, viel Erfahrung und ich bin sicher, die erweiterte Rasselbande wird zusammen noch viel Spaß und ein schönes Leben haben!

  5. Kerry 16. Februar 2014 um 12:28

    Willkommen Janosch,

    mit der Rasselbande hast du das große Los gezogen – ich wünsche dir wundervolle Jahre bei ihnen, viel Spiel-Spaß mit Armani und ich drücke ganz fest die Daumen, dass sich Chanel von deinem Charme erweichen lässt ^^

  6. engelundteufel 16. Februar 2014 um 15:55

    Herzlich Willkommen in deiner neuen Familie, Janosch 😀 Das waren ja ein paar aufregende Stunden bei euch 🙂 Da haben wir eben total mitgefiebert. Gut, dass ihr euch alle wieder versteht.
    Wir wünschen dir viel Spaß mit deiner neuen Familie 🙂
    Schnurrer Engel und Teufel

Hinterlasse (d)einen Pfotenabdruck

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: