Meine Rasselbande

Leben in einer tierischen WG ツ

Schlagwort-Archiv: B.A.R.F.

Frühstück für alle ツ

Nach langem noch einmal ein kleiner Bericht und Bilder über den Versuch der artgerechten Tierfütterung. Ich kriege immer die absolute Krise, wenn ich daran denke, wie viele Vögel und Nager mit sogenannten gesunden typischen Futtermischungen und Knabberstangen ernährt werden. Natürlich ist das einfach, einkaufen – aufreißen und schon kann es losgehen. Wer möchte schon jeden Morgen in der Küche stehen und Obst und Gemüse schnippeln? Nicht zu vergessen, dass der ganze gesunde Kram auch eingekauft werden muss!

» Kaninchen, Hamster, Papageien

Je nach Jahreszeit und Angebot variiert es, was ich meinen Stinkern vor die Nase setze. Folgende Sachen stehen aber jede Woche auf meinem Einkaufszettel:

  • Obst: Bananen, Äpfel, Weintrauben
  • Gemüse: Staudensellerie, Fenchel, Möhren, Gurken, Paprika, Broccoli, Datteltomaten, Frühlingszwiebeln

.

Hier sieht man das „Frühstück“. Am frühen Abend verfüttere ich an die Nager dann noch Fenchel und Staudensellerie, die Papageien bekommen noch Weintrauben mit ihren Medikamenten.

Wenn ich mich auch anfangs recht negativ über diverse Futtermischungen geäußert habe, so muss ich gestehen, dass auch meine Nager neben Obst und Gemüse noch weiteres Futter bekommen (müssen). Allerdings kommt es hier sehr genau darauf an, welches Futter man anbietet.

Meine Kaninchen bekommen zweimal am Tag eine ganz kleine Menge Pellets (sortenrein ohne Körner o. ä.) und natürlich steht ihnen rund um die Uhr ein gutes und frisches Heu zur Verfügung. Dieses bestelle ich alle paar Wochen hier.

    

Mit einem Klick können die Bilder vergrößert werden!

Die Hamster bekommen bis dato Futtermischungen von ZooDi, welches ich hier bestelle. Allerdings gab mir Claudia von der Hamsterhilfe NRW beim letzten Besuch bei ihr einen neuen Tipp: Mixing your Petfood. Sie hatte einige Mischungen für Hamster vorrätig und ich durfte mal daran „schnuppern“. Der Geruch diverser Kräuter hat mich so überzeugt, dass ich meine nächste Bestellung dort aufgeben werde.

    

Mit einem Klick können die Bilder vergrößert werden!

Meine Blaustirnamazonen bekommen eine hochwertige Körnermischung mit nur wenig Sonnenblumenkernen, denn diese machen dick! Hier gibt es mehrere Anbieter, in der Regel kaufe ich sie bei einem Futtermittelhändler um die Ecke. Ansonsten kann man ihnen hin und wieder mit einem getrockneten Brötchen eine Riesenfreude machen, allerdings ist der Zerstörungstrieb hier größer als die Futteraufnahme ツ

    

Mit einem Klick können die Bilder vergrößert werden!

Bitte wundert euch nicht über die „dreckigen“ Stangen ツ Papageien fressen wie Schweine sauen mit ihrem Fressen rum, dass man mit Schrubben überhaupt nicht hinterher kommt!

» Katzen

Was die Fütterung meiner Katzen betrifft so habe ich in erster Linie ein schlechtes Gewissen, denn seit gefühlten Ewigkeiten habe ich vor zu barfen. Aber irgendwie kam immer etwas dazwischen. Im vergangenen Jahr fehlte aufgrund der Renovierung meines Häuschens die Zeit und kurz nach dem Umzug wurde Pascha sehr krank. Dies führte sogar dazu, dass ich sogar eine ganze Weile kein Naßfutter füttern konnte, denn Pascha ekelt sich davor und weigerte sich alleine aufgrund des vorhandenen Geruches zu fressen. Seit einiger Zeit geht es ihm aber wesentlich besser und seitdem toleriert er diese Fütterung wieder.

Aber auch, wenn ich (noch) nicht barfe, so achte ich beim Naßfutter sehr auf die Bestandteile. Ein möglichst hoher Anteil an Fleisch oder Fisch hat dabei höchste Priorität. Hier werden Marken wie Almo Nature, Applaws, Grau und Cosma verfüttert. Da es bei der Rasselbande Tiger mit Blasenproblemen gibt (Stronzo=Struvit und Armani=Oxalat) wird das Futter immer noch zusätzlich mit Wasser angereichert.

         

Mit einem Klick können die Bilder vergrößert werden!

Ansonsten steht hier im Moment noch (wegen Pascha) rund um die Uhr Trockenfutter zur Verfügung. Hier kommt ausschließlich Futter vom Tierarzt zum Einsatz. Aufgrund zwei Nierenkandidaten (Biene und Pascha) gibt es Hill´s k/d und Royal Canin Renal. Für die Blasenpatienten (Muckl, Stronzo und Armani) steht Royal Canin Urinary zur Verfügung.

Das Thema barfen ist auf jeden Fall nicht vergessen, nur verschoben. Bei so vielen Tieren muss man im Fall der Fälle Kompromisse eingehen. Zwischendurch bringe ich aber schon einmal eine kleine Packung TK-Fleisch vom Einkaufen mit. Allerdings mag bis heute nur Biene rohes Fleisch. Flöhchen ist das Ganze erst gekocht und der Rest weigert sich strikt, wie man hier und hier nachlesen kann.

So, und wenn alle Mäuse dann so nach und nach versorgt und satt sind, schaue ich, welche Dose ich mir aufmache! ツ

Advertisements

B.A.R.F. – bitte nicht wundern!

Vielleicht hat sich schon der ein oder andere gewundert, warum er bei mir nichts mehr zum Thema B.A.R.F. liest. Eigentlich hatte ich ja vor, in meinem Urlaub im September die Rasselbande (zumindestens die Tiger ;)) langsam auf eine Rohfütterung umzustellen. Das habe ich nicht in Angriff genommen und das hat natürlich einen Grund 😉 Wie ihr ja mitbekommen habt, habe ich seit Monaten ein Sorgenkind namens Muckl zuhause. Bei ihr bin ich froh um alles was sie zu sich nimmt. Im Moment bekommt sie sogar mal Sachen, die ich normalerweise gar nicht kaufen würde, hauptsache sie frisst und nimmt wieder ein wenig zu. Aus diesem Grund konnte ich noch nicht mal feste Fütterungszeiten einführen, denn ich bin froh um  jedes Stück Trockenfutter, was sie tagsüber (wenn ich arbeiten bin) zu sich nimmt. Das Thema Rohfütterung ist aber deswegen absolut nicht vom Tisch, nur der Zeitpunkt ist der falsche, Muckl muss erstmal wieder richtig auf die Beine kommen. Allerdings kann ich an dieser Stelle berichten, dass es ihr besser geht. Es geht zwar alles sehr langsam voran aber ich habe das Gefühl, dass die Geriartrie-Kur anschlägt. Sie hat einen viel wacheren Blick, schmust und schnurrt wieder mehr und räumt auch ab und an die anderen Tiger auf :mrgreen:

Die Sache mit dem Rinderhack …

Letzte Woche Freitag habe ich endlich einen Discounter gefunden, bei dem man auch kleine Mengen Rinderhack bekommt. Vor einiger Zeit gab Winterkatze mir den Tipp wegen Muckl. Ihre Katzen fressen das wohl sehr gerne und zum „aufpäppeln“ eignet sich Rinderhack wohl sehr gut. So ein Glück wie ich immer habe, bekam ich natürlich keinen Parkplatz und musste weiter weg in einer Siedlung parken, eigentlich nicht schlimm, bin schließlich nicht fußfaul … blöd nur, das es zu der Zeit wie aus Eimern goß. Zuhause angekommen war ich zwar naß bis auf die Knochen aber auch überglücklich über das ergatterte Rinderhack.

Muckl schien an der Packung auch sofort Interesse zu haben, leider aber auch nur an der Packung 😕 Wie schon beim ersten Versuch mit rohem Fleisch, fraß nur Biene das Rinderhack im rohen Zustand. Alle anderen schnupperten nur daran, frassen aber nicht.

Da ich das Rinderhack nicht lange in rohem Zustand stehen lassen wollte, gab ich es mit etwas Wasser in die Mikrowelle. Danach mochten es dann Biene, Balou und Flöhchen 🙂 Muckl leider wieder nicht 😦

Letztendlich wanderte das meiste vom Rinderhack in die Toilette 😕 und Muckl bekam ihren heissgeliebten Thunfisch 😉

Trotz allem vielen lieben Dank für den Tipp, und ich werde es immer wieder mal ausprobieren. Heike gab mir den Rat, es das nächste mal mit (kleingeschnittenem) Hühnchen zu probieren …

Bei Chanel ist alles in Ordnung :-)

Am Donnerstagmorgen hatte ich ja das Glück, von Chanel eine Urinprobe zu ergattern 🙂 Nachmittags habe ich die Probe direkt in die Praxis gebracht und jetzt konnte festgestellt werden, ob die Oxalat-Bildung bei ihrem Bruder Armani genetisch bedingt ist.

Gestern abend rief die Praxis an und es ist alles in Ordnung mit der Probe. Lediglich das spezifische Gewicht war leicht erhöht, daß ist aber auf die „unsterile“ :mrgreen: Entnahme zurückzuführen.

Wenigstens eine Sorge weniger! 🙂

Und dann habe ich mich mit Frau Wenz noch lange über das Thema B.A.R.F. unterhalten. Sie ist grundsätzlich für Rohfütterung, hat aber auch eine gesunde und interessante Einstellung zu dem „wie“ 😉 Ich denke, auch euch wird ihre Meinung interessieren, aber dazu folgt ein separater Artikel, jetzt muss erstmal die Rasselbande versorgt werden 😉

Für B.A.R.F. entschieden, aber …

Meine Entscheidung ist gefallen, ich  habe vor zu barfen. Allerdings gibt es da für mich ein paar Hürden zu überwinden und ich weiss im Moment noch nicht wie …

Gestern habe ich mich bereits in der dubarfst-Community angemeldet.

B.A.R.F. - Die gesündere Alternative

Bin dort auch sehr nett empfangen worden, musste mir dann aber auch direkt „Standpauken“ bezüglich der jetzigen Ernährung meiner Katzen anhören 😕 Zu den Naßfuttersorten, die meine Tiger bekommen stehe ich aber nach wie vor, da sie qualitativ hochwertig sind. Mit der Trockenfutterlösung (auch wenn sie vom Tierarzt empfohlen ist) bin ich ja selber nicht glücklich, daher möchte ich ja umstellen 😉

Außerdem habe ich mir gestern (trotz zum Teil schlechter Lesermeinungen) folgende zwei Bücher zum Thema Rohfütterung bestellt:

  

Im September 2010 erscheint ein weiteres Buch, das werde ich mir dann auch noch bestellen:

In den letzten Tagen hat sich auch gezeigt, daß durch die verschiedenen Krankheiten meiner Katzen bedingt, eine vernünftige Fütterung gar nicht mehr möglich ist. Ich renne nur noch hinter Muckl her, damit sie frisst, Stronzo kriegt ein Extrafutter wegen seinem Struvit, Armani wegen dem Oxalat und Flöhchen und Chanel versuchen ständig bei allen zu klauen 😕 Ne! – so geht es nicht! Das steht fest!

Die erste Hürde: Pascha!

Pascha hat früher Naß-  und Trockenfutter gefressen  und alles, was ihm sonst so vor die Schnauze kam. Ich kann mich an ein Fondue mit Freunden erinnern bei dem wir ihn letztendlich aussperren mussten, da keiner mehr zum Essen kam, weil wir nur dabei waren unser Fleisch gegen diesen Kater zu verteidigen 😉 Auch Wurst und Käse waren vor ihm nicht sicher. Und dann kam Tag X 😕
Ein Pflegekater hatte es über Nacht geschafft, den mehrfach gesicherten Hamsterkäfig aufzubekommen und morgens fand ich einen völlig verstörten Pascha vor einem teilweise sogar abgezogenen Hamster sitzen 😦 Seit dem Tag ekelt sich Pascha regelrecht vor allem was nicht Trockenfutter ist 😕

Wenn ich mit barfen anfange ist mir bewusst, daß kein Trockenfutter mehr zur freien Verfügung stehen darf. Die Frage für mich ist jetzt ob ich Pascha jemals dazu bewegen kann Fleisch zu fressen. Was ist wenn nicht? …

Die zweite Hürde: Muckl!

Muckl frisst an Naßfutter nur Fisch … genauer gesagt: Thunfisch! Bekommt man eine solche Katze ans Fleisch fressen? Hinzu kommt, daß ich ihr Moment ja ständig mit dem Futter nachrennen muss, ihr geht es zwar ein wenig besser, aber sie hat ziemlich abgenommen und frisst eher schlecht als recht …

Bei den anderen sechs Tigern bin ich eher zuversichtlich sie an rohes Fleisch gewöhnen zu können 🙂

Ein guter Zeitpunkt der Umstellung ist mein Sommerurlaub, auch wenn er sehr wahrscheinlich erst Ende August sein wird. Die Zeit bis dahin werde ich nutzen um mich zu informieren.