Meine Rasselbande

Leben in einer tierischen WG ツ

Kategorie-Archiv: Ernährung

… und schon wieder ein „Danke“ an die netten Nachbarn! ツ

Samstag gegen Mittag „lieferte“ der Göttergatte unserer Nachbarin das angekündigte „Menü“ ツ … Granatapfelstückchen für die Papageien und für die Tiger Hühnchen, Puten- und Rinderherzen (salzlos gekocht).

DSC06578_Rahmen

Bilder von Flori und Fine bei ihrem ungewohnten Festmahl gibt es leider nicht, denn beide hatten zunächst Angst vor den Leckerlies. Ich legte sie in ihren Trog mit Obst und Gemüse und irgendwann waren sie verschwunden ツ

Die Tiger reagierten auf das gekochte Fleisch unterschiedlich. Einige mochten es gar nicht, darunter leider auch Maxi, anderen schmeckte es sehr gut. Wie man sieht konnte Biene gar nicht abwarten ツ

DSC06580_Rahmen

DSC06581_Rahmen

DSC06582_Rahmen

DSC06584_Rahmen

Ich möchte mich auf diesem Weg noch einmal ganz lieb bei G. und R. bedanken – ihr seid einfach klasse! Schön, solche Nachbarn gefunden zu haben! ツ

Advertisements

Die Geier bedanken sich bei den netten Nachbarn! ツ

Da ahnt man bei der Schufterei im Garten Samstags nichts Böses und was passiert? Eine nette Nachbarin schaut vorbei und bringt ungespritztes Obst aus dem eigenen Garten für die Papageien vorbei! Kirschen und Johannisbeeren, lecker! ツ

DSC06538_Rahmen

DSC06539_Rahmen

DSC06540_Rahmen

Fine stürzte sich auch direkt auf die Kirschen, die Johannisbeeren schienen ihr wohl zu sauer. Wie sich später herausstelle mag Flori sie aber sehr gerne.

DSC06544_Rahmen

Aber zunächst konnte der junge Mann sich gar nicht auf sein Frühstück konzentrieren, weil ich so dreist war die DigiCam in der Hand zu haben, das geht ja gar nicht! ツ

DSC06545_Rahmen

DSC06546_Rahmen

Verwöhnte Federviecher ツ

Flori_MiniaturWie schon häufiger hier erwähnt, bekommen auch meine beiden Blaustirnamazonen einmal täglich Medikamente. Beide müssen aufgrund vor Jahren festgestelltem Bluthochdruck eine halbe Tablette Enacard 1 mg verabreicht bekommen. Fine bekommt zusätzlich aufgrund ihrer Arthrose in den Füßchen drei Globuli ReVet RV 25. Das klappte seit Jahren in je einer halben Weintraube. Seit einigen Wochen wurde Käse_Trauben_Aticksdie Verabreichung Abends zur Qual für alle Beteiligten. Erst wollten sie die Weintraube gar nicht nehmen und wenn sie das endlich gemacht haben wurde sie ständig fallen gelassen. Da die Medikamente aber wichtig sind überlegte ich nach einer umsetzbaren Alternative … und fand sie auch ツ Seitdem steht im Kühlschrank eine Tupperdose mit einem Stück jungen Gouda. Dieser bietet sich an, weil man die Tablette sehr gut darin „verschwinden“ lassen kann. Fazit dieser kleinen aber wichtigen Umstellung: Es geht den beiden verwöhnten Federviechern Abends gar nicht schnell genug, bis jeder sein Stück Käse hat ツ

Frühstück für alle ツ

Nach langem noch einmal ein kleiner Bericht und Bilder über den Versuch der artgerechten Tierfütterung. Ich kriege immer die absolute Krise, wenn ich daran denke, wie viele Vögel und Nager mit sogenannten gesunden typischen Futtermischungen und Knabberstangen ernährt werden. Natürlich ist das einfach, einkaufen – aufreißen und schon kann es losgehen. Wer möchte schon jeden Morgen in der Küche stehen und Obst und Gemüse schnippeln? Nicht zu vergessen, dass der ganze gesunde Kram auch eingekauft werden muss!

» Kaninchen, Hamster, Papageien

Je nach Jahreszeit und Angebot variiert es, was ich meinen Stinkern vor die Nase setze. Folgende Sachen stehen aber jede Woche auf meinem Einkaufszettel:

  • Obst: Bananen, Äpfel, Weintrauben
  • Gemüse: Staudensellerie, Fenchel, Möhren, Gurken, Paprika, Broccoli, Datteltomaten, Frühlingszwiebeln

.

Hier sieht man das „Frühstück“. Am frühen Abend verfüttere ich an die Nager dann noch Fenchel und Staudensellerie, die Papageien bekommen noch Weintrauben mit ihren Medikamenten.

Wenn ich mich auch anfangs recht negativ über diverse Futtermischungen geäußert habe, so muss ich gestehen, dass auch meine Nager neben Obst und Gemüse noch weiteres Futter bekommen (müssen). Allerdings kommt es hier sehr genau darauf an, welches Futter man anbietet.

Meine Kaninchen bekommen zweimal am Tag eine ganz kleine Menge Pellets (sortenrein ohne Körner o. ä.) und natürlich steht ihnen rund um die Uhr ein gutes und frisches Heu zur Verfügung. Dieses bestelle ich alle paar Wochen hier.

    

Mit einem Klick können die Bilder vergrößert werden!

Die Hamster bekommen bis dato Futtermischungen von ZooDi, welches ich hier bestelle. Allerdings gab mir Claudia von der Hamsterhilfe NRW beim letzten Besuch bei ihr einen neuen Tipp: Mixing your Petfood. Sie hatte einige Mischungen für Hamster vorrätig und ich durfte mal daran „schnuppern“. Der Geruch diverser Kräuter hat mich so überzeugt, dass ich meine nächste Bestellung dort aufgeben werde.

    

Mit einem Klick können die Bilder vergrößert werden!

Meine Blaustirnamazonen bekommen eine hochwertige Körnermischung mit nur wenig Sonnenblumenkernen, denn diese machen dick! Hier gibt es mehrere Anbieter, in der Regel kaufe ich sie bei einem Futtermittelhändler um die Ecke. Ansonsten kann man ihnen hin und wieder mit einem getrockneten Brötchen eine Riesenfreude machen, allerdings ist der Zerstörungstrieb hier größer als die Futteraufnahme ツ

    

Mit einem Klick können die Bilder vergrößert werden!

Bitte wundert euch nicht über die „dreckigen“ Stangen ツ Papageien fressen wie Schweine sauen mit ihrem Fressen rum, dass man mit Schrubben überhaupt nicht hinterher kommt!

» Katzen

Was die Fütterung meiner Katzen betrifft so habe ich in erster Linie ein schlechtes Gewissen, denn seit gefühlten Ewigkeiten habe ich vor zu barfen. Aber irgendwie kam immer etwas dazwischen. Im vergangenen Jahr fehlte aufgrund der Renovierung meines Häuschens die Zeit und kurz nach dem Umzug wurde Pascha sehr krank. Dies führte sogar dazu, dass ich sogar eine ganze Weile kein Naßfutter füttern konnte, denn Pascha ekelt sich davor und weigerte sich alleine aufgrund des vorhandenen Geruches zu fressen. Seit einiger Zeit geht es ihm aber wesentlich besser und seitdem toleriert er diese Fütterung wieder.

Aber auch, wenn ich (noch) nicht barfe, so achte ich beim Naßfutter sehr auf die Bestandteile. Ein möglichst hoher Anteil an Fleisch oder Fisch hat dabei höchste Priorität. Hier werden Marken wie Almo Nature, Applaws, Grau und Cosma verfüttert. Da es bei der Rasselbande Tiger mit Blasenproblemen gibt (Stronzo=Struvit und Armani=Oxalat) wird das Futter immer noch zusätzlich mit Wasser angereichert.

         

Mit einem Klick können die Bilder vergrößert werden!

Ansonsten steht hier im Moment noch (wegen Pascha) rund um die Uhr Trockenfutter zur Verfügung. Hier kommt ausschließlich Futter vom Tierarzt zum Einsatz. Aufgrund zwei Nierenkandidaten (Biene und Pascha) gibt es Hill´s k/d und Royal Canin Renal. Für die Blasenpatienten (Muckl, Stronzo und Armani) steht Royal Canin Urinary zur Verfügung.

Das Thema barfen ist auf jeden Fall nicht vergessen, nur verschoben. Bei so vielen Tieren muss man im Fall der Fälle Kompromisse eingehen. Zwischendurch bringe ich aber schon einmal eine kleine Packung TK-Fleisch vom Einkaufen mit. Allerdings mag bis heute nur Biene rohes Fleisch. Flöhchen ist das Ganze erst gekocht und der Rest weigert sich strikt, wie man hier und hier nachlesen kann.

So, und wenn alle Mäuse dann so nach und nach versorgt und satt sind, schaue ich, welche Dose ich mir aufmache! ツ

Fine´s neueste Entdeckung: Babybananen

Am Donnerstag fuhr ich mit meiner Mama zum Einkaufen und da mein Kühlschrank bereits gefüllt war hatte ich den Kopf frei und dann kann ich auch mal auf Entdeckungstour gehen. Sonst ist Einkaufen immer mehr Pflicht und muss schnell erledigt werden. In der Obstabteilung entdeckte ich … Babybananen. Ich war zunächst skeptisch aber meine Mama nahm ein Paket mit und gab mir zuhause dann zwei dieser Bananen zum Ausprobieren mit. Klar, dass sie an mich und ich an die Geier dachte, oder? (-;

Für Fine waren morgens die Weintrauben immer das Wichtigste, seit diesen Babybananen allerdings nicht mehr. Sie ist ganz Hin und Weg davon und Flori bekommt nur mit Ach und Krach etwas davon ab. Ich selber habe sie natürlich auch probiert und finde sie weitaus aromatischer als „normale“ Bananen. Jetzt stehen diese Minibananen schon auf dem Einkaufszettel für morgen (-;

Baby- oder Mini-Bananen
Babybananen wachsen an kleineren Stauden, sind etwa 10 cm lang und haben eine entsprechend dünnere Schale. Sie schmecken besonders aromatisch und werden das ganze Jahr über in kleineren Mengen aus afrikanischen (Kenia) oder südamerikanischen Anbaugebieten angeboten. Der außergewöhnlich feine Geschmack von Babybananen ist angenehm süßlich und cremig.
Quelle: exQuisine.de