Meine Rasselbande

Mein Leben mit meinen Tieren, Tierschutz & alltägliches

Schlagwort-Archiv: Kaninchen

Leo, ich fang ein Bild von dir ♥

Leo, mein kleiner Kämpfer, nun sitze ich hier um auch dich auch auf unserem Blog zu verabschieden. Fast zwölf Jahre alt bist du geworden, warst fast genauso lange bei mir. Hast dein Leben in vollen Zügen genossen, warst nie alleine, hattest immer mindestens einen Freund an deiner Seite.
Als im November 2015 unverhofft deine Marie von uns gegangen ist dachte ich anfangs, du packst diesen Abschied nicht. Abgebaut hast du aufgrund dieses traurigen Ereignisses, aber die kleine Leonie hat dich wieder zurück ins Leben geholt. Du hast sie – wie alle anderen vor ihr und so wie man es von dir kennt – sofort in dein kleines großes Herz geschlossen.
Dein letztes Jahr war überschattet mit vielen Krankheiten, mittlerweile warst du komplett erblindet aber du hast gekämpft wie ein Löwe, hast deinen Lebensmut nie verloren. Aber in den letzten beiden Wochen hast du extrem abgebaut, es war ein ständiges auf und ab und schließlich nur noch ein ab.  Und so wurdest du am Abend des 24. März erlöst und hast dich auf deine letzte Reise zu deiner Marie gemacht.

„Bleib still liegen mein Herz,
erschreck dich nicht.
Ich bin ein Freund
der zu dir spricht

Ich hab gewartet und gehofft,
dass der Moment vielleicht niemals kommt.
Dass er einfach vorübergeht.
Oder vielleicht niemals geschieht.“

Du hast an diesem Tag deutlich gezeigt, dass du einfach nicht mehr kannst, dass deine Kraft aufgebraucht und dein Weg nun zu Ende ist. Du hast – glaube ich – nichts mehr mitbekommen und darüber bin ich sehr froh.

„Ich lass dich gehen
und wünsch dir alles Glück der Welt.
In diesem Augenblick
bist du das Einzige was zählt.
Lass dich fallen
und schlaf ganz einfach ein.
Ich werde für immer an deiner Seite sein.“

Für mich war es ein schwerer Gang,
du bist in deinem gewohnten Umfeld in meinen Armen
friedlich für immer eingeschlafen…

„Ich schau zurück
auf eine wunderschöne Zeit.
Warst die Zuflucht
und die Wiege meines Seins.
Hast gekämpft
und jeden Moment mit mir geteilt.
Ich bin stolz
auch jetzt an deiner Seite zu sein.“

Ja, ich kann wirklich zurückschauen auf eine wunderschöne Zeit mit dir, Leo. Du warst einfach einmalig, warst ein kleiner Kämpfer, warst mehr als lieb, hast jeden immer direkt in dein Herz geschlossen. Einiges hast du ertragen müssen, dein von Strubbel getackertes Ohr, deine ausgeschlagenen Vorderzähne, du hast alles mit viel Ruhe und Vertrauen wieder in die Bahn gelenkt. Viele Abschiede musstest du ertragen. Nun bist du wieder bei Robby, Strubbel, Teddy und Marie, das tröstet mich ein wenig!

„Hast mir gezeigt
was wirklich wichtig ist.
Hast ein Lächeln gezaubert
mit deinem stillen Blick.
Ohne jedes Wort,
doch voll von Liebe und Leben.
Hast so viel von dir
an mich gegeben.“

Nun ist deine kleine Leonie alleine und dass du nicht mehr bei uns bist trifft sie schlimmer als ich erwartet habe. Ich weiß, dass du nicht möchtest, dass sie alleine bleibt und das wird sie auch nicht, du wirst sehen! Da steht schon ein liebenswerter kleiner Kerl in den Startlöchern, aber erstmal brauchen wir alle ein wenig Abstand…

„Ich fang ein Bild von dir
und schließ die Augen zu.
Dann sind die Räume nicht mehr leer.
Lass alles andere einfach ruhen.
Ich fang ein Bild von dir
und dieser eine Augenblick
bleibt mein gedanklicher Besitz.
Den kriegt der Himmel nicht zurück.“

Leo hat seine letzte Ruhe in unserem Garten neben seiner Marie gefunden.
Wir werden dich nie vergessen und du lebst in unseren Herzen für immer weiter ♥

Ich möchte mich an dieser Stelle ganz lieb bei Petra bedanken, die uns das letzte dreiviertel Jahr täglich (!) mit Rat und Tat zur Seite gestanden und uns begleitet hat. Außerdem gilt mein Dank unserer Haustierärztin Katrin, die in der letzten Zeit fast wöchentlich auf Hausbesuch kam.

Zitate aus dem Song „An deiner Seite“ von Unheilig

Leo ist nicht mehr alleine – Fine (jetzt Leonie) ist bei uns eingezogen

Nachdem Anfang November mal wieder das Schicksal bei uns zugeschlagen und uns die kleine Marie genommen hat, habe ich lange überlegt wie es nun mit unserem alten „Zausel“ Leo weitergehen sollte. Zum Glück stellte er nicht das Fressen ein weil er auf einmal alleine war, auch das habe ich bei Kaninchen schon erlebt und dann ist schnelles Handeln erforderlich. Er aber ließ mir Zeit ihn zu beobachten und zum Nachdenken. Im Tierschutz wurde mir empfohlen ihn mehr in das Leben im Haus zu integrieren und so nahm ich ihn mit in die Küche wenn die Chinchillas Freigang hatten und abends mit ins Wohnzimmer zu den Katzen. Nachdem er aber bereits am zweiten Tag versuchte mit den Chinchillas zu schmusen und diese das natürlich nicht erwiderten, tat er mir einfach nur leid.

Leo mit zwei der Chinchillas

Leo mit zwei der Chinchillas

Auch der Kontakt zu den Katzen (vor allem zu Armani) wurde nicht erwidert …

Armani, Flöhchen & Leo

Armani, Flöhchen & Leo

…und so beschloss ich mich auf die Suche nach einer neuen Freundin für Leo zu machen. Ein Widdermädchen in annähernd Leo´s Alter (10,5 Jahre) zu finden schien schier unmöglich. Ein weiterer Rat aus dem Tierschutz, stattdessen zwei junge Kaninchen zu ihm zu gesellen, lehnte ich aus einem Bauchgefühl heraus ab. Ich sah mich um und nahm drei Widdermädchen in die engere Wahl. Zwei davon schieden nach Kontaktaufnahme zu den „Noch“-Besitzern aus verschiedenen Gründen wieder aus und so fiel die Wahl auf „Fine“, ein ca. 5 Monate altes Widdermädchen. Sie schien Leo nicht nur äußerlich sehr ähnlich zu sein sondern – und das war ja das Wichtige – auch vom Charakter her.

Patricia, die Fine vermittelte, war sogar bereit mit der kleinen Motte zu uns zu kommen, so blieb meinem alten (und mittlerweile auch vom Sehvermögen beeinträchtigten) Leo die Autofahrt und eine ihm völlig unbekannte Umgebung erspart. Sollte der Vergesellschaftungsversuch scheitern war sie bereit Fine wieder mit nach Hause zu nehmen. Einen besseren Versuch für Leo hätte es ja gar nicht geben können, trotzdem war ich mehr als aufgeregt als der Termin näher rückte…

Samstag vor zwei Wochen war es dann soweit, um 11 Uhr bekam unser Leo „Damenbesuch“. Die Zusammenführung fand in der Küche statt und war absolut unspektakulär. Fine legte sich vor Leo kurz flach auf den Boden (so nach dem Motto: „Du bist hier der Chef“), Leo legte den Kopf auf sie und damit war auch schon alles klar – Fine durfte bleiben. Schon nach ca. 20 Minuten setzten wir Fine und Leo ins Gehege und auch hier gab es keinerlei Probleme.

Leonie & Leo

Leonie & Leo

Für mich ist es immer wieder schwer sich für ein neues Familienmitglied zu entscheiden wenn man noch um ein verstorbenes Familienmitglied trauert. Aber Leo lebt nun seit über 10 Jahren bei uns und war in seinem Leben noch niemals alleine und so sollte er es auch jetzt nicht sein.

Leo & Leonie

Leo & Leonie

Fine – die jetzt Leonie heißt, weil bei uns ja schon eine Fine wohnt – war mir gegenüber anfangs sehr skeptisch, ich denke es lag daran, dass sie draußen gelebt und daher bis dato noch nicht so viel Kontakt zum Menschen hatte. Mittlerweile aber hat sie sich sehr viel bei Leo abgeschaut und ist komplett „aufgetaut“. Sie fühlt sich bei uns sehr wohl und weicht Leo nur selten von der Seite und unser alter „Zausel“ hat mittlerweile scheinbar auch seine Trauer überwunden und genießt seine neue Gesellschaft.

Leonie an ihrem ersten Tag bei uns, es schmeckt bereits ツ

Leonie an ihrem ersten Tag bei uns, es schmeckt bereits ツ

Vielen Dank an Patricia für die Möglichkeit dieser tollen Zusammenführung
und herzlich Willkommen bei der Rasselbande, Leonie ♥

Ein trauriger und plötzlicher Abschied von unserer Marie

Eigentlich hatte ich mir für meinen Urlaub Anfang November vorgenommen mich endlich noch einmal auf dem Blog zurückzumelden, diesmal hoffentlich und endlich noch einmal mit positiven Dingen. Leider kam es dann mal wieder anders…

Bereits im April diesen Jahres stellten wir bei der Jahresimpfung bei Marie fest, dass sie eine erbsengroße „Zubildung“ unter einer Zitze hatte. Wir behandelten mit Metacam was dazu führte, dass sie sich verkleinerte. Marie stand weiter unter Beobachtung. In den letzten Wochen „explodierte“ diese Zubildung aber leider, am vergangenen Montag wurde sie dann geröntgt und ein Blutbild gemacht, es war alles in Ordnung und so konnte sie Dienstagmorgen operiert werden. Die OP verlief gut und ohne Komplikationen aber leider erlitt Marie bevor sie aus der Narkose wieder wach wurde einen Herzstillstand. Es wurde alles versucht aber leider ohne Erfolg. Marie hatte es nicht geschafft…

M

Wie immer kamen dann Zweifel… war es richtig? Hätte man nicht operieren sollen? Aber zwei Tierärztinnen rieten unabhängig voneinander zu einer Operation und so denke ich, dass die Entscheidung richtig war auch wenn unsere kleine Motte es nicht geschafft hat.

Trotz des traurigen Ausgangs möchte ich mich an dieser Stelle bei Frau Dr. Breithardt (die uns Montagsnachmittags kurzfrisitg zum Röntgen und Blutnehmen ohne Termin dazwischen schob) und bei Katrin (die Marie operiert und alles versucht hat sie „zurückzuholen“) bedanken.

Mariechen, nur zweieinhalb Jahre durftest du bei uns sein und in dieser Zeit warst du für Leo die Welt. Nun bleibt der alte Knabe mit seinen 10,5 Jahren erst einmal alleine zurück und vermisst dich, genau wie ich. Ich bin mir sicher, dass dich unser Teddy „da oben“ würdevoll empfangen hat und irgendwann wirst du auch Leo wieder sehen. Aber jetzt kümmere ich mich erst einmal um ihn, auch wenn ich weiß, dass ich dich nicht wirklich ersetzen kann und darum suche ich momentan für ihn auch eine neue Gesellschaft, denn er war noch nie in seinem Leben alleine und soll es daher auch jetzt nicht bleiben. Ich bin mir sicher, dass das auch dein Wunsch für ihn ist.

M_L

Mach´s gut du kleine Maus und grüße alle, die bereits vor dir gegangen sind ganz lieb von uns allen.
Run free, Marie! Wir werden dich nie vergessen ♥

Viele Bilder, wenige Worte…

Mir fehlt momentan irgendwie die Lust zum Bloggen, aber nachdem ich heute so lieb darum gebeten wurde, doch bitte noch einmal Bilder von der Rasselbande zu zeigen, komme ich dem natürlich nach ツ

Stronzo

Stronzo

Biene

Biene

Armani

Armani

Armani & Chanel

Armani & Chanel

Flöhchen_Dezember_2014

Flöhchen

Flöhchen macht mir momentan Sorgen, sie hat Darmprobleme, die aber bereits untersucht werden. Mehr möchte ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht dazu schreiben, ich mache mich so schon verrückt genug. Ich werde berichten, sobald die Untersuchungen abgeschlossen sind.

Leo & Marie

Leo & Marie

Die Beiden haben heute scheinbar eine kleine „Ehekrise“, daher habe ich sie nicht auf ein Bild bekommen ツ

Flori_Fine_Dezember_2014

Flori & Fine

Die kleinen "Abrissbirnen" ツ

Die kleinen „Abrissbirnen“ ツ

Aquarium_Dezember_2014

Aquarium

Es ist unglaublich… Früher habe ich das Aquarium gehegt und gepflegt und die Pflanzen wollten und wollten nicht wachsen. In letzter Zeit habe ich die Pflege vernachlässigt und jetzt schau sich mal einer diesen Urwald an ツ Ich muss in der kommenden Woche dringend mal Aquarienpflege betreiben…

Lampen_Dezember_2014

Weitere Lampen wurden in mühevoller Kleinarbeit installiert. Auf der linken Seite meine Strahler, auf der rechten Seite noch einmal Lampen vom Vorbesitzer, die meines Erachtens auch weiterhin eine Daseinsberechtigung haben…

Glücksbringer ツ

Glücksbringer ツ

Die Schornsteinfegerin war da (und Armani war verliebt ツ). Da Schornsteinfeger ja angeblich Glück bringen sollen und wir dringend etwas davon vertragen könnten habe ich ihm Eingangsbereich einer „Mini-Ausgabe“ einen Platz gegeben, direkt neben dem Kupfergeld…

Wir haben auf Facebook an einer „Black & White-Challenge“ teilgenommen und ich finde, die gezeigten Bilder meiner Samtpfoten sollten auch auf dem Blog ihren Platz bekommen…

Black_&_White-Challenge_Tag_1

Black_&_White-Challenge_Tag_2

Black_&_White-Challenge_Tag_3

Black_&_White-Challenge_Tag_4

Black_&_White-Challenge_Tag_5

Nun wünsche ich allen weiterhin einen besinnlichen und ruhigen zweiten Adventssonntag ツ

Gestern gab es (fast) nur gute Nachrichten…

Geplanterweise hatten wir früh Morgens einen Termin in der Tierarztpraxis für Leo um seinen Problemen im Kieferbereich nachzugehen. Ich nahm Marie kurzerhand mit, damit nach sieben Tagen Metacam ihre „auffällige“ Zitze kontrolliert wird. Also beide Langohren in eine Box (zusammen mit frischen Möhrchen und Heu) und eine leere Box für Marie, die nach der Untersuchung direkt wieder mit nach Hause durfte.

Marie_Miniatur

Marie war auch als erstes dran und mein Gefühl bestätigte sich. Die Zitze war „trockener“ geworden und die Verdickung in der Tiefe schien auch zurück gegangen zu sein. Marie bekommt jetzt noch weitere drei Tage Metacam und steht natürlich weiterhin unter strengster Kontrolle. Erfahrungsgemäss sind die Kaninchenmädels vom Frühjahr bis in den Herbst rein immer ein wenig „doll“ ツ wenn sie ein Böckchen an ihrer Seite haben. Das diese in der Regel kastriert sind (bei Leo ist das so!) scheint sie dabei nicht wirklich zu interessieren ツ

Leo_Miniatur_RahmenDann kam Leo auf den Behandlungstisch und wider Erwarten stellte Frau Dr. Steinheuer fest, dass die Verdickung am Kieferast von Haselnussgröße auf die Größe von einem Stecknadelkopf geschrumpft war. Wir diskutierten nun, ob wir ihn überhaupt weiter untersuchen sollten. Auch eine Inhalaltionsnarkose birgt Risiken und sein Alter von 9,5 Jahren durfte ja auch nicht unbeachtet bleiben. Wir entschieden uns dann aber doch dazu ihn unter dieser Narkoseart näher zu untersuchen, damit nichts versäumt wird.
Schweren Herzens fuhr ich dann mit Marie nach Hause um den Rest der Rasselbande zu versrogen. Nervös war ich nach all den schlechten Nachrichten in letzter Zeit. Aber ich dachte mir auch, irgendwann muss auch das mal ein Ende haben und Leo war trotz seines Alters fit.
Eine gute Stunde später kam endlich der erlösende Anruf. Es wurden lediglich Haken an den unteren Backenzähnen weg gepfeilt (die bereits Rötungen an der Zunge verursacht hatten) und die Schwellung am Unterkiefer kam wohl von einem abgebrochenen Backenzahn. Der Rest des Backenzahns saß aber bombenfest und war auch unbeschädigt. Sollten hier mal weitere Probleme auftreten würden wir zu einem Zahnspezialisten überwiesen, aber hoffen wir mal, dass das nicht nötig wird.
Leo wurde noch das Fell unterhalb der Augen und am Po *schäm* gekürzt und die Ohren sauber gemacht, was er wohl richtig doof fand. Da er vor der Untersuchung in der Box auf das Bettlaken Urin abgesetzt hat und dieser deutlich auf Harngrieß hinwies bekommt er ab jetzt dreimal täglich allrodin UTI Kn und es schmeckt ihm ツ
Da er die Inhalationsnarkose so gut weggesteckt hatte durfte ich ihn auch sofort wieder nach Hause holen – gut für Marie, die mehr als traurig war.

Wieder zuhause gab es ein großes „Hallo“ und dann wurde erstmal stundenlang geschmust ツ

Chanel_MiniaturFür mich war erstmal Entspannung angesagt und als dann Nachmittags auch noch das nachgeforderte Ergebnis von Chanel´s Kalziumwert (Calcium ionisiert) kam und auch hier Entwarnung kam fiel so ziemlich alles von mir ab. Es handelt sich um kein weiteres Krankheitsbild, der erhöhte Wert kommt von den Nieren, und den Befund kennen wir ja (leider) bereits. Trotzdem natürlich ein positives Ergebnis!

Der Tag wäre wohl schön geblieben, wenn ich nicht kurz nach der ganzen Aufregung online gegangen wäre… und nun kommt es zu dem „fast“ im Titel. Das erste was ich sah war, dass Aragon uns verlassen hat. Ich konnte es nicht fassen und kann es auch immer noch nicht.

Aragon_Rainbow_2

Es tut so unendlich weh und ich kann nachempfinden, wie sich Melly momentan fühlt.
R.I.P. Aragon – run free! ♥