Meine Rasselbande

Mein Leben mit meinen Tieren, Tierschutz & alltägliches

Schlagwort-Archiv: Chinchillas

In Erinnerung an unsere Momo

Am 04. Juli verließ uns auch die letzte Maus der kleinen Chinchilla-Familie… Momo 😥

Genau wie ihr Töchterchen Ronja litt Momo unter extremen Zahnproblemen, seit April war sie insgesamt viermal in Behandlung bei Zahnspezialisten, die letzten beiden Male sogar bei Dr. Gabriel in Meschede. Dank ihm ging Momo Ende Juni das erste Mal seit Monaten wieder an „nicht-Brei-artiges“ Futter und meine Freude darüber war so unbeschreiblich groß. Leider war die Freude nicht von langer Dauer, denn in der gleichen Woche noch baute sie stark ab, wurde immer schwächer. Alle Versuche, sie wieder auf die Beine zu bringen, scheiterten und so entschloss ich mich am 04. Juli schweren Herzens sie erlösen zu lassen.

Auf dem Weg zum Tierarzt bist du für immer eingeschlafen und hast dich auf deine letzte Reise zu deiner Familie gemacht…

Momo, du hast gekämpft wie eine Löwin, hast die langen Autofahrten nach Meschede ertragen, die Behandlungen tapfer überstanden und hast den Kampf letztendlich doch verloren. Es tut mir so unendlich leid und der einzig kleine Trost ist, dich jetzt wieder bei deiner Familie zu wissen.

Der kleine Stuart, der dir seit dem 14. Juni Gesellschaft leistete ist auch sehr traurig und vermißt dich…

Momo, meine kleine Maus, wir werden dich nie vergessen und wie alle anderen die vor dir gegangen sind, lebst auch du in unseren Herzen weiter ♥

Innerhalb von nur knapp vier Monaten Remy, Pimpf, Ronja und nun auch noch Momo zu verlieren ist einfach nur ein einziger Alptraum 😥

Eine Leihgabe von Gott

Ich werde Dir für eine Weile dieses Tier leihen, sagte Gott.

Damit Du es liebst, während es lebt und damit Du um dieses Tier trauerst, wenn es gegangen ist.

Vielleicht bleibt es für zwölf oder vierzehn Jahre, oder vielleicht auch nur für zwei oder drei Jahre. Aber wirst Du, bis ich es zurückrufe, für das Tier sorgen?

Es wird Dich mit all seinem Charme erfreuen und sollte auch sein Aufenthalt kurz sein, wirst Du Dich immer an das Tier erinnern, auch in Deinem größten Kummer?

Ich kann Dir nicht versprechen, dass es bleiben wird, weil alle von der Erde wieder zurückkehren. Denn es gibt Dinge die hier gelernt werden müssen, die dieses Tier lernen darf.

Ich habe um die ganze Welt geschaut, um einen geeigneten Lehrer zu finden. Und von allem Volk, das sich auf der Erde tummelt, habe ich Dich gewählt.

Nun wirst Du ihm all Deine Liebe geben, nicht das Unvermeidliche scheuen, noch mich hassen, wenn ich komme, um es zurückzuholen.

Früher, wenn die Menschen sagten: „Mein Gott, Dein Wille geschehe“ wussten sie, eine Seele darf nach Hause gehen, wenn seine Zeit gekommen ist.

Trotz aller Freude, die dieses Tier Dir bringen wird, gehst Du das Risiko von großem Schmerz ein.

Wirst Du es mit Zärtlichkeit aufnehmen, wirst Du es lieben, während Du darfst und für das Glück, das Du kennen lernen wirst, für immer dankbar sein?

Aber sollte ich es früher zurückrufen, als Du rechnest, bitte trage tapfer den bitteren Schmerz der kommt und versuche zu verstehen, denn auch für Dich ist es eine Erfahrung, die Du nur auf der Erde machen kannst.

Erinnere Dich daran, als Du es mit Deiner Liebe umhegen konntest, halte jeden Moment eures vertrauten Bandes fest und sei sicher:

Es liebt Dich auch jetzt noch, denn unsere Seele ist ewiglich.

(Verfasser unbekannt)

In Erinnerung an unsere Ronja

Die Schicksalsschläge reißen einfach nicht ab… am 06.06.2017 verstarb unsere Ronja im Anschluss an eine Narkose. Der Eingriff war nötig, da sie bereits seit Januar Probleme mit den Zähnen hatte. Die erste Narkose am 02.05.2017 steckte sie weg, die zweite leider nicht…

Ronja, mein kleiner Schatz, es tut mir so unendlich leid und momentan fehlen mir nach wie vor die Worte. Am schlimmsten war, dass deine Mama nach deinem Tod alleine zurück blieb und der Verlust ihrer Familie hat ihr arg zugesetzt. Du bist nun wieder bei deinem Papa und deinem Bruder und sie passen gut auf dich auf, dessen bin ich mir sicher ♥

Meine kleine Motte, du lebst für immer in unseren Herzen weiter und wirst – genau wie alle anderen – nie in Vergessenheit geraten ♥

Ich verspreche dir, gut auf deine Mama aufzupassen! Momo ist seit dem 14. Juni auch nicht mehr alleine, sie hat Gesellschaft von einem ganz lieben, etwa gleichaltrigen Böckchen bekommen, aber dazu später mehr…

In Erinnerung an unseren kleinen Pimpf

Eigentlich war hier endlich mal wieder ein erfreulicher Bericht geplant, aber leider schlug das Schicksal schon wieder zu…

Unser kleiner Pimpf hat uns vergangenen Mittwoch gegen Mitternacht verlassen und folgte damit seinem vor zwei Monaten verstorbenen Papa Remy.
Dienstagabend war der kleine Mann ruhiger, ich schaut ihn mir an und vermutete eine Aufgasung. Ich fing sofort mit der Behandlung an, ließ mir meine Vermutung Mittwochmorgen von einem Tierarzt bestätigen, ich hatte alles richtig gemacht. Trotzdem haben wir den Kampf verloren, der kleine Pimpf schlief für immer ein…

Pimpf, nun sind deine Mama und dein Schwesterherz ganz alleine und sie vermissen dich, wie auch Papa Remy, so sehr. Du bist nun wieder bei deinem Papa, aber ein Trost ist das nicht, du warst noch so jung. Du hast deine letzte Ruhe neben deinem Papa in unserem Garten gefunden, in unseren Herzen aber lebst du für immer weiter ♥

Mein Dank gilt Dr. Pries, der uns Mittwochmorgen bereits vor der Sprechstunde mit Rat und Tat zur Seite stand und mal wieder (!) Petra, die uns die langen letzten Stunden telefonisch unterstützt hat.

In Erinnerung an unseren Remy

Plötzlich und völlig unerwartet hat uns unser Remy verlassen.
Die kleine Chinchilla-Familie und auch ich können es immer noch nicht begreifen.
Remy, bitte pass von „da oben“ gut auf deine Familie auf.
Wir werden dich nie vergessen, du lebst in unseren Herzen weiter ♥

Leo ist nicht mehr alleine – Fine (jetzt Leonie) ist bei uns eingezogen

Nachdem Anfang November mal wieder das Schicksal bei uns zugeschlagen und uns die kleine Marie genommen hat, habe ich lange überlegt wie es nun mit unserem alten „Zausel“ Leo weitergehen sollte. Zum Glück stellte er nicht das Fressen ein weil er auf einmal alleine war, auch das habe ich bei Kaninchen schon erlebt und dann ist schnelles Handeln erforderlich. Er aber ließ mir Zeit ihn zu beobachten und zum Nachdenken. Im Tierschutz wurde mir empfohlen ihn mehr in das Leben im Haus zu integrieren und so nahm ich ihn mit in die Küche wenn die Chinchillas Freigang hatten und abends mit ins Wohnzimmer zu den Katzen. Nachdem er aber bereits am zweiten Tag versuchte mit den Chinchillas zu schmusen und diese das natürlich nicht erwiderten, tat er mir einfach nur leid.

Leo mit zwei der Chinchillas

Leo mit zwei der Chinchillas

Auch der Kontakt zu den Katzen (vor allem zu Armani) wurde nicht erwidert …

Armani, Flöhchen & Leo

Armani, Flöhchen & Leo

…und so beschloss ich mich auf die Suche nach einer neuen Freundin für Leo zu machen. Ein Widdermädchen in annähernd Leo´s Alter (10,5 Jahre) zu finden schien schier unmöglich. Ein weiterer Rat aus dem Tierschutz, stattdessen zwei junge Kaninchen zu ihm zu gesellen, lehnte ich aus einem Bauchgefühl heraus ab. Ich sah mich um und nahm drei Widdermädchen in die engere Wahl. Zwei davon schieden nach Kontaktaufnahme zu den „Noch“-Besitzern aus verschiedenen Gründen wieder aus und so fiel die Wahl auf „Fine“, ein ca. 5 Monate altes Widdermädchen. Sie schien Leo nicht nur äußerlich sehr ähnlich zu sein sondern – und das war ja das Wichtige – auch vom Charakter her.

Patricia, die Fine vermittelte, war sogar bereit mit der kleinen Motte zu uns zu kommen, so blieb meinem alten (und mittlerweile auch vom Sehvermögen beeinträchtigten) Leo die Autofahrt und eine ihm völlig unbekannte Umgebung erspart. Sollte der Vergesellschaftungsversuch scheitern war sie bereit Fine wieder mit nach Hause zu nehmen. Einen besseren Versuch für Leo hätte es ja gar nicht geben können, trotzdem war ich mehr als aufgeregt als der Termin näher rückte…

Samstag vor zwei Wochen war es dann soweit, um 11 Uhr bekam unser Leo „Damenbesuch“. Die Zusammenführung fand in der Küche statt und war absolut unspektakulär. Fine legte sich vor Leo kurz flach auf den Boden (so nach dem Motto: „Du bist hier der Chef“), Leo legte den Kopf auf sie und damit war auch schon alles klar – Fine durfte bleiben. Schon nach ca. 20 Minuten setzten wir Fine und Leo ins Gehege und auch hier gab es keinerlei Probleme.

Leonie & Leo

Leonie & Leo

Für mich ist es immer wieder schwer sich für ein neues Familienmitglied zu entscheiden wenn man noch um ein verstorbenes Familienmitglied trauert. Aber Leo lebt nun seit über 10 Jahren bei uns und war in seinem Leben noch niemals alleine und so sollte er es auch jetzt nicht sein.

Leo & Leonie

Leo & Leonie

Fine – die jetzt Leonie heißt, weil bei uns ja schon eine Fine wohnt – war mir gegenüber anfangs sehr skeptisch, ich denke es lag daran, dass sie draußen gelebt und daher bis dato noch nicht so viel Kontakt zum Menschen hatte. Mittlerweile aber hat sie sich sehr viel bei Leo abgeschaut und ist komplett „aufgetaut“. Sie fühlt sich bei uns sehr wohl und weicht Leo nur selten von der Seite und unser alter „Zausel“ hat mittlerweile scheinbar auch seine Trauer überwunden und genießt seine neue Gesellschaft.

Leonie an ihrem ersten Tag bei uns, es schmeckt bereits ツ

Leonie an ihrem ersten Tag bei uns, es schmeckt bereits ツ

Vielen Dank an Patricia für die Möglichkeit dieser tollen Zusammenführung
und herzlich Willkommen bei der Rasselbande, Leonie ♥