Meine Rasselbande

Mein Leben mit meinen Tieren, Tierschutz & alltägliches

Kategorie-Archiv: Kaninchenfreunde

Leo ist nicht mehr alleine – Fine (jetzt Leonie) ist bei uns eingezogen

Nachdem Anfang November mal wieder das Schicksal bei uns zugeschlagen und uns die kleine Marie genommen hat, habe ich lange überlegt wie es nun mit unserem alten „Zausel“ Leo weitergehen sollte. Zum Glück stellte er nicht das Fressen ein weil er auf einmal alleine war, auch das habe ich bei Kaninchen schon erlebt und dann ist schnelles Handeln erforderlich. Er aber ließ mir Zeit ihn zu beobachten und zum Nachdenken. Im Tierschutz wurde mir empfohlen ihn mehr in das Leben im Haus zu integrieren und so nahm ich ihn mit in die Küche wenn die Chinchillas Freigang hatten und abends mit ins Wohnzimmer zu den Katzen. Nachdem er aber bereits am zweiten Tag versuchte mit den Chinchillas zu schmusen und diese das natürlich nicht erwiderten, tat er mir einfach nur leid.

Leo mit zwei der Chinchillas

Leo mit zwei der Chinchillas

Auch der Kontakt zu den Katzen (vor allem zu Armani) wurde nicht erwidert …

Armani, Flöhchen & Leo

Armani, Flöhchen & Leo

…und so beschloss ich mich auf die Suche nach einer neuen Freundin für Leo zu machen. Ein Widdermädchen in annähernd Leo´s Alter (10,5 Jahre) zu finden schien schier unmöglich. Ein weiterer Rat aus dem Tierschutz, stattdessen zwei junge Kaninchen zu ihm zu gesellen, lehnte ich aus einem Bauchgefühl heraus ab. Ich sah mich um und nahm drei Widdermädchen in die engere Wahl. Zwei davon schieden nach Kontaktaufnahme zu den „Noch“-Besitzern aus verschiedenen Gründen wieder aus und so fiel die Wahl auf „Fine“, ein ca. 5 Monate altes Widdermädchen. Sie schien Leo nicht nur äußerlich sehr ähnlich zu sein sondern – und das war ja das Wichtige – auch vom Charakter her.

Patricia, die Fine vermittelte, war sogar bereit mit der kleinen Motte zu uns zu kommen, so blieb meinem alten (und mittlerweile auch vom Sehvermögen beeinträchtigten) Leo die Autofahrt und eine ihm völlig unbekannte Umgebung erspart. Sollte der Vergesellschaftungsversuch scheitern war sie bereit Fine wieder mit nach Hause zu nehmen. Einen besseren Versuch für Leo hätte es ja gar nicht geben können, trotzdem war ich mehr als aufgeregt als der Termin näher rückte…

Samstag vor zwei Wochen war es dann soweit, um 11 Uhr bekam unser Leo „Damenbesuch“. Die Zusammenführung fand in der Küche statt und war absolut unspektakulär. Fine legte sich vor Leo kurz flach auf den Boden (so nach dem Motto: „Du bist hier der Chef“), Leo legte den Kopf auf sie und damit war auch schon alles klar – Fine durfte bleiben. Schon nach ca. 20 Minuten setzten wir Fine und Leo ins Gehege und auch hier gab es keinerlei Probleme.

Leonie & Leo

Leonie & Leo

Für mich ist es immer wieder schwer sich für ein neues Familienmitglied zu entscheiden wenn man noch um ein verstorbenes Familienmitglied trauert. Aber Leo lebt nun seit über 10 Jahren bei uns und war in seinem Leben noch niemals alleine und so sollte er es auch jetzt nicht sein.

Leo & Leonie

Leo & Leonie

Fine – die jetzt Leonie heißt, weil bei uns ja schon eine Fine wohnt – war mir gegenüber anfangs sehr skeptisch, ich denke es lag daran, dass sie draußen gelebt und daher bis dato noch nicht so viel Kontakt zum Menschen hatte. Mittlerweile aber hat sie sich sehr viel bei Leo abgeschaut und ist komplett „aufgetaut“. Sie fühlt sich bei uns sehr wohl und weicht Leo nur selten von der Seite und unser alter „Zausel“ hat mittlerweile scheinbar auch seine Trauer überwunden und genießt seine neue Gesellschaft.

Leonie an ihrem ersten Tag bei uns, es schmeckt bereits ツ

Leonie an ihrem ersten Tag bei uns, es schmeckt bereits ツ

Vielen Dank an Patricia für die Möglichkeit dieser tollen Zusammenführung
und herzlich Willkommen bei der Rasselbande, Leonie ♥

Ein neuer Chef im Gehege! ;-)

Wollte ich schon längst mal berichtet haben … in meiner 3er-Gruppe gibt es einen neuen Chef. Bis vor Kurzem war das (nach dem Tod von Robby) mein Widderweib(chen) Strubbel. Leo hatte immer arg unter ihr zu leiden, denn er ist einfach zu lieb und tut einfach keiner Fliege was zuleide. Ende 2010 zog dann Teddy von den Ohrenmonstern um zur Rasselbande. Er hat sich von vorneherein sehr gut in die Gruppe integriert, war aber eher ein unkomplizierter und ruhiger Mitläufer. Das hat sich in den letzten Wochen extrem geändert. Auf seine ruhige und diplomatische Art (die hat er garantiert von Trixie! ;)) hat er sich zum Chef gemausert. Bedrängt Strubbel mal wieder den armen Leo, dann sorgt Teddy dafür, dass sie abzischt! Und wenn ich abends das Gehege aufräume und säubere, dann mache ich das unter den strengen Augen von Teddy. Der Kleinste im Gehege ist also eigentlich der Größte 😉

Aber der gehört mir !!!

Nachdem am Freitag mein (zweites) Patenkind Krümel zu Besuch war … ok, ok, Herr und Frau Ohrenmonster kamen auch mit :mrgreen: … und Frau Ohrenmonster natürlich ausgiebigst ihren Teddy beschmusen musste, bot sich mir abends folgendes Bild:

Strubbel schien ganz deutlich zeigen zu wollen, dass Leo ihr (und nur ihr!) gehört und das an ihm niemand anderer rumzuschmusen hat :mrgreen: Irgendwie ein armer Kerl, was er alles über sich ergehen lassen muss …

Einen ausführlichen Bericht über den Besuch der Familie Ohrenmonster bei der Rasselbande findet ihr hier 😉

Teddy kann es jetzt auch …

… sich vor Strubbel auf die „erste Etage“ verkrümeln 😉 Ende Juni 2009 habe ich das Gehege um einen Outdoor-Stall erweitert. Wie das aussieht seht ihr hier. Seit es diesen Stall gibt verzieht sich Leo in diesen Stall auf die obere Ebene um Ruhe vor der aufdringlichen und stressigen Strubbel zu bekommen. Seit dem 31. Dezember 2010 lebt Teddy mit in dem Gehege und vergangene Woche habe ich das erste mal beobachtet, dass er es Leo nachmacht 😉

Wie er dort raufgekommen ist habe ich leider nicht mitbekommen … aber runter ist er wie auf „rohen Eiern“ … gaaaaaanz vorsichtig 😉 Ich glaube, ich bringe an diesem Outdoor-Stall ein Schild an … „Männerwohnheim“ :mrgreen:

Trixie, wie war das noch? ;-)

Hast du nicht unter dem Artikel „Wofür eigentlich das große Gehege?“ folgenden Kommentar geschrieben:
„… solche Bilder kommen mir bekannt vor: Teddy hat irgendeinen Kaninchenkopf vor der Nase und schleckt alle hingebungsvoll ab. Nur er will nicht abgeschleckt werden. Dafür liegt sein Kopf dann immer oben …“
Ach ja? … na dann schau mal hier 😉

Liebe Trixie, dann hat Teddy hier wohl nur kuzfristig die Orientierung verloren, oder wie erklärst du dir das? :mrgreen: