Meine Rasselbande

Mein Leben mit meinen Tieren, Tierschutz & alltägliches

Kategorie-Archiv: Blasengrieß (Struvit)

Das „Kriegsbeil“ begraben ツ

Wenn ich lange Jahre zurück denke, waren Pascha und Stronzo ein Herz und eine Seele und häufig sah man sie eng aneinander gekuschelt liegen.

Das änderte sich langsam aber sicher, als Stronzo (zunächst krankheitsbedingt) anfing, Wände, Schränke und andere Gegenstände an zu pieseln. Pascha ist ein absoluter friedliebender Kater, aber wenn es etwas gibt, bei dem er völlig „am Rad dreht“, dann ist es Unsauberkeit.

Ich erinnere mich noch gut an unseren Gastkater Moritz, der oft etliche Wochen bei uns wohnte, weil sein Frauchen mal wieder in der Welt rumgurkte. Pascha mochte Moritz — bis zu dem Tag, an dem er (warum auch immer) sein großes Geschäft auf der Fensterbank im Wohnzimmer verrichtete.

Ich hatte die Hoffnung, dass sich die Wogen zwischen Pascha und Stronzo mit dem Umzug in unser Häuschen glätten würden, aber dem war leider nicht so. Leider hat Stronzo Phasen, in denen er richtiggehend markiert, mit Krankheit hat das nichts mehr zu tun, denn blasentechnisch ist er gut eingestellt und die Urinwerte sind sehr gut.

Eigentlich kann man sich ja über zwei Etagen auf 110 m² gut aus dem Weg gehen und das machen die beiden auch, aber es gab immer und immer wieder regelrechten Streit um das Katzenbett vor der Terrassentüre im Wohnzimmer und hierbei wurden sogar von beiden Seiten die Krallen eingesetzt.

Ich sehe nicht wirklich einen Zusammenhang, aber seit Maxi bei uns lebt, markiert Stronzo nur noch selten und schon kommt auch wieder die „alte Freundschaft“ in die Gänge, wie man unschwer erkennen kann.

DSC06810_Rahmen

DSC06811_Rahmen

DSC06812_Rahmen

Ich konnte mich zwischen den drei Bildern nicht entscheiden, denn mal gerade der „Gesichtsaudruck“ von Stronzo ist einfach zu herrlich ツ Also mussten alle drei Bilder mit in diesen Artikel …

Stronzo … und wieder ein wenig gemütlicher! ;-)

Wie hier ja bereits verraten, habe ich ein wenig geshoppt und vergangenen Freitag konnte ich die Sachen bei der Post abholen. Außerdem war ich Samstag noch einmal schnell beim Lidl, denn das mitbestellte grüne „Kuh“-Kissen gefiel mir so gut, dass ich hoffte, auch noch ein passendes Kissen zu dem gelben „Giraffen“-Teppich zu bekommen … und ich hatte Glück! (-:

Mir gefällt das alles richtig gut und auch die Tiger haben ihren Spaß, denn der „Kuh“-Teppich vor dem Aquarium hat schon die ersten „Zupffäden“ … danke Chanel! (-; Wie man auf dem ersten Bild sehen kann, habe ich auch noch ein Katzen-Klo für das Arbeitszimmer mitbestellt. Hintergrund ist, dass Stronzo – die Toiletten betreffend – nach wie vor ein wenig verunsichert ist, hinzu kommt sein chronisches Struvit-Problem. Als ich das neue WC mit Streu befüllte war er sehr interessiert und ich sagte ihm: „Stronzo, das ist dein Klo!“ Stunden später saß ich am PC und Stronzo war auf diesem Klo pieseln, danach kam er zu mir auf den Schoß und schmuste und schnurrte wie ein Wilder. Er schien verstanden zu haben …

Der gestrige Tierarzt-Hausbesuch

Nachdem ich vergangenen Mittwoch alle Tiger (mit Ausnahme von Pascha*) entwurmt habe, stand gestern der Hausbesuch unserer Tierärztin an. Auf dem Programm stand das Impfen von drei Katzen, drei Kanichnen und das Krallen schneiden derselben.

Bevor die eigentliche Arbeit losging, gab es erstmal eine Hausbesichtigung, denn das war der erste Hausbesuch im neuen Heim. Wie sollte es anders sein? Die Begeisterung war groß und bestätigt mich immer wieder, alles richtig gemacht zu haben!

       

Wir starteten mit der Impfung der drei Kaninchen Leo, Teddy und Strubbel. Alle drei wurden vor dem Impfen gründlich untersucht und anschließend wurden die Krallen geschnitten. Leo und Strubbel haben mal wieder eine kleine Borkenbildung in den Ohren und werden die nächste Zeit mit Surolan behandelt. Ansonsten ist bei den dreien alles im grünen Bereich, doppelt erfreulich, wenn man bedenkt, dass Teddy und Strubbel schon viele, viele Jahre auf dem Puckel haben. Teddy wird neun und Strubbel sogar schon 10 Jahre alt.

       

Dann ging es mit der Impfung der drei Tiger Muckl, Biene und Stronzo weiter. Bei den beiden Mädels erfolgte zunächst ein Gesundheitscheck. Stronzo hat immer soviel Angst, dass wir ihn als erstes Impfen und erst dann (wenn überhaupt noch möglich) untersuchen. Diesmal klappte es noch, ihn abzuhören und dann roch es auch schon nach Urin und meine Jeans triefte (-; Da ich mit Stronzo auf dem Laminat kniete, hatte das aber auch einen positiven Nebeneffekt, denn wir hatten damit gerechnet und schon eine Spritze vorbereitet. Die Urinprobe reicht sogar dazu, sie in das Labor zu schicken, eine Kontrolle kommt aufgrund seines chronischen Struvit-Problems gerade richtig. Bei Muckl und Biene hatten wir hingegen nur mit großem Gemotze und Flaschenbürstenschwänzchen zu kämpfen. Frau van der Kaap freute sich, zu sehen, dass Muckl im neuen Heim wieder richtig aufgelebt ist.

Auch wenn Pascha momentan in der Behandlung bei Frau Köhn ist, hörte Frau van der Kaap ihren Schützling natürlich trotzdem ab. Sie war sehr zufrieden mit dem Ergebnis und meinte, er sei vom Herz her gut eingestellt worden (-:

Neben all dem turnten die ganze Zeit meine zwei Pausenclowns Balou und Armani rum, sie schienen sich sicher zu sein, nicht mit auf der gestrigen Liste zu stehen, womit sie auch recht hatten. Flöhchen und Chanel hingegen waren sehr darauf bedacht, sich immer dort aufzuhalten, wo keine Tierärztin war (-;

So, wenn jetzt nicht irgendetwas dazwischen kommt bzw. keiner krank wird, steht der nächste Hausbesuch erst im September an. Dann werden die restlichen fünf Tiger und die Kaninchen erneut geimpft.

*Pascha wurde aufgrund seiner Erkrankungen nicht entwurmt, hinzu kam, dass wir Anfang des Jahres eine Kotprobe von ihm auf Parasiten haben untersuchen lassen und diese war negativ.

Der Impftermin und die Sache mit dem Impfen …

Wie ihr ja wisst, war gestern der Impftermin von Muckl, Biene uns Stronzo.

Als erste kam Muckl auf den Tisch. Sie lässt immer alles ganz lieb über sich ergehen. Das Zahnfleisch wurde kontrolliert und genau wie ich es schon geahnt habe, hat das Zahngel HexoCare nicht so wirklich geholfen. Die Stelle ist zwar nicht mehr ganz so rot aber sieht auch nicht gut aus. Das Zahnfleisch wächst über den Zahn. Aus diesem Grund bekommt sie jetzt mit ein wenig Abstand zur gestrigen Impfung 8 Tage lange 2 Tabletten Marbocyl P 5 mg am Tag. Sollte das auch nicht helfen, muss das Zahnfleisch an dieser Stelle entfernt werden.

Muckl hat in letzter Zeit schön abgenommen. Sie wog mal ca. 6 kg und war echt ein wenig zu dick. Und da sie unter Arthrose und Spondylose leidet, war das Gewicht doppelt schädlich. Mittlerweile hat sie sich auf 4,5 kg eingependelt. Sie frisst gut (normal), bewegt sich aber auch viel mehr als früher. Die halbe Zeit fetzt sie hier durch die Wohnung und jagt auch gerne die beiden Kleinen. Auch interessiert sie sich wieder für Spielzeug, das war lange Zeit nicht so. Trotzdem fragte ich gestern bei meiner Tierärztin nach, ob ich mir aufgrund des Gewichtsverlustes Sorgen machen müsse. Sie fragte, wieviel sie trinkt, aber auch die Wasseraufnahme ist völlig normal. Muckl macht auch einen gesunden Eindruck, trotzdem soll ich sie jetzt einmal die Woche auf die Waage stellen und ihr Gewicht kontrollieren. Eventuell käme eine Diabetes in Frage …

Dann war Biene an der Reihe. Außer, daß sie uns die ganze Zeit wüst beschimpfte :mrgreen: ging alles glatt. Auch die Zahnfleischentzündung vom letzten Jahr ist wieder abgeheilt.

Und dann war mein Sorgenkind Stronzo an der Reihe … und wieder Erwarten hat das Impfen und die Untersuchung recht gut geklappt. Alles mit viel Ruhe und immer wieder kuscheln 😉 Toll fand er das ganze natürlich nicht aber gegenüber den letzten Jahren hat er das ganze recht cool über sich ergehen lassen. Als er fertig war lief er auch nicht in Panik weg sondern schaute sich noch mal um, wer denn da so alles an ihm rumgefuhrwerkt hat 😉 Ich kann euch gar nicht sagen, wie stolz ich auf den kleinen Mann bin! 🙂 Eine Gratis-Urinprobe haben wir dadurch diesmal allerdings nicht bekommen. Die Tierärztin meinte auch noch, er hätte sich körperlich sehr gut entwickelt. Er ist ein richtig strammer kleiner Kerl geworden! 🙂

Und jetzt zum eigentlichen Teil, der euch sehr wahrscheinlich viel mehr interessiert 😉

Die Sache mit dem Impfen …

Ich habe mich mit meiner Tierärztin gestern recht lange über dieses Thema unterhalten. Auch ihr ist selbstverständlich bewusst, wie sehr die Meinungen über die Impfintervalle auseinandergehen.

Für alle die, die diese Diskussion nicht komplett mitverfolgt haben:
Wir reden hier nur von den Impfungen für reine (!!!) Wohnungskatzen. Freigänger – auch solche mit gesichertem Freigang – müssen regelmäßig geimpft werden!

Es ist wohl so, daß für die in Deutschland verwendeten Impfstoffe gilt: Impfschutz = 1 Jahr! Die Tierärztin führte den bpt (Bundesverband Praktizierender Tierärzte) und die Impfkommission Vet. (StIKo Vet.) an. Allerdings habe ich direkt beim bpt folgende Aussage gefunden:

Die Ständige Impfkommission Vet. (StIKo Vet.) empfiehlt deshalb für Hunde regelmäßige Impfungen gegen Staupe, HCC (Ansteckende Leberentzündung), Parvovirose, Leptospirose und Tollwut, für Katzen gegen Katzenseuche, Katzenschnupfen und Tollwut (bei Freigängern).

Wir haben uns gestern darauf verständigt, daß die Entscheidung bei mir liegt. Wenn ich sicher sein kann, daß keine Erreger in die Wohnung gelangen könnte ich über eine Verlängerung des Impfintervalles nachdenken. Fakt ist, in meine Wohnung kommt keiner mit Strassenschuhen! Einzige Ausnahme sind Schornsteinfeger und Handwerker. Man muss sich natürlich ernsthaft fragen, ob man ein solches Infektionsrisiko überhaupt ausschliessen kann. Wenn ich draussen eine Katze gestreichelt habe, wasche ich mir sofort die Hände. Aber was ist mit anderen Besuchern? Ich werde da auf jeden Fall in Ruhe drüber nachdenken. Zeit habe ich ja, dieses Jahr werden so oder so noch einmal alle durchgeimpft um dann unter Umständen einen sauberen Schnitt zu machen.

Auch werde ich mir die Seite „Haustierimpfungen“ und das Buch „Haustiere impfen mit Verstand“ mal zu Gemüte führen. Das Buch habe ich bei meiner Tierärztin angesprochen, und sie hätte auch Interesse daran. An dieser Stelle einen lieben Dank an Melli für die Tipps!

Eins ist aber für mich klar … Entscheide ich mich wirklich gegen eine jährliche Impfung würde ich trotzdem einmal im Jahr alle Katzen durchchecken lassen!

Heute ist Impftermin …

… für Muckl, Biene und Stronzo. Bis dato lasse ich meine Tiger, obwohl sie reine Wohnungskatzen sind, einmal jährlich gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche impfen. Angeregt durch viele Diskussionnen zu diesem Thema (auch auf diesem Blog) werde ich meine Tierärztin aber heute darauf ansprechen ob die Impfungen wirklich jährlich aufgefrischt werden müssen. Ich werde euch dann berichten 😉

Damit ich mit den drei Tigern nicht fahren muss, kommt die Tierärztin heute mittag auf Hausbesuch. Das ist mal gerade für Stronzo besser, da der kleine Stinker ausserhalb seiner vier Wände ja in völlige Panik verfällt. Aber selbst der Impftermin zuhause ist für ihn immer ganz schlimm und purer Stress und endet sehr wahrscheinlich mit einer „Gratis-Urinprobe“ 😕 😉 In seinem Fall bin ich aber gar nicht so traurig darüber, er ist ja chronischer Struvit-Patient und da kann es nicht schaden noch mal eine Urinprobe ins Labor wandern zu lassen 😉

Außerdem wird die Zahnfleischentzündung bei Muckl kontrolliert und ich befürchte, das Zahngel HexoCare hat nicht die gewünschte Wirkung erzielt und sie wird doch mit Antibiotikum behandelt werden müssen.