Meine Rasselbande

Mein Leben mit meinen Tieren, Tierschutz & alltägliches

Kategorie-Archiv: Ohrprobleme/Ohrräude

Kaninchenkuschelrunde ツ

Dieses Bild bietet sich mir seit Wochen, wenn ich mit Strubbel von ihren
Kontroll-Terminen wegen ihres Öhrchens bei der Tierärztin zurück komme …

DSC06095_Rahmen

DSC06096_Rahmen

Teddy hingegen wartet, bis sich Strubbel nach diesen Kuscheleinheiten
mit Leo wieder beruhigt hat und putzt sie dann ausgiebig ツ

Strubbel´s Ohr haben wir übrigens inzwischen so „stabil“, dass ich zwar
immer noch täglich mit Ohrentropfen behandel, gespült wird das Ohr
aber nur noch zweimal die Woche, für uns schon ein Riesenfortschritt ツ

Heute ist mal wieder Tierarzt angesagt …

Die Boxen stehen seit gestern Abend schon bereit, schön mit dicken Kissen ausgelegt, denn auch bei uns ist es kalt geworden. Sobald ich gegen Mittag zu Hause aufschlage, müssen zwei Mitglieder der Rasselbande eine kurze Fahrt zur Tierärztin über sich ergehen lassen …

Strubbel_Miniatur_RahmenBei Strubbel wird nach inzwischen fast vierzehntägiger Gabe des Antibiotikum´s Marbocyl wieder das Öhrchen kontrolliert. Bereits bei der letzten Kontrolle vergangenen Samstag war die Tierärztin sehr zufrieden. Der Gehörgang schwoll ab und der Eiter wurde flüssiger. Aufgrund dessen wurde das Schmerzmittel Metacam abgesetzt und nur noch Marbocyl verabreicht. Auch sollte das Ohr nicht mehr jeden Tag gespült und gereinigt werden. Jetzt hoffe ich, dass das Ohr heute noch besser aussieht und Strubbel endlich mal wieder Ruhe vor Medikamenten, Ohrspülungen und Tierärzten hat ツ

Muckl_Miniatur_2_RahmenDer zweite Mitfahrer ist Muckl. Bei ihr wurde vor vierzehn Tagen festgestellt, dass ihr Schilddrüsenwert (T4) nun zu niedrig ist, er lag bei 1,2. Daraufhin wurde die Gabe von Felimazole 2,5 mg von zwei Tabletten auf eine Tablette täglich reduziert. Heute wird dann wieder Blut abgenommen um den T4 bestimmen zu können. Ich bin gespannt auf das Ergebnis und hoffe, der Wert hat sich wieder „eingependelt“. Da Muckl aber megamäßig gut drauf ist, gehe ich davon aus! Muckl muss für diese Blutentnahme heute nüchtern sein, aus diesem Grund hungern seit dieser Nacht alle acht Tiger und waren heute morgen dementsprechend schlecht gelaunt …

Wenn wir ein wenig Glück haben, und es in der Tierarztpraxis nicht zu voll ist, sind wir schnell wieder zuhause und dann gibt es erstmal lecker Futter für alle. Dann wird die restliche Rasselbande versorgt und dann läuten wir gemeinsam das Wochenende ein ツ

Bericht über die Tierarztbesuche

Wie letzte Woche bereits berichtet, war ich Freitag Nachmittag sowie Samstag Vormittag mit insgesamt drei Rasselbanden-Mitgliedern bei den Tierärzten.

Die Fahrt am Freitag war aufgrund dessen, dass ich selber nicht fahren musste, sehr entspannt für Muckl und Pascha. Danke Papa! ツ In der Tierarztpraxis angekommen mussten wir auch nicht lange warten und schon ging es los mit der Blutabnahme von Pascha. Ihm geht es inzwischen so gut, dass er die ganze Prozedur zwar ohne jede Gegenwehr über sich hat ergehen lassen, aber währenddessen seinen Unmut durch Grummeln deutlich machte. Muckl hingegen ließ die Blutabnahme sehr cool über sich ergehen und war froh, dass sie nach dem Wiegen auch direkt wieder in ihrer Box verschwinden durfte. Sie hat ein halbes Kilo zugenommen (von 2,9 kg auf 3,4 kg) ツ Während Muckl an der Reihe war durfte Pascha solange auf den Arm von meinem Papa ツ

Dann war wieder Pascha und sein Echokardiogramm an der Reihe. Auch hier wurde wieder kräftig vor sich hin gebrummelt, ansonsten hielt er aber schön still, so dass die Untersuchung ohne Unterbrechungen durchgeführt werden konnte. Leider hat sich sein Herz gegenüber der letzten Untersuchung vor drei Monaten ein wenig verschlechtert (der vergrößerte Vorhof), gibt aber laut Aussage der Tierärztin keinen Anlass zur Sorge. Alles in allem war sie aber recht zufrieden, das EKG war unauffällig. Zum Schluss wurden dem mittlerweile übel gelaunten alten Herren noch die Krallen geschnitten und damit war dann alles geschafft. Auf die Blutergebnisse warteten wir nicht, da inzwischen ein Notfall in der Praxis angekommen war und das Praxisteam somit alle Hände voll zu tun hatte. Auf der Rückfahrt schlief Pascha auf meinem Schoss sogar ein und auch Muckl lag ganz entspannt in ihrer offenen Box ツ

Abends rief dann die Tierärztin an um mit mir die Blutergebnisse zu besprechen. Pascha´s Nierenwert (Kreatinin) ist GsD (!!!)  wieder ein wenig nach unten gegangen (von 3,3 auf 2,8). Mir fiel ein Riesenstein vom Herzen! ツ Die Eosinophilen sind leicht erhöht, aber auch hier kein Grund zur Sorge. Sein restliches Blutbild ist für sein Alter „unverschämt“ gut ツ Auch  Muckl´s Blutbild ist in Anbetracht ihres Alters spitzenmäßig ツ Ihr Schilddrüsenwert (T4) ist jetzt zu niedrig (1,2), so dass sie anstatt zweimal täglich eine Tablette Felimazole 2,5 mg jetzt nur noch eine Tablette am Tag bekommt. In zwei Wochen werden wir in unserer neuen Tieraztpraxis erneut den Schilddrüsenwert kontrollieren lassen. Hier ist die Fahrt bedeutend kürzer und die Ergebnisse werden dann unter den Praxen ausgetauscht.

Am Samstag Vormittag war dann mal wieder meine alte Kaninchendame Strubbel an der Reihe. Krawallig war sie ツ und hat in der Box kleine Löcher in Balou´s Lieblingskissen geknabbert. Das Ohr wurde wieder gereinigt und untersucht und jetzt haben wir uns doch endgültig dazu entschlossen, das Ganze auch medikamentös zu behandeln. Da der Gehörgang zugeschwollen ist, kann das Ohr nicht belüftet werden. Aus diesem Grund bekommt Strubbel jetzt einmal täglich 2 ml Marbocyl und 1,5 ml Metacam (für Hunde) oral verabreicht. Zudem wird das Ohr weiterhin täglich gespült. In einer Woche sehen wir uns dann wieder zur Kontrolle und ich hoffe sehr, dass die Medikamente anschlagen und die kleine Maus irgendwann mal Ruhe vor Ohrreinigungen und Tierarztbesuchen hat ツ

Die Woche der Tierarztbesuche …

In dieser Woche müssen noch drei Mitglieder der Rasselbande einen Tierarztbesuch über sich ergehen lassen.

Den Anfang machen morgen Nachmittag Pascha und Muckl, die beide ihren Kontrolltermin haben.

Bei Pascha wird nach drei Monaten wieder eine Echokardiografie gemacht und ich hoffe sehr, dass sein Herz sich unter den Medikamenten wieder ein wenig verbessert hat. Außerdem bekommt er Blut abgenommen weil seine Nierenwerte ebenfalls alle drei Monate kontrolliert werden müssen. Leider war der Wert beim letzten Test ein wenig schlechter geworden. Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit meinem alten Herren, allerdings wird er immer „schrulliger“ und will mit Gewalt seinen Willen durchsetzen. Aber in seinem stolzen Alter von vierzehn Jahren darf er das ツ Ab und an wirkt er auch ein wenig „abwesend“, was ich bei dem Termin morgen auf jeden Fall erwähnen werde. Wenn es auch hier das Alter ist, kein Problem – aber nachfragen werde ich auf jeden Fall.

Auch Muckl muss eine Blutabnahme über sich ergehen lassen, bei ihr wird (ebenfalls nach drei Monaten) der Schilddrüsenwert (T4) überprüft. Vorsichtshalber werden auch bei ihr die Nierenwerte überprüft. Das alte Mädchen ist seit dem erneuten Einstellen der Schilddrüse im August diesen Jahres wieder recht gut beieinander, auch wenn man ihr das Alter von fünfzehn Jahren hin und wieder anmerkt. Das ist ihr gutes Recht und steht ihr selbstverständlich zu ツ Solange ihr Verhalten keine gesundheitlichen Ursachen hat darf sie sich bei mir so ziemlich alles erlauben ツ

Da die Kontrollen in einer Tierarztpraxis in der Nachbarstadt stattfinden (einfache Fahrzeit circa 30 Minuten) und Pascha und Muckl keine „guten Autofahrer“ sind und während der Fahrt meine ganze Aufmerksamkeit möchten, ist mein Papa nochmals so lieb und spielt den Chauffeur ツ So kann ich Pascha auf den Schoß nehmen und Muckl in einer offenen Box neben mich stellen. Auf diese Art und Weise hoffen wir, dass die Fahrt recht stressfrei für beide ausfallen wird.

Am Samstag Vormittag ist dann mal wieder meine alte Kaninchendame Strubbel an der Reihe. Sie hat aufgrund der neuen Praxiswahl einen Riesenvorteil. Sie muss lediglich eine Fahrt von fünf Minuten (einfache Strecke) über sich ergehen lassen. Bei ihr wird wieder das rechte Ohr kontrolliert und gereinigt. Ob sich bereits diese Woche entscheidet, ob doch noch zu dem Antibiotikum Marbocyl gegriffen werden muss weiß ich nicht, lasse es aber auch ganz entspannt auf mich zukommen. Die Eiterbildung im Ohr ist auf jeden Fall deutlich zurückgegangen und ich bin guter Dinge, dass wir auf die Gabe von Medikamenten verzichten können ツ

Und wenn wir das alles gemeinsam überstanden haben kehrt auch bei der Rasselbande das Wochenende ein ツ

Strubbel´s Ohrkontrolle von Samstag

Wie geplant war ich am Samstag Vormittag mit Strubbel in der Tierarztpraxis um ihr Ohr kontrollieren zu lassen. Das tägliche Spülen mit einem Mix aus Kochsalzlösung und Traumeel hat seine Wirkung nicht verfehlt. Das Ohr sieht schon viel besser aus und auch ich merke bei der Reinigung, dass lange nicht mehr so viel Eiter in dem Ohr ist. Die Spülungen werden jetzt erst einmal fortgeführt und das Ohr einmal wöchentlich von der Tierärztin kontrolliert. Wird das Ohr unter dieser Behandlung weiterhin besser, werden wir komplett auf die Gabe eines Antibiotikums verzichten. Sollte immer wieder Eiter aus der Tiefe des Ohres kommen werden wir zu dem von Kaninchen sehr gut verträglichen Marbocyl greifen. Im Moment sehe ich dem Ganzen aber mehr als gelassen entgegen, denn Strubbel wirkt deutlich munterer, hat in den letzten Tagen zugenommen (30.10.=2,16 kg/10.11.=2,3 kg) und auch den Praxisbesuch hat sie völlig relaxed über sich ergehen lassen ツ