Meine Rasselbande

Mein Leben mit meinen Tieren, Tierschutz & alltägliches

Schlagwort-Archiv: Blogparaden

Bloggen für den guten Zweck

Bei Thor Löwenherz wurde ich auf die folgende Aktion aufmerksam und mache natürlich mit. Wenn man so lieb darum gebeten wird 😉

Der Online-Shop kaffee.de hat in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Deutsche Tafel e.V. eine gemeinnützige Aktion ins Leben gerufen, die mit Worten sozial und wirtschaftlich benachteiligten Menschen unter die Arme greift: Für jeden veröffentlichten Bericht, Artikel oder Text über die Aktion spendet kaffee.de ein Stück Kuchen, um deren Verteilung sich die örtlichen Tafeln kümmern.  Ab jedem 25. veröffentlichten Text gibt es 500g Kaffee hinzu.


Teilnehmen können aktive Blogger und alle, die eine Leidenschaft fürs Schreiben besitzen und mit nur einem einzigen Text eine gute Tat verrichten wollen. Zusätzliche Unterstützung erhält die Aktion von den Blogdiensten myblog.de und blogg.de.

Teilnehmen kann jeder, der einen Artikel über die Aktion verfasst und veröffentlicht. Schickt eine eMail an redaktion[at]kaffee.de mit dem entsprechenden Link zu eurem Artikel. Die Aktion läuft seit dem 01. August 2011.

Weitere Informationen zur Aktion und den aktuellen Spendenstand findet ihr auf der Aktionsseite: www.kaffee.de/blog/bloggen-fuer-den-guten-zweck

Die große Kratzbaum-Blogparade!

Ich bin quasi auf „den letzten Drücker“ bei der Kratzbaum-Blogparade dabei, denn sie endet morgen um Mitternacht. Aber Renovierung hin oder her, ich habe noch daran gedacht 😉

Was ist zu tun?
Kratzbaumgarten.de bittet darum, ein paar Fragen zu beantworten, das werde ich natürlich gerne machen!

Wozu das ganze?
Man kann einen Kratzbaum seiner Wahl aus dem Kratzbaumgarten.de-Sortiment gewinnen oder alternativ einen Amazon-Gutschein im Wert von 149,00 €.

Was magst Du lieber, Katzen oder Hunde? Und Warum?
Ich mag Katzen und Hunde, aber aufgrund der Berufstätigkeit lassen sich im Moment „nur“ Katzen in die Tat umsetzen. Für mich steht aber fest, dass ich, wenn ich in Rente bin, mindestens einen Hund haben werde!

Hast Du ein Haustier?
Eins? 😯 Im Moment sind es genau 23 :mrgreen: Um genau zu sein … 8 Katzen, 3 Kaninchen, 1 Zwerghamster, 2 Blaustirnamazonen und 9 Fische.

Wenn ja: Wie heißt es?
Muckl, Pascha, Biene, Flöhchen, Stronzo, Balou, Armani, Chanel, Strubbel, Leo, Teddy, Gismo, Flori, Fine & 9 Blubbers.

Wenn nein: Warum nicht?

Für Katzenbesitzer: Welcher Kratzbaum aus dem Sortiment von Kratzbaumgarten.de gefällt Dir am besten und warum?
Mir gefällt der Kratzbaum Naturholz S9201G sehr gut, da er a) aus Vollholz ist und b) auch für 8 Katzen geeignet ist.

Miezekatzen – Blogparade von Miauinfo

Bei Ricarda wurde ich auf diese Blogparade zum Thema „Katzen“ aufmerksam und bei acht Tigern ist es ja klar, daß ich da einfach mitmachen muss 😉

Und hier sind die Fragen:

1. Stellt eure Katze(n) vor. Name, Rasse, Alter und wo sie herkommt.

Muckl, EKH, 13 Jahre. Muckl ist meine erste Katze und ich habe sie damals im Alter von 11 Wochen aus einem Privathaushalt übernommen. Mir wurde von Anfang an gesagt, sie sei eine „schwierige“ Katze und für Katzenanfänger nur bedingt geeignet. Diese Aussage war grundsätzlich richtig, was aber nicht heisst, daß ich es jemals bereut hätte!

Pascha, Maine Coon, 12 Jahre. Als ich damals einen kleinen Kumpel für Muckl suchte fand ich einen Aushang am schwarzen Brett eines Zoofachhandels. Es stellte sich heraus, daß die Züchterin Vermehrerin Tierärztin ist und ich dachte mir, besser geht ja gar nicht. Das hatte ich aber auch nur gedacht. Statt mit den vereinbarten 8 Wochen (selbst das war ja zu früh!) sollte ich ihn mit 5,5 Wochen abholen, denn er wäre jetzt alt genug. Gut, daß ich das mitgemacht habe, denn ansonsten hätte er sehr wahrscheinlich nicht überlebt. Er hatte (aufgrund Kokzidien) schlimmen Durchfall, eine heftige Ohrenentzündung und ein Loch im Trommelfell 😯 Ein Jahr lang haben wir um sein Leben gekämpft, er an erster Stelle! Immer wieder sollte er eingeschläfert werden, ich habe abgelehnt. Gut, daß mein Bauchgefühl mich nicht getäuscht hat …

Biene, Maine Coon-Mix, 12 Jahre. Biene war meine erste Tierschutz-Katze. Sie saß damals auf einer Pflegestelle und kam nicht mit den anderen Katzen zurecht. Sie saß rund um die Uhr in ihrer Transportbox und grummelte. Ich habe sie mitgenommen und zuhause das erste mal gesehen … quasie die Katze im Sack 😉

Flöhchen, EKH, 8 Jahre. Die kleine Maus stammt von einem Schlachthof. Dort liefen damals viele unkastrierte Katzen rum, da der Betrieb nahe an einem Waldstück liegt. Die Besitzerin des Schlachthofes erfreute sich immer an den Welpen, bis es ihr zu anstrengend wurde, dann sollten sie weg (notfalls erschlagen werden). Ich bot an, Flöhchen unter der Voraussetzung zu übernehmen, daß sie dem zuständigen Veterinäramt endlich die Zustimmung zum Kastrieren aller Tiere gibt. Das hat sie getan und ich nahm Flöhchen mit. Geschätzt wurde sie auf 4-5 Wochen und ihr Bruder wurde bereits eine Wocher vorher verschenkt 😦

Stronzo, EKH-Wildkatzen-Mix (?), 7 Jahre. Das war eine ganz sonderbare Geschichte. Ich kann mich an einen Tag erinnern, an dem ich mal wieder mit irgendwem beim Tierarzt im Wartezimmer saß und ich unterhielt mich mit einer Dame vom Tierschutz. Sie hatte eine Mutterkatze mit ihren ca. 4 Tage alten Welpen dabei. Sie erzählte mir, die Tiere wären in einem zugeklebten (!!) Karton im Stadtpark von Köln ausgesetzt worden. Etliche Wochen später war ich bereit noch eine Katze aufzunehmen, eine arme Socke sollte es sein. Die Dame vom Tierschutz (genau die gleiche wie damals im Wartezimmer) schlug mir vor, sich einen kleinen Kater anzusehen, der bereits vermittelt war, mit der bereits vorhandenen Katze aber nicht klar kam. Außerdem bestand Verdacht auf Epilepsie. Es war einer der vier Welpen aus dem zugeklebten Karton … die ganze Geschichte könnt ihr hier nachlesen.

Balou, Perser, ca. 5 Jahre. Nach dem plötzlichen Tod von meinem Elliot erlitt der kleine Boomer einen schlimmen Nierenschock und wir waren fast täglich zur Infusion in der Tierarztpraxis. Alle Tiger waren durch den Tod von Elliot geschockt, man erkannte sie nicht wieder. In der Praxis lebte zu der Zeit ein Perserkater aus dem Tierheim und Boomer reagierte mit großer Freude auf ihn. Er hatte das gleiche sonnige Gemüt wie Elliot es hatte, vielleicht war das der Grund. Meine Tierärztin machte mich vorsichtig darauf aufmerksam, daß das eine Chance für alle sein könnte, aber ich wollte nichts davon hören. Die Trauer um Elliot und die Sorge um Boomer waren einfach zu groß. Aber sie ließ nicht locker und eines nachmittags kam sie mit dem Perserkater zur Probe bei uns vorbei. Es klappte alles wunderbar, alle akzeptierten ihn und er fühlte sich wohl. Und so eroberte Balou dann doch noch ganz schnell mein Herz … dabei mag ich eigentlich gar keine Perser :mrgreen:

Armani & Chanel, BKHs, 3 Jahre. Durch meinen Elliot habe ich mich unsterblich in die Rasse der British Kurzhaar verliebt und 2008 beschloß ich, noch einmal einen BKH-Kater bei mir aufzunehmen. Im Tierschutz findet man diese Rasse gottseidank nur sehr selten und so stieß ich auf eine Anzeige, in der eine ganz liebe Person (!!) berufsbedingt ein neues Zuhause für ein Geschwisterpärchen suchte. Hm, na ja, eigentlich wollte ich ja nur noch einen Kater … aber auf einen Tiger mehr oder weniger kam es ja nun auch nicht mehr an, zumal ich mich aufgrund der Photos schon in beide verliebt hatte. Gesagt, getan und Armani und Chanel zogen bei der Rasselbande ein 🙂 Hier könnt ihr die ganze Geschichte nachlesen.

2. Wie lange seid ihr schon Katzenbesitzer?

Seit Oktober 1997 … und es wird wohl nie enden 🙂

3. Wieso gerade Katzen? Was fasziniert euch an diesen Tieren?

Auch andere Tiere faszinieren mich, die Rasselbande besteht ja auch nicht nur aus Katzen 😉 Aber Katzen haben schon etwas ganz besonderes an sich. Sie lassen sich nicht verbiegen und haben schon irgendetwas Geheimnisvolles an sich.

4. Wie reagiert euer näheres Umfeld auf eure Tiere? Sind sie ein Thema oder redet man nicht drüber?

Natürlich wird über die Tiere geredet. Meine Eltern, Freunde und einige Kollegen  und Nachbarn akzeptieren mein Leben mit den Tieren und finden es toll. Aber es gibt auch sicherlich Menschen, die mich für bekloppt halten, aber wen interessiert das schon? :mrgreen:

5. Katzen sind alle verschieden. Zählt für jede eurer Katzen eine Charaktereigenschaft auf, die sie einzigartig macht.

Muckl: dominant
Pascha: der ruhende Pol
Biene: zickig
Flöhchen: scheu
Stronzo: anhänglich
Balou: total bekloppt :mrgreen:
Armani: lieb
Chanel: eigenständig

6. Wenn ihr euren Katzen eine Frage stellen könntet, die sie euch beantworten, welche wäre es?

Ich würde sie fragen ob sie sich wirklich wohl fühlen und was ich besser machen könnte.

7. Zu welcher Katzennascherei können eure Katzen nicht ‘nein’ sagen?

Hm, das ist gar nicht so leicht zu beantworten, hier werden nicht so viele Leckerlies verteilt. Die Kitties von beaphar kommen ganz gut an, diese weichen Stangen vom Discounter und ansonsten Wurst und/oder Käse.

8. Zum Abschluss: Zeigt Fotos eurer Katzen.

Ein *Klick* vergrößert die Collage!

4 kätzische Fragen am Mittwoch Nr. 13

Heute ist bereits die 13. Runde der vier kätzischen Fragen der Fellbande … ähm, Ulrike, wieviele kommen denn da noch? 😉

1.Thema “Katzenmöbel”! Habt Ihr viele Katzenmöbel oder eher wenige?

Hier gibt es eher viele Katzenmöbel, bei 8 Katzen auch sicherlich unumgänglich 😉

2. Welche wären denn das?

Muss ich die jetzt alle aufzählen? 😯
Ich habe zwei große (Vollholz-)Kratzbäume von PetFun im Schlafzimmer stehen und einen weiteren (Vollholz-)Kratzbaum in der Küche. Dann gibt es hier die Retro-Tonne von Petfun (steht im Wohnzimmer) und einen weiteren kleinen Spielkratzbaum im Schlafzimmer. Desweiteren liegen in der ganzen Wohnung verteilt Katzenkissen und -decken. Und auf dem Dachboden liegen noch weitere drei (zerlegte) Kratzbäume (allerdings nicht so hochwertige) und unendlich viele Katzenkissen/-decken als Reserve :mrgreen:

3. Wird ein Möbelstück besonders gerne genutzt?

Nein, eher nicht, eigentlich verteilt sich das Interesse auf alle Kratzbäume gleich.

4. Kauft Ihr auch wenn Ihr viel habt immer was dazu? Und könnt Ihr Euch auch von etwas trennen?  

Also an Katzendecken und -kissen kann ich nicht vorbeigehen 😳 mal gerade nicht wenn sie im Angebot sind (@Marlene :P). Bei Kratzbäumen kaufe ich aber nicht so spontan, denn hier reden wir ja mal locker von dreistelligen Beträgen 😉
Ich kann mich nur schlecht von Sachen trennen! Aber ab und an muss man einfach mal ausmisten 😉 und da ich die Sachen dann in den Tierschutz gebe und weiss, dass ich etwas gutes damit tue, fällt es mir nicht ganz so schwer. Müsste ich auch noch einmal machen 🙄 Außerdem habe ich auch schon mal einen Kratzbaum „verschenkt“ … und als ich sah, wie sehr sich dieser Kater über das Teil gefreut hat war das auch ok für mich 🙂

4 kätzische Fragen am Mittwoch Nr. 12

Runde 12 der vier kätzischen Fragen der Fellbande.

1. Thema “dürfen und nicht dürfen”. Dürfen Eure Katzen alles oder heißt es auch mal “Nein”?

Die Rasselbande hat schon recht viele Freiheiten, was aber nicht heisst, daß sie alles dürfen, daher heisst es hier auch schon einmal „Nein“!

2. Wenn es bei Euch einmal “Nein” heißt seid Ihr dann konsequent oder eher nicht so?

Ich bin mehr als konsequent, bei acht Katzen wäre alles andere auch nicht praktikabel! Die Zauberformel heisst „Konsequenz und Liebe!“

3. Wenn Ihr mit einem Partner zusammen lebt – wer ist strenger mit den Fellen?

./.

4. Habt Ihr Eure Katzen schon einmal bestraft? (Ihnen keine Zuneigung geschenkt, sie ignoriert oder gar geschlagen)

Geschlagen? 😯 Die Frage ist nicht ernst gemeint, oder? 😉 Auch die Zuneigung entziehen finde ich persönlich nicht richtig, das sind für mich seelische Schläge. Wenn aber einer partout nicht hören will, kann es schon mal sein, daß er von mir eine zeitlang ignoriert wird. Allerdings sind auch das nur Ausnahmen. In der Regel reicht bei meiner gut erzogenen (!!!) Rasselbande ein kurzes „Nein“, häufig reicht sogar ein strenger Blick aus. Darauf bin ich sehr stolz, das alles hätte sich aber ohne die Konsequenz aus Frage 2 nicht in die Tat umsetzen lassen. Allerdings funktioniert das ganz nur mit viel Liebe, Konsequenz alleine bringt bei Katzen gar nichts 😉