Meine Rasselbande

Mein Leben mit meinen Tieren, Tierschutz & alltägliches

Kategorie-Archiv: Zahnprobleme

Gestern gab es (fast) nur gute Nachrichten…

Geplanterweise hatten wir früh Morgens einen Termin in der Tierarztpraxis für Leo um seinen Problemen im Kieferbereich nachzugehen. Ich nahm Marie kurzerhand mit, damit nach sieben Tagen Metacam ihre „auffällige“ Zitze kontrolliert wird. Also beide Langohren in eine Box (zusammen mit frischen Möhrchen und Heu) und eine leere Box für Marie, die nach der Untersuchung direkt wieder mit nach Hause durfte.

Marie_Miniatur

Marie war auch als erstes dran und mein Gefühl bestätigte sich. Die Zitze war „trockener“ geworden und die Verdickung in der Tiefe schien auch zurück gegangen zu sein. Marie bekommt jetzt noch weitere drei Tage Metacam und steht natürlich weiterhin unter strengster Kontrolle. Erfahrungsgemäss sind die Kaninchenmädels vom Frühjahr bis in den Herbst rein immer ein wenig „doll“ ツ wenn sie ein Böckchen an ihrer Seite haben. Das diese in der Regel kastriert sind (bei Leo ist das so!) scheint sie dabei nicht wirklich zu interessieren ツ

Leo_Miniatur_RahmenDann kam Leo auf den Behandlungstisch und wider Erwarten stellte Frau Dr. Steinheuer fest, dass die Verdickung am Kieferast von Haselnussgröße auf die Größe von einem Stecknadelkopf geschrumpft war. Wir diskutierten nun, ob wir ihn überhaupt weiter untersuchen sollten. Auch eine Inhalaltionsnarkose birgt Risiken und sein Alter von 9,5 Jahren durfte ja auch nicht unbeachtet bleiben. Wir entschieden uns dann aber doch dazu ihn unter dieser Narkoseart näher zu untersuchen, damit nichts versäumt wird.
Schweren Herzens fuhr ich dann mit Marie nach Hause um den Rest der Rasselbande zu versrogen. Nervös war ich nach all den schlechten Nachrichten in letzter Zeit. Aber ich dachte mir auch, irgendwann muss auch das mal ein Ende haben und Leo war trotz seines Alters fit.
Eine gute Stunde später kam endlich der erlösende Anruf. Es wurden lediglich Haken an den unteren Backenzähnen weg gepfeilt (die bereits Rötungen an der Zunge verursacht hatten) und die Schwellung am Unterkiefer kam wohl von einem abgebrochenen Backenzahn. Der Rest des Backenzahns saß aber bombenfest und war auch unbeschädigt. Sollten hier mal weitere Probleme auftreten würden wir zu einem Zahnspezialisten überwiesen, aber hoffen wir mal, dass das nicht nötig wird.
Leo wurde noch das Fell unterhalb der Augen und am Po *schäm* gekürzt und die Ohren sauber gemacht, was er wohl richtig doof fand. Da er vor der Untersuchung in der Box auf das Bettlaken Urin abgesetzt hat und dieser deutlich auf Harngrieß hinwies bekommt er ab jetzt dreimal täglich allrodin UTI Kn und es schmeckt ihm ツ
Da er die Inhalationsnarkose so gut weggesteckt hatte durfte ich ihn auch sofort wieder nach Hause holen – gut für Marie, die mehr als traurig war.

Wieder zuhause gab es ein großes „Hallo“ und dann wurde erstmal stundenlang geschmust ツ

Chanel_MiniaturFür mich war erstmal Entspannung angesagt und als dann Nachmittags auch noch das nachgeforderte Ergebnis von Chanel´s Kalziumwert (Calcium ionisiert) kam und auch hier Entwarnung kam fiel so ziemlich alles von mir ab. Es handelt sich um kein weiteres Krankheitsbild, der erhöhte Wert kommt von den Nieren, und den Befund kennen wir ja (leider) bereits. Trotzdem natürlich ein positives Ergebnis!

Der Tag wäre wohl schön geblieben, wenn ich nicht kurz nach der ganzen Aufregung online gegangen wäre… und nun kommt es zu dem „fast“ im Titel. Das erste was ich sah war, dass Aragon uns verlassen hat. Ich konnte es nicht fassen und kann es auch immer noch nicht.

Aragon_Rainbow_2

Es tut so unendlich weh und ich kann nachempfinden, wie sich Melly momentan fühlt.
R.I.P. Aragon – run free! ♥

Gestern war Aufregung für die Rasselbande angesagt ツ

… denn Mittags kam die Tierärztin zusammen mit der „guten Seele“ der Praxis auf Hausbesuch. Armani fand das ja erstmal noch ganz toll – Besuch halt ツ Als er dann aber als erstes auf den Küchentisch musste hörte der „Spaß“ für ihn auf, aber der Reihe nach…

Armani_MiniaturArmani war „nur“ mit der Katzenschnupfen-Impfung dran (mittlerweile ist die Katzenseuche-Impfung ja für drei Jahre zugelassen). Aber alleine die Untersuchung war für meinen überaus süßen „Warmduscher“ schon ein halber Weltuntergang, er weinte vor sich hin. Eine leichte Gingivitis hat er, aber (noch) nicht behandlungswürdig.  Ansonsten ist er aber topfit, auch wenn er wie einige andere immer noch Restsymptome des von Janosch eingeschleppten Katzenschnupfens hat. Zugelegt hat er, das ist auch Frau Dr. Steinheuer direkt aufgefallen und so bekam er von ihr das Kompliment, dass er sich jetzt zu einem typischen BKH-Kater rausmachen würde. Stolz war ich! Die Impfung war dann schnell erledigt und er war entlassen. Trotz dem voran gegangen Protest nahm er sofort seine Leckerchen an. Schließlich will man sein „Kampfgewicht“ ja halten, hm? ツ

Maxi_MiniaturAls nächstes war Maxi an der Reihe, der ganz besondere „Liebling“ von Frau Dr. Steinheuer, nicht zuletzt weil sie die erste Katze war die hier einzog als sie die Praxis übernahm. Leider ist diese „Liebe“ nur einseitig, für Maxi ist sie einfach nur eine Tierärztin die man ja eigentlich gar nicht braucht ツ Eingeschüchtert aber überaus lieb ließ sie die Untersuchung über sich ergehen. Bei ihr wurde aufgrund ihrer Vorerkrankung das Herz besonders gründlich abgehört und ich war so unendlich froh zu hören, dass es gleichmäßig schlägt. Ansonsten auch bei ihr nur „Reste“ des Katzenschnupfens und sie verschwand nach dem Impfen direkt auf der oberen Etage unter meiner Bettdecke und bekam ihre Leckerchen dort. Ich „liebe“ Krümel im Bett ツ

Flöhchen_MiniaturDann war Flöhchen dran und es ist ein absoluter Wahnsinn, wie sich diese schüchterne Maus in letzter Zeit heraus gemacht hat. Früher riss sie mir bei solchen Hausbesuchen das Shirt in Fetzen und ließ alles unter sich gehen. Untersuchen war gar nicht möglich, Hauptsache die Impfung war „drin“. Gestern hatte sie natürlich auch Angst, aber ich konnte sie sofort auf den Arm nehmen und bei der Untersuchung hielt sie nur Blickkontakt zu mir. Solange ich bei ihr bin lässt sie – wenn auch sehr aufgeregt und ängstlich – alles über sich ergehen. Bei ihr sind irgendwann die Zähnchen dran aber noch warten wir ab. Auch bei ihr ansonsten nur das bekannte (sehr wahrscheinlich angeborene) Herzgeräusch (da die Ursache nicht gefunden werden konnte) und Restsymptome des Katzenschnupfens. Auch sie bekam ihre Impfung und anschließend an sicherem Rückzugsort ihre Leckerchen.

Chanel_MiniaturNun wurde es „ernst“… ernst für uns bzw. in erster Linie mich, denn Chanel war nicht nur zur Impfung dran sondern auch mit der routinemäßigen Blutuntersuchung wegen ihrer CNI und ihrer Anämie. Trotz ihrem geringen Kampfgewicht ist diese kleine Maus nicht zu unterschätzen. Und bei ihr ist das keine Angst – es ist pure Wut und großer Unwillen ツ Nachdem sie um sich biss und mir die Krallen in T-Shirt und Hose gehauen hat holte ich auf Anraten der Tierärztin doch meine Lederhandschuhe. Mit Ach und Krach konnte Chanel untersucht und geimpft werden, sie ist – bis auf ebenfalls „Reste“ des Katzenschnupfenvirus – fit (ich habe es deutlich gespürt ツ). Die Blutabnahme klappte dann – wider Erwarten – besser und als sie vom Tisch durfte und ihr Bruder Armani ganz besorgt nach ihr schaute tafelte sie ihm eine und war weg. Noch nicht einmal Leckerchen wollte sie. Dafür war sie den Rest des Tages mehr als anhänglich und versuchte wohl was gut zu machen bei mir ツ
Die Blutergebnisse wurden mir soeben von einer Tierärztin durchgegeben. Der Kreatinwert (von 3,5 auf 3,3) und auch der Harnstoff haben sich leicht gebessert. Allerdings ist das Kalzium leicht erhöht, hier werden jetzt noch weitere Werte nachgefordert, die sicher morgen da sein werden. Und jetzt muss ich mich echt zusammen nehmen, denn ich heule hier vor Glück! Die als nicht regenerative Anämie scheint doch regenerativ zu sein… ich fasse es nicht. Dadurch ist die Maus auch so gut drauf in letzter Zeit. Oh man…

Biene_Miniatur_RahmenBienchen und Stronzo sind erst wieder im Frühjahr 2015 dran mit ihrer Impfung und so kam Stronzo gestern komplett glimpflich davon und war der einzige, der nicht auf den Küchentisch musste. Aber bei Biene war mir wichtig, dass sich Frau Dr. Steinheuer den Fortschritt ihres Karzinoms am Unterkiefer anschaute. Sie hatte es sich aufgrund meiner Schilderungen schlimmer vorgestellt und das erleichterte mich ziemlich. Man wird manchmal „betriebsblind“ wenn man den Patienten jeden Tag sieht und auch loslassen ist (für mich) so verdammt schwer. Biene hat noch Zeit, das weiß ich seit gestern und es trieb mir die Freudentränen in die Augen. Bei ihr wurden dann noch schnell die Analdrüsen kontrolliert aber auch hier Entwarnung. Die Leckerechen danach schmeckten ihr gut ツ

Damit war die Katzenschar „abgearbeitet“ und es ging zu den Kaninchen, hier sollten die Krallen geschnitten werden aber ich hatte bei Leo und auch Marie etwas entdeckt was abgeklärt werden musste…

Leo_Miniatur_RahmenZunächst kam Leo an die Reihe und das Krallen schneiden liess er wie gewohnt ganz lieb über sich ergehen. Er ist halt ein kleiner gemütlicher „Teddybär“ ツ Ich fange die Kaninchen nur aus dem Gehege, wenn es nötig ist. Leo tränten in letzter Zeit häufiger die Augen und auch eine „Unterbodenkontrolle“ ist bei ihm (aufgrund des in ihm vorhandenen Angoras) häufiger mal nötig. Dabei stellte ich fest, dass er es nicht mehr mochte, wenn man ihm an die Schnauze bzw. an den Unterkiefer kommt. Leider bestätigte sich gestern der Verdacht. Ein Kieferast am Unterkiefer weist eine Verdickung auf. Wir haben jetzt für nächsten Mittwoch einen Termin, in dem er zunächst mit Inhalationsnarkose untersucht und geröntgt wird. Sollte es nur ein „gammeliger“ Zahn sein, der hier Ärger macht ist das alles schnell erledigt. Falls nicht muss er u. U. in „richtige“ Narkose wovor ich bei Kaninchen einen Höllenrespekt habe. Zum einen ist das Narkoserisiko bei Kaninchen sehr hoch und zum anderen ist er schon stolze 9,5 Jahre alt. Es kann harmlos sein aber auch eine Diagnose wie bei meinem Bienchen ist nicht ausgeschlossen, da auch bei Kaninchen häufig Karzinome auftreten. Ich kann nur abwarten und versuchen die Ruhe zu bewahren…

Marie_MiniaturDann musste Marie auf meinen Arm und sie war „not amused“ ツ Die Krallen waren trotzdem schnell geschnitten und danach sagte ich Frau Dr. Steinheuer, dass mir aufgefallen sei, dass ihre Zitzen auffällig seien. Sie tastete sie lange und sehr genau ab und stellte dabei fest, dass eine Zitze sehr verdickt ist und beim leichten Drücken auch ein Sekret abfloss. Zudem war eine leichte Verdickung in die Tiefe zu ertasten. Damit ich für die nächste Zeit einen Vergleich habe tastete auch ich diese Stelle sehr genau ab. Es kann sich um eine ganz harmlose Entzündung (evtl. in Richtung Mastitis) handeln aber auch ein tumoröses Geschehen. Gottseidank konnte sie im Bauchraum keinerlei Veränderungen feststellen, was aber auch nicht so einfach war, da Marie recht gut „im Futter“ steht *schäm* Sie bekommt jetzt zunächst für eine Woche prophylaktisch Metacam, falls es sich um eine Entzündung handelt müsste sich die Zitze darunter positiv verändern. Falls nicht werde ich es noch ein wenig weiter beobachten und sobald es „mehr“ wird muss auch sie zu einer näheren Untersuchung in die Praxis.

Ich befasse mich schon länger mit dem Gedanken noch ein weiteres Kaninchen aufzunehmen um wieder eine 3er-Gruppe zu haben. Sollten wir dann ein Kaninchen verlieren bleibt immer noch ein Pärchen und das ist bei Kaninchen sehr wichtig. Ich habe vor vielen Jahren selber erlebt, was passieren kann wenn ein Kaninchen alleine übrig bleibt. Als meine Pauline damals eingeschläfert werden musste stellte der zurück gebliebene Robby sofort das Fressen ein und gab sich auf. Ich musste sofort für eine neue Partnerin für ihn sorgen und da damals in den umliegenden Tierheimen nichts Passendes zu finden war, zog Strubbel aus einer Zoohandlung ein. Ich möchte das nicht noch einmal erleben und so besprachen wir das Thema gestern. Ich erwähnte allerdings auch, dass mir momentan absolut nicht nach dem Einzug eines weiteren Tieres wäre, schließlich stehen ja auch die beiden Hamstergehege seit Langem leer. Aufgrund der ganzen Geschehnisse stiess ich auf volles Verständnis, aber aufgrund der Untersuchungen gestern weiß ich, das es besser wäre. So könnte es sein, dass in Kürze ein 4,5 Jahre altes Widderböckchen einzieht… und das über meine Tierarztpraxis. Nichts anderes kommt für mich seit der Erfahrung mit Janosch mehr in Frage. Warten wir ab was geschieht… ich werde berichten!

Bericht vom Hausbesuch

So, jetzt wird es aber Zeit vom Hausbesuch unserer Tierärztin zu berichten, schließlich habe ich euch jetzt lange genug vertröstet …

Die ganze Aktion startete mit Stronzo, da er der stressanfälligste ist. Ich habe auch relativ gut geschafft ihn „einzufangen“, als er dann aber sah, daß drei Personen in der Küche auf ihn warteten, war aus. Ich war im Nullkommanix naß geschwitzt und meine Jeans nass, denn Stronzo pieselte aus Angst los. Trotz allem konnten wir den Gesundheitscheck und die Impfung bei ihm bewältigen. Er hat sich auch schnell wieder von dem Streß erholt.

Als nächste war Biene an der Reihe, bei ihr funktionierte – trotz Knurren, Fauchen und einer „Flaschenbürste“ – alles problemlos. Sie hat halt eine große Klappe hinter der nicht sehr viel steckt 😉

Dann war Muckl dran. Als erstes schaute sich die Tierärztin die „Beule“ über ihrem linken Auge an. Aus der enzündeten Talgdrüse war eine harmlose Zyste geworden. Sie wurde mit einer Kanüle angestochen und ausgedrückt. Ich werde die Stelle weiterhin mit der Zugsalbe Wedederm behandeln. Inzwischen ist die Stelle auch schon viel kleiner geworden. Danach wurden Muckl´s Analdrüsen überprüft, aber hier war alles in Ordnung. Zum Schluß wurde noch geimpft und Muckl war wieder entlassen.
In diesem Zusammenhang fällt mir ein, dass ich vergessen habe von Muckl´s Blutabnahme zu berichten, denn die Schilddrüsenwerte mussten wieder kontrolliert werden. Ebenfalls wurde ein Nierenprofil erstellt. Es ist alles in Ordnung, der Schilddrüsenwert ist sogar regelrecht optimal.

Damit waren die Impfungen bei den Katzen abgeschlossen und Pascha´s Auge wurde kontrolliert. Auch hier gute Nachrichten, der Fleck auf seinem Auge ist unverändert.

Dann wurde – aufgrund des Durchfalles – bei Chanel der Bauch abgestastet, aber er war völlig weich. Allerdings bekam sie die Woche erneut Durchfall, wenn auch nicht so schlimm wie am vergangenen Sonntag. Die Vermutung meiner Tierärztin, dass es sich um ein Fellballenproblem handelt, hat sich bestätigt. Sie bekommt jetzt täglich eine ordentliche Portion Malzpaste und ihre Verdauung ist wieder normal.

Jetzt waren die drei Langohren an der Reihe.

Wir fingen mit Leo an und er ließ alles total lieb über sich ergehen. Er wurde geimpft und an den Vorderpfoten ein paar Krallen gekürzt und in den Ohren wurden kleine Krusten festgestellt. Ich habe jetzt ein paarmal mit Surolan behandelt und die Krusten sind verschwunden.

Als nächstes war Strubbel an der Reihe, die der ganzen Aktion nichts abgewinnen konnte und sich demnach mal wieder von ihrer schlechtesten Seite zeigte. Auch hier wurde geimpft und ein paar Krallen an den Vorderpfoten gekürzt. Bei ihr muss ich das Fressverhalten beobachten, denn sie hat bei den Backenzähnen eine kleine Unebenheit. Sollte sie Probleme beim Fressen bekommen, muss die Stelle abgeschliffen werden.

Als letzter war Teddy an der Reihe, der sofort das Herz der Tierärztin eroberte. Alle Hände, die sich ihm boten, leckte er hingebungsvoll ab. Auch er hat eine kleine Unebenheit im Bereich der Backenzähne und muss ebenfalls beobachtet werden und auch er bekam ein paar Krallen an den Vorderpfoten geschnitten. Dann wurde er noch geimpft und wurde wieder entlassen.

Alles in allem ein eher stressfreier Hausbesuch 🙂

Bericht vom Hausbesuch

So, ich bin geschafft wir haben es geschafft 🙂

Die Impfungen von Armani, Balou und Pascha gingen reibungslos über die Bühne. Flöhchen hatte sich unter bzw. in die Couch verkrümelt und ist in der Rückenlehne hochgekrabbelt und hatte sich da sozusagen „verschanzt“. Mir blieb nichts anderes übrig, als die Couch hochkant zu stellen und den Stoff, der komplett unter der Couch angebracht war zu entfernen. Na ja, egal, die Couch kommt sowieso in Kürze auf den Sperrmüll. Als ich die kleine Maus dann einmal hatte ging es sogar besser als erwartet. Diesmal konnte sie sogar noch durchgecheckt werden und bis auf ein wenig Zahnstein ist alles im grünen Bereich. Chanel konnte ich zwar mühelos einfangen, aber einmal auf dem Tisch war sie nicht mehr zu halten … und weg war sie wieder. Sie hatte aber auch nicht vor, sich noch einmal einfangen zu lassen. Nachdem sie das zweite mal auf dem Tisch war, konnten wir sie zu zweit nur mit Mühe und Not festhalten. Sie schrie wie am Spieß und setzte alles ein was sie hat. Aus 3 kg Katze wurde quasie ein Löwe 😯 und zu allem Überfluß pinkelte sie sich (und uns) auch noch voll 😕 Jetzt, wo wieder Ruhe eingekehrt ist, merkt man Chanel nichts mehr an, hat sie wohl schon wieder abgehakt 😉

Armani bekam direkt als erster nicht nur seine Impfung sondern auch die Infusion unter die Haut sowie die Spritze mit dem harntreibenden Mittel. Der Knubbel am Hals ist zwar da, ist aber nicht schlimm und daran muss nichts gemacht werden. So weit, so gut. Als er „auf dem Tisch“ fertig war, verbannte ich ihn mit seinem „Spezialklo“ mit nicht saugender Streu ins Gäste-WC in der Hoffnung, die Tierärztin könne die Urinprobe direkt mitnehmen. Leider hat das nicht geklappt, er war zwar auf dem Klo, aber es war zuwenig für eine Urinprobe. Fünf Minuten, nachdem die Tierärztin weg war hatte ich dann die Probe, heisst: Ich muss gleich noch mal eben in die Praxis fahren und die Probe abgeben. Außerdem soll ich mir noch zwei homöopathische Mittel mitnehmen, die ihm bei seiner Blasengeschichte ein wenig Erleichterung bringen sollen (Mischspritze aus Mucosa Compositum und Cantharis Compositum (jeweils 1 ml) und das ganze 10 Tage lang).

Pascha´s Auge hat sich nicht verändert und sieht gut aus. Für mich ist das immer schwer zu beurteilen, weil ich den Racker ja jeden Tag sehe 😉 Also auch hier alles gut, allerdings werden wir das Auge natürlich weiterhin beobachten und im Abstand von ein paar Wochen Aufnahmen machen.

Muckl´s Check verlief auch glatt. Als ich sie auf den Arm nahm zur Untersuchung fauchte und grummelte sie und meine Tierärztin meinte: „Muckl, so wollen wir dich haben!“  :mrgreen: Die Schleimhäute von Muckl haben wieder eine gesunde Färbung, und auch die restliche Untersuchung (abhören, Zähne, Ohren, Bauchraum und Analdrüsen) ergab, das alles in Ordnung ist. Der Knubbel über ihrem linken Auge entpuppte sich als Talgdrüse, auch hier muss nichts dran gemacht werden. Aufgrund der ganzen Medikamente (Antibiotikum, Schmerzmittel und sogar eine Narkose), die Muckl dieses Jahr über einen langen Zeitraum bekommen hat, brachte mir die Tierärztin alle Zutaten für eine Geriartrie-Kur mit. Diese wird über insgesamt sechs Wochen verabreicht, entgiftet den Körper und mobilisiert die Organe. Die Kur im Einzelnen:
Coenzyme, Ubichinon, Hepar, Solidago und Galium (je 1 ml als Mischspritze 2 x wöchentlich für 6 Wochen) und 3 Wochen lang 2 x 1 Tablette Lymphomyosat. Alle Mittel sind rein homöopathisch.

Zum Schluß ging es noch zu Strubbel und Leo. Beide wurden gegen Myxomatose geimpft und (wie die Tiger auch) gründlich untersucht. An den Krallen war nicht viel zu schneiden, lediglich bei meiner alten Dame Strubbel fängt eine Kralle an etwas schief zu wachsen, was aber nicht tragisch ist. Und jetzt kommt das Schönste: Leo´s Zähne sind wieder völlig in Ordnung und müssen sehr wahrscheinlich nie mehr nachgeschnitten werden 🙂 Damit wäre die Sache mit dem „Unfall“ auch überstanden!

Sorry, das ist jetzt etwas lang geworden 😳 und für euch auch sicherlich langweilig zu lesen. Aber da das Blog für mich auch gleichzeitig eine Art Tagebuch ist musste das jetzt einfach sein 😉

Zeit für einen Lagebericht

Ich war die letzten Tage ein wenig schlunzig und muss einiges nachholen. Ich fange mal mit dem Hausbesuch meiner Tierärztin von letzter Woche Freitag an. Sie kam wegen Leo, Muckl und Pascha. Aber im Einzelnen:

Bei Leo waren die drei Wochen um und seine Zähnchen sollten kontrolliert werden. Hier gibt es erst mal gute Nachrichten! Seine Zähne waren völlig in Ordnung und mussten nicht korrigiert werden 🙂 Scheinbar ist die Sache damit endgültig überstanden. Ich werde die Zähnchen allerdings im wöchentlichen Abstand kontrollieren und wenn ich mir unsicher sein sollte mit ihm in die Praxis fahren. Eine gute Kontrolle besteht darin, ob er seine Möhrchen fressen kann 😉

Wegen Muckl mache ich mir nach wie vor Sorgen und so bat ich Frau van der Kaap, Muckl so gut es (außerhalb der Praxis) eben geht zu untersuchen. Beim Abhören war sie mehr als zufrieden und auch die Analdrüsen waren völlig ok. Allerdings fiel ihr auf (wie mir vorher auch schon), daß Muckl sehr blasse Schleimhäute hat. Sie bekommt seit Samstag einmal täglich 1 ml Engystol zur Stärkung der Abwehrkräfte. Das ganze 10 Tage lang und wenn dann keine deutliche Besserung verzeichnet werden kann, werde ich mit ihr zur Blutabnahme fahren, denn die Farbe der Schleimhäute könnte auch auf eine Anämie hindeuten 😦
Allerdings hat sie sich in den letzten Tagen ein wenig gebessert, ich meine die Schleimhäute wären nicht mehr ganz so blaß, sie ist alles in allem aufmerksamer und die Kleinen hat sie auch schon mal wieder ansatzweise dominiert. Eins steht aber fest, bin ich mir nach den Tagen unsicher wird sie eine Blutabnahme über sich ergehen lassen müssen!
Noch als Ergänzung: Das ReConvales Tonicum habe ich Muckl über drei Tage (4., 5. und 6. Juni) hinweg verbreicht, konnte aber keine Besserung danach feststellen. Seit ca. drei Wochen bekommt sie zweimal täglich Destress von Naturheilkunde bei Tieren. Hier weiss ich aber aus Erfahrung, daß es einige Zeit dauert bis man eine Veränderung feststellen kann.

Bei Pascha war es mal wieder Zeit, Photos von seinem Auge zu machen um diese an Dr. Denninger schicken zu können. Hierbei hat Frau van der Kaap mir geholfen und sie hat auch ihre DigiCam mitgebracht, so konnten wir Bilder mit zwei verschiedenen Kameras machen. Als sie fotografierte und ich ihn auf dem Arm hielt ging noch alles glatt. Dann haben wir getauscht und da hatte der Herr überhaupt keine Lust bei mitzuspielen. Er hat sogar gefaucht und das kenne ich eigentlich gar nicht von ihm 😕 Auf jeden Fall hat er ganz deutlich gezeigt, daß er nicht gewillt war von einer Tierärztin auf den Arm genommen zu werden :mrgreen: Also hat Frau van der Kaap auch mit meiner DigiCam fotografiert und ich habe Pascha wieder auf den Arm genommen 😉 Hier mal die zwei besten Photos von dieser Aktion (Klick vergrößert):

Die Photos habe ich bereits weggeschickt und bin jetzt gespannt auf die Meinung von Dr. Denninger. Die Acular-Augentropfen, die Pascha bekommen sollte, sind auch inzwischen aufgebraucht. Außerdem steht für ihn in Kürze auch noch einmal eine Blutabnahme an, da bei der letzten herauskam, daß sein Cholesterinwert und die Eosinophilen leicht erhöht sind. Laut Dr. Denninger ist der erhöhte Cholesterinwert aber nicht der Grund für die Veränderung im Auge.

Zu allem Überfluß hat Armani seit Sonntag eine Blasenentzündung. Er rannte von Katzenklo zu Katzenklo und setzte immer nur kleine Mengen Urin ab, teilweise auch leicht blutig. Da ich ja, was Medikamente betrifft, gut ausgestattet bin, fing ich sofort mit der Behandlung an. Er bekam 2 Tabletten Marbocyl 5 mg (Antibiotikum) und eine Tablette Astorin FLUTD-Aid. Am Montag rief ich sofort morgens in der Tierarztpraxis an und fragte, ob die Medikamente richtig seien und ob ich mit Armani vorbeikommen sollte. Ich sollte nicht, sondern so weiter machen, zusätzlich sollte ich ihm noch Metacam für Katzen (ein Schmerzmittel) verabreichen. Und jetzt brauche ich eine Urinprobe 😕 Die Suppenkelle liegt schon bei den Katzenklos aber nachdem es Armani gestern besser ging, setzt er seit heute mittag wieder nur extrem kleine Mengen Urin ab. Ich denke, ich fahre morgen vormittag mit ihm in die Praxis, auch wenn ich noch keine Urinprobe ergattern konnte. Ansonsten ist er aber fit auch wenn er ein klein wenig ruhiger ist. Aber ein klein wenig ruhiger bedeutet bei Armani, daß er nicht mehr hyperaktiv ist :mrgreen:
Jetzt fragt sich nur, wie er sich das eingefangen hat. Ich hatte zwar bis zum Sonntag die Heizung aus, aber es war doch warm 😕 So ein Weichei kann er doch nicht sein 😉 Ich hoffe nur, daß es bei ihm nicht auch was mit Blasengrieß zu tun hat sondern es sich nur um eine ganz normale Blasenentzündung handelt. Abwarten …

Mir geht es übrigens heute den ersten Tag etwas besser 🙂 Ob es der Norovirus ist bzw. war weiss ich nicht, denn das wurde bei der Blutuntersuchung gar nicht mituntersucht (geht wohl auch gar nicht). Aber die untersuchten Werte (welche es auch immer waren) sind alle bestens. Es kann also nur besser werden 😉