Meine Rasselbande

Mein Leben mit meinen Tieren, Tierschutz & alltägliches

Mal wieder ein Bericht über erledigte und noch ausstehende Tierarztbesuche

Hier kommt nun endlich der mehrmals angekündigte und längst überfällige Bericht der Tierarztbesuche in den vergangenen zwei Wochen und den noch ausstehenden Terminen.

Chanel_MiniaturChanel habe ich heute vor zwei Wochen nach fast 6-tägigem stationären Aufenthalt in der Tierarztpraxis wieder nach Hause geholt. Ihre Nierenwerte hatten sich unter der Infusion leider weiterhin nicht verbessert und so wurde dieser Versuch abgebrochen. Zusätzlich stellte sich noch eine Anämie heraus, zu diesem Zeitpunkt noch mit der Hoffnung, dass sie regenerativ sei (hierzu wurde Blut in ein Fremdlabor geschickt). Wir bekamen einen Behandlungsplan und sieben Medikamente mit, die bis zu dreimal täglich zu verabreichen waren. Der Tierarzt, der uns entlassen hat tat dies mit den Worten „Auf die Lebensqualität kommt es an!“. Das entspricht auch immer meiner Einstellung, gab mir aber auch zu denken.

DSC07588_Rahmen
Wir bekamen einen Kontrolltermin für den folgenden Dienstagmittag. Hier sollte nach zehn Tagen Behandlung in einer Sonographie festgestellt werden, ob sich die Gallenblase bereits positiv verändert hatte.
Dies war der Fall und eines der Medikamente fiel nun weg, nun waren es „nur“ noch sechs Mittel. Die Blutergebnisse vom Labor waren leider noch nicht eingetroffen, also hiess es weiter warten. Am nächsten Tag kam dann der große Schock: Bei Chanel handelt es sich um eine nicht regenerative Anämie. Von beiden Tierarztpraxen unabhängig voneinander bekam ich erläutert, dass man eigentlich nichts dagegen machen kann. Einzig ein Mittel gibt es, welches aber erst gegeben wird, wenn die Nieren bereits „endstage“ sind. Die Nebenwirkungen von „Epo“ sind immens hoch und der Erfolg bei Hund und Katze auch mehr als fraglich.

DSC07604_Rahmen

Momentan recherchiere ich auf eigene Faust und bin dankbar für jeden Link, jede Erfahrung, jeden Tipp zu dieser heimtückischen Erkrankung. Auf Facebook wurde meine Bitte um Hilfe schon x-mal geteilt und ich bekam viele Kommentare und Nachrichten, die ich derzeit alle durcharbeite.
Auch hier noch einmal die Bitte: Wer hat Erfahrung mit einer nicht regenerativen Anämie (bei Katzen)?

Ich möchte mich an dieser Stelle ganz lieb bei Kerstin bedanken, die mir den folgenden Link schickte, den ich momentan (samt aller Quellenangaben) studiere:
http://www.felinecrf.info/anaemie.htm
Was ich bisher erfahren konnte, ist, dass sie keine Blutparasiten und keinen Eisenmangel hat. Ihr Haematokrit-Wert liegt bei nur 8 %, was auf eine extrem schwere Anämie hindeutet.
Allerdings stimmen die in dem o. g. Artikel beschriebenen Symptome größtenteils nicht mit Chanels derzeitigem Zustand überein.
Beim googlen schockten mich die auf den verschiedenen Seiten angegebenen Lebenserwartungen, die zwischen 60 und 300 Tagen lagen (häufig auch länger).

Am kommenden Montagmittag haben wir den nächsten Termin zum Ultraschall und bis dahin versuche ich, mir so viele Infos wie möglich in Bezug auf die Anämie anzueignen. Wir werden weiter berichten…

Armani_MiniaturVor zwei Wochen holte ich Chanel nicht alleine wieder nach Hause, ihr Bruder Armani fuhr mit und hatte in der Praxis einen Termin beim Augenspezialisten. Von Anfang an hatte er eine Veränderung im linken Auge die sich in letzter Zeit meines Erachtens aber verstärkt hat. Stolz war ich auf den Racker, der sofort freiwillig in seine Transportbox ging, im Auto interessiert umher schaute und auch die Augenuntersuchung ganz tapfer hat über sich ergehen lassen. Das Ergebnis der Untersuchung war erstmal Erleichterung: Es handelt sich um eine Pigmentierung, die aber schlimmstenfalls im Laufe der Zeit zu einem Irismelanom werden könnte, aber nicht muss! Das ich diese Veränderung selber weiter gut beobachte steht außer Frage. Wir haben jetzt vereinbart, dass Armani einmal jährlich zu einer Kontrolle beim Spezialisten fährt. So gerne wie er scheinbar Auto fährt wohl das kleinste Übel ツ

Chinchilla_MiniaturAm 03. Juli hatte unser kleiner Pimpf seinen großen Auftritt und ich fuhr mit ihm in unsere Haustierarztpraxis zum Röntgen, um hoffentlich die Ursache für seine (sehr wahrscheinlich) neurologischen Ausfälle zu erfahren. Stinkig war der kleine Mann und er biss mehrere Male richtig kräftig zu, natürlich nur mich ツ Das Röntgen selber klappte dann aber besser als erwartet und anschließend standen zwei Tierärztinnen regelrecht fasziniert vor den beiden Röntgenbildern. Auf den Bildern konnte man deutlich den Schwanzbruch erkennen und eine sehr wahrscheinlich angeborene Verwachsung des siebten (Lenden-)Wirbels mit dem Kreuzbein. Beide „Abnormalitäten“ können diese Ausfälle hervorrufen. Gottseidank habe ich diese in den letzten Wochen nicht mehr beobachtet. Beim nächsten Tierarztbesuch werde ich die DigiCam mitnehmen und die Röntgenbilder abfotografieren und hier noch einfügen.

Update 15.07.2014: Hier die nun abfotografierten Röntgenbilder von Pimpf…

DSC07629_Rahmen

DSC07630_Rahmen

DSC07631_Rahmen

DSC07598_Rahmen

Pimpf flirtete noch eine Zeit lang mit der „guten Seele“ der Praxis und dann ging es wieder ab nach Hause, wo seine Familie schon auf ihn wartete ツ

Flöhchen_Miniatur  Armani_Miniatur  Biene_Miniatur_Rahmen  Chanel_Miniatur

Am kommenden Montag hat nicht nur Chanel einen Termin bei der Tierärztin, nein! – Es wird ein regelrechter Tierarztmarathon werden. Sonntagabend wird das Futter weggeräumt, denn direkt vier der Tiger müssen am nächsten Tag nüchtern sein. Morgens um 8.00 Uhr habe ich für Flöhchen, Armani und Biene in unserer Haustierarztpraxis einen festen Termin. Bei Flöhchen und Armani wird Blut genommen und dann dürfen die Beiden schon wieder nach Hause. Bei Flöhchen wird Schilddrüse und Nierenwert überprüft und bei Armani die Nierenwerte. Näheres hierzu findet ihr hier. Biene kommt in Narkose um nun endgültig ihre Zahn- bzw. Zahnfleischprobleme in den Griff zu bekommen.
Mittags dann habe ich mit Chanel einen Termin in der Tierarztpraxis im Nachbarort (näheres hierzu habe ich bereits oben im Artikel geschrieben).
Wenn ich mit Chanel wieder zuhause bin kann ich hoffentlich unsere Biene wieder nach Hause holen. Aufgrund ihres stolzen Alters von sechzehn Jahren wird sie ein wenig länger als normal in der Tierarztpraxis bleiben und erst, wenn sie wieder richtig sicher auf ihren vier Pfoten steht nach Hause entlassen.

Wie immer werden wir weiter berichten, auch wenn es momentan schon mal ein wenig dauert ツ

Hinterlasse (d)einen Pfotenabdruck

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: