Meine Rasselbande

Mein Leben mit meinen Tieren, Tierschutz & alltägliches

Maxi, so wie du warst… ♥

Hab keine Angst, ich bin da
für dich, halte deine Hand, und erinner mich.
Wohin sind die Jahre und die Tage des Glücks,
Sie flogen vorbei, ich halt dich fest, und schau zurück.
Gedanken ziehn an mir vorbei, ich bin stolz auf unsere Zeit

So wie du warst, bleibst du hier
so wie du warst, bist du immer bei mir
so wie du warst, erzählt die Zeit
so wie du warst, bleibt so viel von dir hier.

Lass los mein Freund
und sorge dich nicht,
ich werde da sein, für die du liebst.
Jeder kurze Moment und Augenblick.
ich halte ihn in Ehren
ganz egal, wo du bist
ein ganzes Leben zieht vorbei ich bin stolz auf unsere Zeit.

(Unheilig)

Ich kann es immer noch nicht fassen und ich weiß momentan noch nicht einmal mehr woher ich die Kraft nehme das hier zu schreiben…

Gestern Morgen war noch alles gut. Du hattest die Nacht zuvor wieder feste an mich geschmiegt unter der Bettdecke geschlafen, wolltest noch deine Schmuseeinheiten vor dem Aufstehen, dann hast du wie immer hibbelig vor dem Bad gewartet das ich endlich fertig bin und wir runter in die Küche gehen würden wo du deine morgendlichen Leckerchen bekamst. Glücklich war ich über die von dir eingeführten Rituale. Du warst mir so nahe, spürtest wenn es mir nicht gut geht, warst für mich da. Alles war wie immer…

Der Morgen nahm seinen Lauf und auf einmal hörte ich einen Schrei aus dem Obergeschoß, einen Schrei der mir bekannt vorkam und ich kam nicht schnell genug die Treppe hoch… und fand dich verdreht und leblos liegend auf meinem Bett. Ich konnte dich „zurück holen“ aber du schriest wie am Spieß. Ich klapperte alle Notrufnummern ab und landete dann – trotz der schlimmen Situation – bei einer Tierärztin im Notdienst, die sich bereits seit zwanzig Jahren mit der Kardiologie bei Tieren beschäftigt. Alles wurde für dich getan aber du hattest immer wieder schlimme Krämpfe und das Echokardiogramm zeigte, dass immer dann dein Herz aussetzte. Ich konnte es einfach nicht fassen, seit den Anfällen im Mai diesen Jahres hattest du dich so stabilisiert und nun das. Du hattest Untertemperatur und warst im Schock. Du wurdest sediert damit du nichts mehr mitbekamst, bekamst Adrenalin gespritzt um dein Herz wieder „anzutreiben“. Das Herz schlug wieder aber es blieben nach wie vor schwerste Herzrhytmusstörungen und der Vorhof vom Herz „arbeitete“ nach wie vor nicht. Ich bzw. wir standen vor einer Entscheidung, vor der schwersten überhaupt. Maxi schlief zu der Zeit und bekam nichts mit und nach der Aussage der Tierärztin, sie hätte viele Patienten mit ähnlichen Problemen die gut damit lebten und der Tatsache, dass Maxi sich schon einmal wieder gefangen hatte gab ich ihr die kleine Chance, dass sich nach dem Aufwachen alles wieder einpendeln würde. Schweren Herzens fuhr ich nach Hause um mich um den Rest der Rasselbande zu kümmern aber schon nach 45 Minuten kam der Anruf, dass Maxi nach dem Aufwachen wieder krampfen würde. Ich fuhr sofort zurück in die Praxis und war bei ihr als sie erlöst wurde.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei Dr. Kristin Breithardt und ihrer Mitarbeiterin für die stundenlange liebevolle Betreuung meiner Maxi bedanken ♥

Für mich ist das nach wie vor wie ein Alptraum. Ich möchte einfach wieder aufwachen und das alles wäre nicht geschehen.

Ich habe Maxi eben direkt am Haus begraben, da wo morgens die Sonne aufgeht, die sie immer so geliebt hat. Mehr konnte ich leider nicht mehr für sie tun und sie fehlt so unendlich. Sie hat eine Lücke hinterlassen die wohl bleiben wird. Hier herrscht seit gestern Stille…

DSC07878_Rahmen

Maxi, mein Stern, meine kleine Fee ♥
Es tut so unendlich weh!
Ich trage dich für immer in meinem Herzen ♥

10 Antworten zu “Maxi, so wie du warst… ♥

  1. beatesenft 2. November 2014 um 15:06

    Ich bin fassungslos, sprachlos und die Tränen fließen. Schließe dich einfach nur fest in meine Arme und drück dich an mich. Worte können hier nicht helfen. Sind belang- und bedeutungslos. Bleib stark für deine anderen Lieblinge und ruf mich an, wenn du darüber reden möchtest, oder dich einfach nur ausweinen möchtest.
    Ich hab dich lieb.
    Beate

  2. Melly 2. November 2014 um 16:00

    Liebe Sylvia, ich weiß wirklich nicht, was ich schreiben soll😦. sitze hier und weine ohne Ende und kann es alles nicht fassen. Der einzige Gedanke den ich habe ist…wieso? Wieso nimmt uns der liebe Gott unsere liebsten Seelen😦. Was soll das alles? Ich kann es nicht begreifen. Aragon wird Maxi bestimmt oben empfangen haben und ihr die tolle, schöne neue Welt gezeigt haben und sie zu ihrer Familie geführt haben.
    Ich glaube fest daran, dass, wenn wir oben angekommen sind unsere Lieben auf uns warten und wir sie alle wieder in die Arme schließen können.
    Traurige Grüße

  3. filiamu 2. November 2014 um 16:09

    ach sylvia😦
    es tut mir so leid für euch

  4. Elke 2. November 2014 um 17:06

    Liebe Silvia,
    ich habe gerade das Unfassbare gelesen und ich habe die Augen voller Tränen beim Schreiben.
    Es tut mir so unendlich leid, dass Maxi von euch gegangen ist. Dabei hattest du noch voll
    Optimismus geschrieben, dass sie sich gesundheitlich etwas gefangen hatte.
    Und nun dieses schlimme Unglück!!! Dir bleibt auch wirklich nichts erspart!
    Ich fühle mit dir und hoffe, dass du diese beiden Schicksalsschläge mit
    der Zeit verkraften wirst.

    Traurige Grüße
    von Elke

  5. Uschi 3. November 2014 um 09:48

    Hallo Liebe Sylvia,
    ich bin über Deinem Bericht sehr erschüttert und es tut mir in der Seele weh. Es ist arg was Du in letzter Zeit erleben musst und trösten kann man nicht so wie man gerne möchte. Bin in Gedanken bei Dir.
    Traurige Grüße Uschi

  6. Marlene 4. November 2014 um 13:50

    😥
    Farewell kleine Maxi.

    Leider nehmen die schlechten Nachrichten kein Ende😦
    Wir sind in Gedanken bei euch und fühlt euch von uns gedrückt.

    Traurige Grüße
    Marlene

  7. engelundteufel 4. November 2014 um 21:10

    Wir drücken dich ganz doll. Uns fehlen die Worte😦
    Gute Reise liebe Maxi!
    Traurige Schnurrer
    Engel und Teufel

  8. Marion Ramakers 4. November 2014 um 22:05

    Liebe Sylvia, liebe Rasselbande
    wir sind unendlich traurig und sind in Gedanken bei Euch. Obwohl wir Euch ja nur aus dem Blog kennen, leiden wir mit und mußten ein Tränchen verdrücken. Jeder hier hat bestimmt schon mal den Verlust eines treuen Tieres erlebt, und Du Sylvia bist ja in diesem Jahr mehr als eigentlich vorstellbar, auf Deine Stärke mit Verlusten fertig zu werden, geprüft worden. Wir drücken Dich und hoffen, daß Maxi seine Freunde auf der anderen Seite des Regenbogens gefunden hat und dort ein glückliches Leben führt.
    Traurige Schnurrer aus Nettetal
    Sunny und Maxi

  9. Kleeblatt 6. November 2014 um 10:04

    Es ist so furchtbar, mit Tränen in den Augen lese ich diese Zeilen.
    Ungerecht und grausam ist das Schicksal in diesem Jahr mit euch.
    Ich kann euch nicht trösten, ich kann euch nur in Gedanken ganz lieb in die Arme nehmen.
    Sie alle sind unvergessen.

    Ganz liebe und traurige Grüße
    Monika

  10. Kuschelkissen 15. November 2014 um 22:27

    Liebe Sylvia,

    wir wünschen euch in dieser Zeit alle Kraft, die Ihr aufbringen könnt.
    Ich war bin selbst zu Tränen gerührt und kann kaum erfassen, wie furchtbar und traurig das für euch ist. Meine Gedanken sind bei Euch!

    Deine Johanna & Ihre Rasselnde

Hinterlasse (d)einen Pfotenabdruck

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: