Meine Rasselbande

Leben in einer tierischen WG ツ

Kategorie-Archiv: Haltung

(Nager-)Chaos bei der Rasselbande

Ich habe heute das schlechte Wetter – und das Warten auf den Abend ツ – dazu genutzt und habe die Nagergehege auf Vordermann gebracht. An solchen Tagen herrscht zunächst einmal Chaos pur …

Nachdem die Kaninchen sauber gemacht waren und sich bereits über ihr morgendliches Frischfutter hermachten kam Nubia´s Gehege an die Reihe. Heute stand eine Grundreinigung auf dem Programm, was bedeutet, dass die komplette Einstreu und der Sand erneuert wurden.

Da Nubia sich sehr aufgeregt hat – und mir auch ständig im Weg war – habe ich sie solange in eine kleine Transportbox mit Streu gesetzt und das fand sie überhaupt nicht witzig, genauer gesagt, sie war stinkesauer! Nachdem das Gehege fertig war und ich sie wieder zurückgesetzt habe, schaute sie sich alles genau an! Dann schien sie Hunger zu haben und war auch schon wieder versöhnt! Ja! Auch 40 Gramm haben ihren eigenen Willen! ツ

Alles wieder auf- und wegräumen, zum Schluß noch saugen und das „Tierzimmer“ kann sich wieder sehen lassen …

Jezt müssen noch die Trinkbrunnen der Tiger saubergemacht und das Erdgeschoss gesaugt werden, dann hoffe ich, dass ich so langsam in Richtung Hamsterhilfe aufbrechen kann ツ

Advertisements

Die Rasselbande … viele Tiere … viel Arbeit!

(Fast) alle finden meine Rasselbande toll und bewundernswert. Ich auch! Ganz klar! Aber ich kenne auch die stressigen Seiten, die damit zusammenhängen! Ihr kommt zu Besuch oder seht Bilder auf meinem Blog? Dann ist immer alles schön sauber und aufgeräumt und alles sieht so easy aus, stimmt´s? Ja, das ist die „Publikumsseite“ … hinter der Bühne sieht es da manchmal schon ganz anders aus (-; Ihr wisst nicht, wie die Gehege aussehen, wenn man morgens aufsteht und/oder nach 9-10 Stunden Arbeit wieder nach Hause kommt. Ihr seht nicht, dass im ganzen Haus Katzenstreu verteilt ist. Und wer hat da wieder auf den Teppich gekotzt? Boah, und irgendeiner musste seinem Frust anhand von Pinkeln gegen den Schuhschrank freien Lauf lassen. Das ist Realität! Oftmals denke ich, wenn ich das letzte Gehege saubergemacht habe, kann ich wieder vorne anfangen! (-; Die Woche über bleibt auch schonmal das ein oder andere auf der Strecke, denn schließlich will man am Feierabend nicht nur saubermachen sondern man möchte auch mit dem Tigern spielen und Schmuseeinheiten müssen auch ganz dringend verteilt werden! Und irgendwann muss man in´s Bett, weil am nächsten Morgen wieder der Wecker um 4.55 Uhr geht … und der ganz normale Wahnsinn nimmt seinen Lauf erneut! (-;

Da das Wetter am vergangenen Wochenende nicht gerade zu Gartenarbeiten einlud (wie man auf dem letzten Bild sehen kann, hat es sogar gehagelt!), habe ich die zwei Tage ausgiebig dazu genutzt, nochmal alle Gehege und die Voliere zu „schrubben“ und das Aquarium war auch mal wieder fällig … Filter, Wasserwechsel, Pflanzen. Ach ja, und irgendeiner hatte am Freitag auch quer über das Bett gek …

… also auch noch das Bett frisch beziehen! Schaut mal genau hin, gaaaaanz viele Glücksklee für uns alle, ganz besonders natürlich für Pascha! Fällt mir gerade so ein, die Bettwäsche ist fast so alt wie ich, das war die erste Bettwäsche mit Motiv. Ich habe sie von meiner Mama bekommen, da war ich noch in der Grundschule (-;

Ich merke gerade … wieder nur Bilder, auf denen alles sauber ist, ich glaube, ich schocke euch demnächst mal, und zeige euch die Ansichten, die sich mir immer bieten! (-; Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!

Hamsterbilder :-)

Wie bereits versprochen kommen hier nun endlich die ersten Bilder von der kleinen Nubia. Dann gibt es weitere Bilder von Alessandra und auch von Balou, der jetzt endlich mal „richtigen“ Kontakt mit der kleinen Dame aufgenommen hat und nein! – zwischen den Beiden ist keine Scheibe 😉 Das ist (genau wie bei Fridolin) typisch Balou, er ist zu diesen kleinen (Nage-)Tieren total lieb und geht auch ganz vorsichtig mit ihnen um. Außerdem wurden die neu angeschafften Häuser im Gehege von Alessandra integriert, auch hiervon gibt es Bilder. Viel Spaß! 🙂

Es ist alles für die neuen Zwergnasen vorbereitet …

Heute abend ist es soweit, ich werde mir auf einer Pflegestelle der Hamsterhilfe NRW die Pflegehamster ansehen und wenn alles gut läuft werden zwei neue Zwergnasen bei der Rasselbande einziehen und sie damit endlich wieder komplett machen. Da wir die (nachtaktiven) kleinen Racker nicht wecken möchten, haben wir uns auf 20.00 Uhr geeinigt. Ich lasse mich mal überraschen, obwohl ich (wenn ich ehrlich bin) schon zwei Favoriten habe, aber erst der persönliche Kontakt wird entscheiden, wer bei der Rasselbande einziehen darf. Folgende Pfleglinge werde ich heute abend kennenlernen dürfen:

Dsungarenmännchen „Nick“
Dsungarenweibchen „Anwin“
Hybridenweibchen „Nubia“
Goldhamstermädchen „Allesandra“ (wildfarben)
Teddyhamsterweibchen „Anouschka“ (creme)
Goldhamsterweibchen „Alma“ (wildfarben)

Süß sind sie ja wirklich alle, aber „verliebt“ habe ich mich in Nubia und Anouschka  Smilie by GreenSmilies.com

Gestern abend bereits habe ich die Gehege vorbereitet und zwei kleine Transportboxen warten auf ihren heutigen Einsatz …

Einfach nur gut gehen lassen …

… das ist mein Motto momentan und ich versuche alles daran zu setzen, um dieses Motto in die Tat umzusetzen. Es kann auch sein, dass mein Geschreibsel hier niemanden interessiert aber ich schreibe es trotzdem, denn mir ist gerade danach 😉

Gästebuch Bilder Seit dem Umzug hat sich mein Leben grundlegend geändert. Zugegebenermassen brauchte ich ein paar Tage um mein Glück zu realisieren aber seitdem fühle ich mich sowas von wohl und geniesse jeden Tag.  Ich freue mich über Kleinigkeiten, die viele andere sicherlich gar nicht bemerken würden. Ich lebe im Moment ohne Kalender und Uhren, denn sie alle sind noch nicht aufgehangen. Ok, dadurch geht mir auch mal was durch und ich durfte mir jetzt schon etliche male von meinen Freunden anhören „… und sowas passiert der perfekten Sylvia!?“ Erstens war ich nie perfekt, keiner ist perfekt! Allerdings hat man es von mir immer erwartet (keine Ahnung warum!) und damit ist jetzt Schluß! 😉

Seit neuestem schaffe ich mir kleine Freiräume, die ich mir früher nicht zugestanden habe und das tut mehr als gut. Ich musste es nur erst lernen, auch wenn sich das für manch einen seltsam anhören mag. Jappy-Bilder Mir fiel ein Artikel ein, den ich vor einiger Zeit verbrochen habe (Du hast das Recht, du zu sein!) und ich habe mir soeben das Buch „Grundrechte – Ein Manifest“ (Ulrich Schaffer) bestellt. In diesem Zusammenhang habe ich mir noch mal die Kommentare durchgelesen und wurde erneut auf das von Sabine angesprochene Buch „Die Kraft des positiven Denkens“ von Norman Vincent Peale aufmerksam. Ich war in der Mittagspause in der Stadt in einer Buchhandlung und habe mir dieses Buch zur Ansicht bestellt. Ich werde es morgen Mittag mal durchblättern und es ggfs. auch mitnehmen, mal sehen. Update 30.11.2011: Durchgeblättert und mitgenommen! 😉 Auf dem Rückweg bin ich kurz über den Weihnachtsmarkt geschlendert (ich mag den Duft von Tanne, weihnachtlichen Gewürzen, Kräuterbonbons und -tee), habe mir noch etwas zu essen besorgt und jetzt sitze ich wieder im Büro.

Vor einigen Tagen entdeckte ich auf facebook einen Text, den ich sehr gut finde und der auch sehr gut hierhin passt und nein, keiner meiner Freunde oder guten Bekannten muss sich dadurch negativ angesprochen fühlen 😉 Aber in der Vergangenheit gibt es schon etliche Erfahrungen, die hier einsortiert werden können …

Hänge nicht an Dingen die schon lange verloren sind.
Klammere Dich nicht an Menschen, die Dir nicht gut tun.
Gib Leuten nicht tausend Chancen, wenn Du merkst, dass sie die erste nicht verdient haben.
Zähle keine Bekannten zu Deinen Freunden, nur um den Freundeskreis zu vergrößern.
Gib auf, wenn Du merkst es hat keinen Sinn.
Suche Dir jemand, mit dem Du die Sterne nicht nur studieren
sondern auch nach ihnen greifen kannst.
Lerne, dass Dir gute Menschen nicht nur den kleinen Finger sondern die ganze Hand reichen.
Gib den Menschen auf, der nicht merkt wie sehr Du ihn liebst und lass ihn merken,
wie viel er ohne dich verpasst.
Lerne, dass es im Leben das Wichtigste ist, sich wohl zu fühlen
und nicht an die Menschen zu denken, die es sicher nicht wert sind …

Jetzt muss im Büro noch etliches erledigt werden und dabei freue ich mich schon auf Feierabend und meine Rasselbande! Ach ja, morgen abend wird die Rasselbande wohl wieder vollständig sein, denn ich darf mir morgen abend auf einer Pflegestelle der Hamsterhilfe NRW Hamster anschauen … natürlich erst um 20.00 Uhr, denn man will die kleinen (nachtaktiven) Persönlichkeiten schließlich nicht wecken 😉 Heute abend werde ich die Gehege schon vorbereiten damit die kleinen Racker morgen abend ohne Stress einziehen können. Bericht folgt natürlich …