Meine Rasselbande

Mein Leben mit meinen Tieren, Tierschutz & alltägliches

Kategorie-Archiv: Arthrose/Spondylose

Muckl … (m)ein momentanes Sorgenkind …

Bevor ich jetzt hier über die Sorgen berichte, die Muckl mir momentan macht, möchte ich erwähnen, dass meine Maus am 16. August stolze fünfzehn Jahre alt wird. In diesem Alter sollte man Krankheiten in der Relation sehen, zumal für Muckl jeder Tierarztbesuch der blanke Horror ist.

Bereits seit vielen Jahren leidet Muckl unter starken Arthrose- und Spondyloseproblemen. Bis jetzt haben wir es aber geschafft um die regelmäßige Gabe von herkömmlichen Schmerzmitteln (wie z. B. Metacam) herumzukommen. Das ist alles andere als unwichtig, da die Gabe von Schmerzmitteln über einen längeren Zeitraum stark die Nieren angreifen. Momentan bekommt Muckl Zeel Ad us. vet. Tabletten (von Heel) und Analgos, eine schmerzlindernde Kräuterformel von Naturheilkunde bei Tieren. Hiervon bekommt Muckl seit ein paar Wochen die doppelte Dosis und hat sich darunter stark verbessert.

Muckl´s nächste „Baustelle“ ist die Schilddrüse. Hier wurde im März 2010 eine Schilddrüsenüberfunktion diagnostiziert und über einen längeren Zeitraum erfolgreich mit Felimazole 2,5 mg eingestellt. Sie bekommt momentan morgens und abends jeweils eine halbe Tablette Felimazole. Im Internet las ich über diverse Nebenwirkungen von diesem Medikament und bei Naturheilkunde bei Tieren entdeckte ich eine Alternative, aber ohne Rücksprache mit einem Tierarzt werde ich das selbstverständlich nicht umstellen.

Im März/April 2010 wurde Muckl von einer schlimmen Analdrüsenentzündung mit folgender  Abzessbildung in die Knie gezwungen. Die ganze Geschichte machte ihr (nicht zuletzt durch die Schmerzen und die vielen Fahrten in die Tierarztpraxis) sehr zu schaffen und das wochenlange Tragen eines „Rettungsringes“ (als Ersatz für die üblichen Trichter) veränderte sie sogar stark vom Wesen her. Es dauerte sehr lange bis Muckl wieder annähernd die „alte“ war …

Am 29.03.2011 wurde Muckl dann das erste mal von einer Art „Krampfanfall“ heimgesucht und nach Rücksprache mit der Tierärztin sollte hier erstmal nur beobachtet werden. Diese Anfälle wiederholten sich am 31.01.2012, 15.06.2012 und am 31.07.2012. Hierbei ist zu beachten, dass ich ganztags berufstätig und demnach nicht immer zuhause bin. Da sich diese Anfälle nun scheinbar doch häufen werde ich mir jetzt auf jeden Fall tierärztlichen Rat holen.

Hinzu kommt, dass Muckl seit einiger Zeit mehr oder weniger häufig unsauber ist, hin und wieder (nichtklumpende) Katzenstreu frisst und sich nach Bewegung häufig hektisch Brust und Vorderbeinchen leckt. Das Fressen der Streu führte ich zunächst auf eventuelle Mangelerscheinungen zurück, denn während der akuten Krankheitsphase von Pascha stellte ich die Gabe von Naßfutter ein, da er sich vor dem Geruch ekelt und dann gar nichts mehr fressen wollte. Seit einiger Zeit gibt es aber wieder hochwertiges Naßfutter und Muckl stellte das Streufressen daraufhin auch zunächst ein. Seit ein paar Tagen beobachte ich aber wieder, dass sie Streu frisst. Ansonsten frisst sie so gut wie nie, ist aber ein richtiger „Hungerhaken“ …

Wenn ich am Freitag mit Pascha in der Tierarztpraxis bin werde ich einen „Bericht“ über Muckl mitnehmen und für den nächste Woche beginnenden Urlaub einen Termin ausmachen um Muckl vorzustellen. Außerdem werde ich nach einem Mittel fragen, mit dem ich Muckl vor der anstehenden Fahrt ein wenig ruhigstellen kann, denn es ist sogar schon vorgekommen, dass sie mir im Auto vor lauter Aufregung „weggekippt“ ist … und wenn wir dann einmal in der Praxis sind, kann Frau Köhn auch direkt noch einen Blick auf die Zyste über Muckl´s Auge werfen. Mittlerweile komme ich mit dem BetaIsodona nämlich auch nicht mehr weiter.

So, das ist jetzt länger geworden als es eigentlich sollte, aber ältere Herrschaften haben in der Regel nun mal mehrere Baustellen. Ich kann euch gar nicht sagen, wie froh ich bin, wenn ich diese Tour mit Muckl überstanden habe …

Einfach nur so …

Bilder habe ich heute keine aber mir fiel auf, dass ich schon länger nicht mehr so allgemein über die Rasselbande berichtet habe und das werde ich heute nachholen …

Anfangen möchte ich mit Muckl, da ich das auch bereits Anfang der Woche angekündigt habe. Seit ich ihre Medikamente umgestellt habe und sie das „Schmerzmittel“ Analgos von Naturheilkunde bei Tieren bekommt geht es ihr richtig gut. Aufgrund ihrer schweren Arthrose läuft sie zwar nicht ganz „rund“ aber dafür scheinbar schmerzfrei. Sie fängt endlich wieder an, die kleinen Racker zu erziehen und hechtet zum Teil wirklich in einem Affenzahn durch die Wohnung. Ihr Blick ist wieder mehr als wach uns sie schnurrt wieder wie ein Weltmeister. Auch Hunger hat sie fast ständig. Gewichtstechnisch hat sich allerdings bis jetzt noch nicht viel getan, aber ich denke, das ist nur eine Frage der Zeit. Mir fällt echt ein Stern vom Herzen 🙂 denn ich hatte doch lange Zeit große Angst um Muckl!

Am Montag und gestern hat mir Pascha ein wenig Sorgen gemacht, er hatte sich mehrere male übergeben (allerdings auch Fell) und hatte breiigen Durchfall. Dienstag war dann nichts und gestern morgen hatte er auf einmal wieder Durchfall. Ansonsten ging es ihm aber gut und gefressen hat er auch. Seitdem ist wieder Ruhe eingekehrt, ich hoffe, das war es. Sollte jetzt nochmal wieder Durchfall auftreten würde ich doch mal schnell Kontakt mit meiner Tierärztin aufnehmen und hören was sie dazu sagt, hoffe aber, das es nicht nötig ist …

Armani hat seine morgendlichen Weckattacken eingestellt! Ich habe keine Ahnung warum, aber es ist so und ich bin ihm sehr dankbar dafür 🙂 Stattdessen ist er extrem schmusebedürftig geworden und begleitet mich bei meinen täglichen Arbeiten zuhause auf Schritt und Tritt. Er muss bei allem die Nase dabeihaben und ich habe die Hoffnung, dass er sich zur Zeit „einarbeitet“ und mir in Zukunft Arbeit abnehmen wird. Spaß beiseite! Der kleine Kerl ist einfach mehr als aufgeweckt und zudem auch sehr anhänglich geworden. Beides kann er mit dieser Aktivität abdecken 😉

Bei dem Rest der Tiger läuft alles ruhig und es gibt keine Auffälligkeiten, das ist (nach dem ganzen Chaos Anfang des Jahres) auch mal sehr schön und ich geniesse es 😉 Ich hoffe, das hält noch lange an …

Die Futterumstellung meiner beiden Schlappohren Strubbel und Leo ist scheinbar abgeschlossen. Obwohl sie inzwischen extrem viel Gemüse am Tag bekommen sind seit Wochen keine Durchfälle mehr aufgetreten. Während es früher nur Möhren gab, weil mal gerade Strubbel auf jedes andere Gemüse mit Durchfall reagierte, sieht der Speiseplan inzwischen folgendermassen aus:

  • Morgens: Möhren, Gurke, Paprika
  • Nachmittags/Abends: Staudensellerie, Fenchel (oder ersatzweise noch einmal Gurke und Paprika)

Auch der Rest der Rasselbande (Hamster, Papageien und Fische) ist total fit. Alles in allem also nur gute Nachrichten 🙂

Jappy BilderMir persönlich geht es auch gut, wenn es auch für meinen Geschmack ein wenig zu kalt ist 😉 Ich hoffe echt nicht, dass es wieder so ein Winter wie im vergangenen Jahr wird, aber da wir da eh keinen Einfluss drauf haben, bleibt nur abwarten und Tee Kaffee trinken 😉 Euch allen wünsche ich einen schönen Tag!

Muckl kaspert rum ;-)

Ich glaube, ich lag mit meiner Vermutung bezüglich Muckl´s Arthrose und Spondylose völlig richtig. Seit einer Woche habe ich die Medikamente umgestellt, weil ich die Vermutung hatte, dass Muckl hinten schmerzhaft geht. Seit Tagen schon denke ich, das es ihr besser geht aber heute morgen kam dann der absolute Beweis 😉 … aber seht selber:

Besser kann ein Sonntag doch gar nicht beginnen, oder? 🙂 Hier wird jetzt erstmal die Rasselbande versorgt und euch allen wünsche ich einen schönen Sonntag!

Neues von Muckl

Als Trixie mich am Montag am Telefon fragte, wie es eigentlich Muckl geht, fiel mir auf, dass ich länger nicht über sie und ihren Gesundheitszustand berichtet habe. Und da es zwei kleine Neuigkeiten gibt habe ich mir gedacht, ich hole das heute mal nach 😉

Nachdem ich bei mrs. steph und bei Pashieno von thrive gelesen habe konnte ich gestern nicht anders und habe eine Packung Thunfisch für Muckl beim Fressnapf mitgenommen. Ist ja wirklich arg teuer, für 25 g habe ich 4,99 € bezahlt 😕 Ich habe aber gesehen, daß es bei zooplus ein wenig preiswerter ist, soweit man das für die paar Gramm überhaupt so nennen kann 😉 Aber alles egal! Muckl ist völlig begeistert! 🙂 Heike und mrs. steph haben jetzt gefriergetrocknetes Fleisch von myBarf getestet und waren damit sehr zufrieden. Blöd ist nur … die haben keinen Thunfisch und ich gehe davon aus, dass Muckl wieder nichts anderes frisst 😕 Also werde ich jetzt erstmal eine Bestellung bei zooplus aufgeben und auch Huhn mitbestellen, mal sehen was sie dazu sagt 😉

Ansonsten kann ich berichten, dass Muckl ein paar Gramm zugenommen hat. Trotzdem bleibt es nach wie vor ein ständiges auf und ab, wenn auch nicht mehr ganz so schlimm.

Am Wochenende habe ich kurzfristig ihre Medikamente bezüglich der Arthrose und Spondylose umgestellt. Ich hatte das Gefühl, sie geht im hinteren Bereich schmerzhaft. Da der Griff zu Schmerzmitteln bei der Katze der letzte sein sollte, da die Schmerzmittel sehr schnell die Nieren schädigen, habe ich nach Alternativen gesucht … und gefunden. Mal wieder bei Naturheilkunde bei Tieren. Aber von vorne …
Muckl bekam bis Samstag zweimal täglich je eine Tablette Zeel ad us. vet. von Heel und Drynaria, Rejoint und Backmotion von Naturheilkunde bei Tieren. Die drei Tabletten von Naturheilkunde bei Tieren habe ich jetzt durch eine Tablette Analgos vom gleichen Hersteller ersetzt. Analgos dient als Schmerzbekämpfung bei Gelenkschmerzen und ist laut Aussage des Herstellers eine sehr gute Alternative für Mittel wie zum Beispiel Rimadyl oder Metacam.
Und es scheint zu wirken! 🙂 Muckl ist viel reger, ist wieder mehr „unterwegs“ und wirkt alles in allem aufgeschlossener. Ich will hoffen, dass das so bleibt …

Nichtsdestotrotz wird sie in diesem Jahr noch einmal eine Blutkontrolle über sich ergehen lassen müssen, da ich die Schilddrüsenwerte noch einmal überprüfe möchte, um zu sehen, ob die Dosierung vom Felimazole 2,5 mg noch richtig ist.

Muckl geht es besser :-)

Seit Samstagnachmittag beobachte ich, daß es Muckl ein wenig besser geht. Seitdem schmust sie nachts im Bett wieder mit mir und ich habe sie auch seit Wochen endlich wieder dabei schnurren hören. Sie frisst auch ein wenig besser und ich habe das erste Leckerchen gefunden, das Muckl mag: die Kitties von beaphar.
Heute ist ein ganz guter Tag, ihre Augen sind sehr „wach“ und sie bettelt, was das Zeug hält … und ich habe mich in ihrem Fall natürlich nicht zweimal bitten lassen 😉

Ich muss gestehen … ich habe eben geweint vor Glück 😳 🙂